www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISDN


Autor: Johan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Hat jemand eine idee, wie ich am einfachsten ein Gerät bauen kann, dass
Eine Telefonnummer anruft und nach z.B. 10 Sec wieder auflegt ?
Wichtig ist, dass der andere Adapter die Telnummer "sehen" kann.
Kann ich da irgendwie die ISDN leitung anzapfen oder die analoge ?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deutlich einfacher ist es mit einem analogen Telephonanschluss. Da nimmt
man ein analoges Modem (Geschwindigkeit irrelevant) und sendet über
dessen serielle Schnittstelle einige AT-Kommandos:

  ATZ

(warten, bis Modem mit "OK" oder dergl. antwortet)

  ATX0

(warten, bis Modem mit "OK" oder dergl. antwortet)

  ATDT123456789

('ne Weile warten)

  +++

(warten, bis Modem mit "OK" oder "NO CARRIER" antwortet)

  ATH

(Modem müsste mit "OK" antworten und spätestens jetzt auch auflegen.

Fertig.

Autor: Johan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt schonmal gut. Werd auch so lösen, wenn es mit ISDN wirklich net
geht.
In dem Raum, wo ich das Teil installieren will, habe ich leider nur
einen ISDN anschluss und jetzt noch einen verlegen wär ein relativ
hoher aufwand.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier einfachste Lösung: Zusätzlich zum Modem einen a/b-Adapter
verwenden.

Nächsteinfachere Lösung: ISDN-Terminaladapter mit Analogmodememulation
verwenden (teuer).

Bastellösung:
Altes ISDN-Telephon (Teles-Fon) besorgen und mit µC dessen
Tastaturmatrix ansteuern.

Richtige Selbstbaulösungen scheiden hier definitiv aus, da der
Programmieraufwand (D-Kanalprotokoll etc.) viel zu aufwendig ist.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht schon auch mit ISDN. Wenn Du allerdings im Auge hattest, direkt
an die ISDN-Kabel zu gehen...

Problem dabei: Du musst dazu das ISDN D-Kanal-Protokoll realisieren.
Wenn Du davon eine Vorstellung kriegen willst, dann spick man in die
Linux-Sourcen einer passiven ISDN-Karte (z.B. Teles). Und auch dort ist
erst einmal ein Chip dazwischen, der den S0-Bus in Bytes verwandelt.
Abgesehen von der unvermeidlichen elektrischen Anpassung kann natürlich
auch das der Controller selber machen.

Wenn Du also nicht grad 10000 Stück davon verkaufst, halte dich lieber
an's Analoge. Notfalls per A/B-Wandler. Ggf. gebraucht bei eBay und
Co.

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit einem alten rechner für 2 äpfel und ne isdn karte

Autor: Johan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi. Danke für eure antworten.
Ist das D-Kanal Protokoll komplexer als das Eathernet Protokoll ?
Mir gehts bei der sache in erster linie um den Lerneffekt

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übersicht:
- Rufsteuerung Q.931. Anrufen, auflegen, annehmen, ...
- darunter das Bitstrom/Paketprotokoll Q.921, vergleichbar HDLC.
- darunter der gemultiplexte B/D-Kanal Bitstrom vom S0 Bus.

Infos dazu => ITU. Kostet Geld.

Ist sehr grob vergleichbar mit HTTP via Ethernet. Nur sind die
einzelnen Layer weniger komplex. Zur groben Einordnung etwa:
S0=EthernetBitstrom, Q.921=EthernetPaket/IP/TCP, Q.931=HTTP.

Autor: Johan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A.K.
Bekomm ich die Infos über das Protokoll nicht (kostenlos) irgendwo
anders her, ohne gleich nen linux Device Driver auseinander zu nehmen
? Da es ein Privat Project ist, möchte ich für sowas kein Geld
ausgeben.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung ob es da etwas kostenlos gibt. Die offizielle Quelle ist
natürlich die ITU, aber die ist alles andere als kostenlos. Evtl.
gibt's auch Bücher.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ISDN hat natürlich einen Vorteil: der Rufaufbau geht wesentlich
schneller und man kann so nette Sachen wie SMS verschicken etc.
Ich empfehle dafür ein ISDN Modem das sich einfach per AT Befehlen
ansprechen lässt. zB von www.eviateg.de


Martin

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen ersten Überblick vermittelt
http://www.protocols.com/pbook/isdn.htm

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISDN-Modem mit seriellem Anschluss muss doch nicht teuer sein wenn's
fuer den privaten gebrauch ist. Auf ebay findet man immer wieder mal
ELSA Microlink ISDN TL pro oder auch mal US Robotics Courier ISDN
Modems. Die werden ueber AT-Kommandos angesteuert und koennen alles was
ein Modem kann, halt am ISDN.

Autor: Christian Zietz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wimre gibt es die ISDN-Standards auch kostenlos beim ETSI:
http://pda.etsi.org/pda/queryform.asp

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mal zurück zum analogen. Ich glaube auf der Atmel Seite habe ich
ein Beispiel gesehen, wo der Atmel einen DTMF-Code erzeugt. Für das
Line-Interface gibt es auch spezielle IC die nicht so sehr teuer sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.