www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EMV - Probleme


Autor: Holger Menges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
momentan habe ich massive Probleme mit elektromagnetischen Störungen,
hervorgerufen durch Relais. Ich habe eine Mikrocontrollerschaltung
aufgebaut die die Aufgabe hat, von einem zugekauften Sensor Impulse zu
zählen. Auf dem Arbeitstisch arbeitet alles wunderbar, im rauhen
Einsatz allerdings zählt die Schaltung Impulse, wo keine sind und es
werden Interrupts ausgelöst, die normalerweise nur durch Tastendrücke
ausgelöst werden könnten. Der Sensor wird über einen Optokoppler
angeschlossen und auch ohne das Sensorkabel treten die Störungen auf.
Als Störquelle habe ich einen Schaltschrank mit ein paar großen Relais
identifiziert, keines der Relais besitzt eine eine Freilaufdiode.
Leider kann (darf) ich an dem Schaltschrank nichts ändern.
Die Schaltung befindet sich in einem Plastikgehäuse mit ALU -
Frontplatte.
Wenn ich die Frontplatte mit GND - verbinde wird alles nur noch
schlimmer, genauso wenn ich das Gehäuse mit Alu - Folie umwickle. In
letzterem Fall ist es egal, ob ich die Folie mit GND und/oder Erde
verbinde, die Störungen nehmen zu.
Als Mikrocontroller wird ein C164 eingesetzt, der sich auf einem fertig
gekauften Modul befindet (NanoModul C164 von Phytec).
Hat jemand eine Idee, wie ich weiter vorgehen kann, um die Probleme zu
beheben?

Danke,
Holger

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stützkondenstatoren an alle ICs, ordentliches Platinen-Layout,
ordentliche Stromversorgung, Eingänge am Controller mit Pulldown- oder
Pullup-Widerständen niederohmiger machen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und über die Relaiskontakte R/C Glieder zur Funkenlöschung schalten.
Die Freilaufdiode kann in den Relais integriert sein, muß es aber
nicht. Vielleicht setzt Du zur Sicherheit mal je eine ein.

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hab mein Passwort verschlampt, deswegen jetzt nochmal
"inoffiziell"...

@TravelRec.:
Er darf nicht an die Relais ran. Ausserdem: Vorsicht mit solchen
Hinweisen. Handelt es sich bei den Relais um AC-Typen, ist nix mit
Freilaufdiode ;>.

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir erst mal die eigene Stromversorgung anschauen. LC-Filter
im Eingang, geeignete Varistoren und richtiger Umgang mit dem
Schutzleiter wirken meist wunder. Als weiterer Einstreupunkt kommen
dann noch nicht sauber abgeschlossene Ports in Betracht. Ich nehme mal
an, daß die µc Schaltung zuvor nicht auf entsprechende EMV/ESD
Festigkeit zum Einsatz im Umfeld mit Leistungselektrik/elektronik
getestet wurde

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzfilter vor die Spannungsversorgung (Einbaurichtung beachten, in
diesem Fall sollen keine Störungen in die Schaltung kommen), hat bei
mir auch schon geholfen.
Metallgehäuse und dieses mit Masse verbinden (nur einwicklen bringt
nix).

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannter:
µC auf fertigem Board. => Kondensatoren wahrscheinlich schon vorhanden
und wenn nicht, dann schwer nachsetzbar.

@TravelRec:
Wie OldBug schon sagt: Schaltschrank kann/darf nicht verändert werden.


Ich würde mir die Stromversorgung der Schaltung mal genau ansehen:
- Wo ist sie angeschlossen? (Erd-/Masseschleifen möglich)
- Hat sie Entstörfilter?

Ansonsten ist die Idee von TravelRec gut, die Eingänge (vorallem die
Interrupteingänge) mit Pullup- oder -downwiderständen niederohmig zu
halten. Da hab ich auch schon einiges Erlebt (übrigens mit einem
Verwanden Deines Controllers, mit dem C167).

Gruß, Michael

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Tasten ist überhaupt kein Problem, wenn man die nur richtig
entprellt (Timerinterrupt statt Flankeninterrupt), optimal ist eine
4-fach Abtastung (einfach, codesparend und störsicher).


Ob man den Sensor auch entprellen kann, hängt ganz davon ab, wie groß
die minimale Impulslänge und Impulspause sind.


Die Pullups an den Tasten bzw. Sensor sollten auch schön klein sein
(z.B. 1kOhm bei 5V).


Peter

Autor: Holger Menges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal für die Anregungen.

Über die Versorgungsspannung kann nichts einkoppeln, wenn ich die
Schaltung mit Batterie betreibe treten die Störungen genauso auf.
Ich werde mal die Pullups kleiner machen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops, sorry - muß ich wohl überlesen haben, daß er nicht an die
Schaltschrankteile ´ran darf (naja ist ja auch besser so), dann mal
nichts für ungut (Brille putz...).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.