www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 12v Dimmersteuerung 0-10v


Autor: memo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Ich habe einen Halogenlampentrafo mit einem 1M Potenziometer
drauf...
Ich würde gerne auf den Poti verzichten und statt dem Poti meinen
0-10V. Dmx Controller anschliessen, ich habe direkt mit einem 1K
widerstand und einem Optokoppler versucht aber die Ri vom Optokoppler
ist anscheinend zu niedrig deswegen Statt linear zu Dimmen im unteren
Bereich flackert und im mittlerem Bereich springt auf 100%....

Wer kann mir weiter helfen???
Vielleicht geht es viel einfacher.?

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ohne zu wissen, wie dein Dimmer aufgebaut ist, wird es wohl
schwierig.
"Halogenlampentrafo mit einem 1M Potenziometer
drauf..." kann ich mir bildlich gut vorstellen, aber irgendwo muß ja
auch nen bisschen Elektronik sein. Mit nem Trafo auf dem ein Poti lieg
klappts nicht.
Was hast du nun genau, 0-10V oder DMX? Das sind zwei verschiedenen
Sachen. Das eine ist ein analoges Signal, das andere ein Bus, also
digital.


Gruß

Thomas

Autor: memo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

Der Trafo ist ein Elektronischer NV-Halogenlampentrafo 20w-70w und ist
Von der Firma INSTA:

http://www.insta.de/produktkatalog/tronictrafo/SND...

Und meine Steuerung dazu wäre ein DMX Demultiplexer das 0-10Volt raus
gibt,
Ich will mit diesem 0-10v eben diesen Trafo 0-100% Linear regeln dazu
brauche ich eine Zwischenschaltung...

Danke für deine Hilfe,
Memo

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es doch mal mit einem Optomosfet (für 230V Betrieb z. B.
TLP695). Aber die weisen eine große Exemplarstreuung auf.

MW

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, jetzt wirds klarer.
Ehrlich gesagt, hab ich sowas (Tafo+Dimmer in einem) noch nie gesehen.

Ich glaube aber, dass Poti zu ersetzen wird schwierig, da du nicht
weißt, was an Elektronik dran hängt und wie das ganze funktioniert. Da
gibts ja zig möglichkeiten, wie das in der (vergossenen?) Schaltung
gelöst sein könnte. Wie wärs damit, das Poti voll aufzudrehen und
Primärseitig per Phasenschnitt was zu machen. Ist zwar mit ein wenig
Aufwand verbunden, aber ich denke, dass es erfolgsversprechender ist.

Hast du am Poti schonmal was gemessen? Art Spannungsteiler? Nur wenn du
hier durch Messen herausfindest, wie das Poti wirkt, wirst du auf  deine
Art weiter kommen.

! Aber Vorsicht, das Poti muss nicht galvanisch vom Netz getrennt sein
!

Gruß

Thomas

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze einen Fotowiderstand dessen Dunkelwiderstand über 1MOhm liegt.
Schließe über diesen einen 1MOhm Widerstand parallel, falls der
Fotowiderstand zu hochohmig sein sollte und der Regelbereich zu spät
einsetzt. Nimm eine rote LED und arbeite sie und den Fotowiderstand in
ein Stück schwarzen Schrumpfschlauch ein, so daß das LED-Gehäuse mit
der Linse direkt über dem Fotowiderstand-Fenster zu liegen kommt. Die
LED kannst Du jetzt mit einer Gleichsspannung über einen Vorwiderstand
regeln oder über ein PWM > 5kHz mittels eines Controllers. Das PWM wird
vom Fotowiderstand in ausreichendem Maße durch seine Trägheit geglättet.
Viel Spaß beim Basteln. Übrigens gibt´s alle Teile dafür bei Reichelt
für´n Appel und´n Ei.

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Poti liegt auf der Primärseite!
http://www.insta.de/produktkatalog/bdanleitung/82517500.pdf
also liegen das maximal 230V~ an. LDR dürfte kaum die passende
Spannungsfestigkeit haben.

Autor: André Kronfeldt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich seh da keine 230V an dem Poti. Im Schaltbild sind da auch viel
dünnere Leitungen. Ich denke zwar, daß primär geregelt wird, aber
nicht, daß direkt 230V~ am Poti anliegen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miß die Spannung über dem Poti sowohl als Gleich- als auch als
Wechselspannung - wenn das Poti voll zürückgedreht ist (also 1MOhm
hat), dann wissen wir mehr - alles andere ist raten. Nicht immer gleich
sagen: Geht nicht!

Autor: memo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Der Poti liegt mitten in der Schaltung und hat gegen Nullleiter von der
Netzspannung gemessen ungefähr 60Volt wechsel. Aber das mit dem
Fotowiderstand ist keine schlechte Idee... muss mal probieren, Danke
vielmals,
Memo.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.