www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 220 Volt über Optokoppler mit AVR schalten


Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt das wirklich dass ich mit DIESEM winzigen Ding von Optokoppler 
220 Volt à höchstens 12 Ampère gefahrlos schalten kann?
Mit was soll ich ausserdem die Leitungen an die Pins anlöten? Bei 220 
Volt/12 Ampère sollte man ja doch einen DICKEN Draht nehmen oder???
Wie ist das gemeint in dem Plan im Anhang?
Der Plan kommt von uc-project.de, die Seite hats von einer auf die 
andere Sekunde nicht mehr gegeben (Bild ist aus den Temprorary Internet 
files).

IC1: MOC3020 oder TIL 3020
R1: 220 Ohm (bei 5 Volt)
R2: 220 Ohm
TR1: TIC 246 M (kann 16M schalten, laut dieser Seite).


Was heisst "ohmsche 230 Volt Lasten"?

Wieviel mA gibt ein I/O Port des Mikrocontrollers aus dem Tutorial aus?


Patrick



------

Original Text der Seite:


1. 230-Volt Verbraucher schalten

Mit dieser Schaltung lassen sich (ohmsche) 230-Volt Lasten mittels eines 
TTL-Pins (A0) steuern:


Schaltplan und Stückliste  IC 1 MOC 3020 oder TIL 3020
R 1 220 Ohm (bei 5,0 Volt)
R 2 220 Ohm
TR 1 TIC 206M



Die 3020 Optokoppler benötigen einen LED-Strom von 18 mA. Steht dieser 
nicht zur Verfügung, so kann man auf die Typen 3021 oder 3022 
ausweichen, welche mit weniger Strom auskommen. Vorsicht ist mit 
304x-Typen geboten: Diese haben einen Nullspannungsschalter integriert 
was eine Phasenanschnittsteuerung unmöglich macht.


Ein paar TRIAC-Beispiele (bei Dauerbetrieb bis 600 V). Typ TIC 206 M TIC 
216 M TIC 226 M TIC 236 M TIC 246 M TIC 256 M TIC 266 M
Schaltleistung 4 A 6 A 8 A 12 A 16 A 20 A 25 A


Bei größeren Lasten ist ein Kühlkörper vorzusehen.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Strom wird von dem Triac geschaltet. Nicht vom Optokoppler. Bei 12 
Ampere sollte man wirklich mal nen Kühlkörper für den Triac spendieren.

Der I/O-Pin gibt zwar nicht viel Strom aus, aber kann sehr viel 
aufnehmen. Das siehst du in vielen Beispielen, wo ne Led an +5V 
angeschloßen ist, und der Controller mit einem Low-Pegel die Led 
einschaltet.


Ohmsche Last heißt, das du sowas wie Lampen usw. schaltest.

Induktive Lasten sind sowas wie Trafo's, Spulen usw. oder auch Motoren.

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal zu den Triacs und den Lasten eine Frage...ich kann z.B. problemlos 
(jedenfalls funktioniert es in der Praxis einwandfrei) 220Volt / 100Watt 
Motoren ueber Triacs schalten. Eigentlich sollte man doch nur ohmsche 
Lasten mit Triacs schalten...aber da es offensichtlich auch mit 
induktiven Lasten funktioniert ist die Frage nun ob das nur "Glueck" ist 
oder ob dadurch nicht irgendwelche Schaeden entstehen ?

Bitte klaert mich auf :)

Und falls es Probleme geben sollte, wie schalte ich dann (ohne Relais 
vorzugsweise) induktive Lasten ?

Danke,
Lars.

Autor: Tobsucht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem beim Schalten von induktiven Lasten mit einem Triac besteht 
darin, das beim Ausschalten die Induktive Last eine Spannung induziert 
welche den Triak zerstören kann.

Bei Gleichspannung wird diese Induktionsspannung mit einer Freilaufdiode 
kurzgeschlossen. So kann sie erst gar nicht ansteigen und die Elektronik 
schädigen.
Bei Wechselstrom geht das mit der Freilaufdiode nicht, dort verwendet 
man Widerstände oder noch besser zwei gegeneinander geschaltete 
Z-Dioden.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal erklärungen zur phasenANschnittsteuerung und 
phasenABschnittsteuerung an

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick wrote:
> die Seite hats von einer auf die
> andere Sekunde nicht mehr gegeben

Das Kind hat halt einen neuen Namen bekommen... http://www.prouc.de

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deine Schaltung funktioniert, sei zufrieden. Wenn Du nur schalten 
willst, spielt die Art der Last keine Rolle. Auch mit induktiven Spitzen 
musst Du nicht kämpfen, ein Triac kriegt nur einen Zündimpuls, dann 
leitet er den Rest der Halbwelle. Wenn Du einen MOC mir Zero-Einheit 
einsetzt, zündet der auch nur im Nulldurchgang. Leistung kannst Du dann 
aber nur mit Schwingungspaketsteuerung machen, für Motoren eher 
ungeeignet. Die Theorie mit AN- oder ABschnittssteuerung ist aber sehr 
empfehlenswert.
Grüße
Ich empfehle Abschnitt.... aus Erfahrung mit induktiven Lasten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.