www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Extreme Hochfrequenz


Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich suche ein frequenzgebendes Glied, dass Schwingungen über dem
PETAHERTZ(!) Bereich und noch höher erzeugen kann.
Damit meine ich so etwas wie
ein Quarz oder einen Oszillator.
Ich versuche, Frequenzen in diesem
Bereich zu erzeugen. Habe bereits eine Laserröhre als
Oszillator benutzt und damit Frequenzen bis zu 4 TERAHERTZ (!)
erzeugt.

Falls jemand eine geniale IDee hat: SCHREIBEN!

Danke im Voraus

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand diese Idee hat, wird er sie wohl kaum preisgeben.

Autor: lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur neugier...
für was oder warum braucht man so hohe frequenz?
wie und womit messen?

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nicht?
Frequenzgebende Glieder findet man a mass im Internet.
Zum Beispiel habe ich eine Idee, eine Resonanzröhre zu
benutzen, die statt mit Licht mit Röntgenstrahlen funktioniert.
Diese haben ja eine viel kleinere Wellenlänge als Licht.

Hätte gerne Rückmeldung zu dieser Idee.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Röntgengerät

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, du warst schneller!

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Frage von lektrikman1001:

Der Zweck wird nicht preisgegeben. Zu der Frage der Messung:
Wenn eine Frequenz auf die andere aufgebracht wird, entsteht ein
resonanzmuster! Ähnlich der amplitudenmodulation. Ein Resonanzmuster
aus einer Welle mit hoher Frequenz und einer mit niedriger Frequenz
ergibt ein solches Muster! Dieses ist Msaabar. Wenn man die ganze
Sache nun zur zurückrechnet, ergibt das die Ursprungswelle!

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe! Du wirst wahrscheinlich von den Russen bezahlt und deine
Aufgabe ist es, eine Möglichkeit zu schaffen, daß Wetter künstlich zu
manipulieren. Die Versuche in den 70ern waren ja nicht so
vielversprechend. Damals hat man auch mit Röntgenstrahlung versucht, in
den Wolken ein Mikroklima zu erschaffen.

Autor: lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Loas

danke für schnelle die aufklärung.

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu hubert:

Nein, nicht die Russen, die Holländer! Spaß beiseite.
Die Röntgenstrahlen dienen nur als frequenzgebendes Glied
und werden nicht direkt benutzt.

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es jemand interessiert:

Hat was mit Quantenphysik zu tun!

Autor: high_speed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Langzeitstabilität brauchst du?
Reicht eine Caesiumuhr nicht mehr?

Frage doch mal da an.
Vielleicht können dir weiterhelfen
http://www.ptb.de/de/org/4/44/443/entw.htm

MfG
Holger

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip!

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade mal auf die Seite gesehen.

Fürchte, dass eine normale Caesiumuhr nicht reicht.
Was die Langzeitstabilität angeht: Das kann ich noch nicht sagen.
kommt auf die Masse der zu bestrahlenden Masse an.

Autor: high_speed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll es den werden? (Dissertation?)

Hier noch der Link zu der Arbeitsgruppe Arbeitsgruppe 4.43 der PTB
(Optische Uhren): http://www.ptb.de/de/org/4/44/443/_index.htm

Unten findest du einige Ansprechpartner.
Ich würde die erst einmal anschreiben.
Auf der Seite findest du auch einige Veröffentlichungen.
Ist keine Quelle im PHz Bereich dabei, aber 688 THz (436 nm)
oder 857 THz (835 nm).

Sonderforschungsbereichs 407 "Quantenlimitierte Messprozesse mit
Atomen, Molekülen und Photonen".  http://sfb407.uni-hannover.de/cms/

MfG
Holger

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und abermals danke!

ZU der Frage von Holger:

Das wird keine Dissertation. Ich versuche einen Detektor für Quanten-
zustände zu bauen! Mit einer Resonanzröhre (oben erwähnt) lässt sich
bereits ein Detektor bauen, der die Energiezustände von Quanten messen
kann! Jetzt versuche deren,
ich nenne es gerne "Rotation", zu ermitteln und zu ändern.
Damit könnte man unterschiedliche Energiezustände in unterschiedlichen
Quantenzuständen messen.
Und da Quanten sau klein sind, braucht man eine extrem kurze
Wellenlänge und damit auch eine extrem hohe Frequenz!

Autor: MidasX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft der Femtosekundenlaser weiter?

Autor: qf_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1*10^15Hz / c = ~300nm

Damit liegst du gut im UV-Licht-Bereich des EM-Spektrums. Als Quellen
gibt es dort so ziemlich alles was das Herz begehrt: LEDs,
Entladungslampen, LASER, Synchrotrons + Undulatoren, ...


'Habe bereits eine Laserröhre als
Oszillator benutzt und damit Frequenzen bis zu 4 TERAHERTZ (!)
erzeugt.'

Was für einen LASER hast Du dafür denn bitte genutzt? Meinem
Kenntnisstand entsprechend sind THz-LASER ein sehr filigranes
Forschungsgebiet, 4THz entsprechen immerhin einer Quantenenergie von
weit unter 1eV...?

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade mal auf die Seite gesehen.

Fürchte, dass eine normale Caesiumuhr nicht reicht.
Was die Langzeitstabilität angeht: Das kann ich noch nicht sagen.
kommt auf die Masse der zu bestrahlenden Masse an.
______________________________

Willst du etwa Gemüse entkeimen?

MfG Manfrd Glahe

Autor: Loas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Frage qf_:

Das war schon ein starkes Stück, einen Laser zu
finden, der meinen Ansprüchen genügt. Schließlich fand ich
einen Halbleiterlaser, der Licht im unteren Bereich
des Spektrums emmitieren konnte. Das Problem bei der ganzen
Sache, war einen Phototransistor zu entdecken, der diese
hohen Frequenzen umsetzen konnte. Eine Kombination aus
selbstbebastelten Empfänger und einem äussert kleinen
transistor (siehe Quanten T- Transistor) konnte diese
Frequenzen umsetzten. Dann nur noch mit einer
niedrigen Frequenz ein Resonanzmuster erzeugen, messen und
zurückrechnen. Voila: ungefähr 4 THZ !

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast Du Dich auch verrechnet, oder auch Mist gemessen...

Autor: nixx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, wer misst misst mist :-) Aber davon abgesehen, THz ist doch
Lichtbereich, oder? Da genügt doch ne LED? Oder nen Buntstift...
irgendwas halt, hauptsache nicht unbunt.

Autor: high_speed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sichtbares Licht liegt zwischen 384THz und 789THz.

http://de.wikipedia.org/wiki/Licht
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Welle

Röntgenstrahlen:
> Das entspricht einer Frequenz von etwa 30 PHz bis 3 000 EHz und einer

> Wellenlänge von etwa 0,1 pm - 10 nm (es gibt keine einheitliche
> Definition der unteren Grenzwellenlänge)

http://de.wikipedia.org/wiki/X-Rays

MfG
Holger

Autor: Impulse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Leute

Bin zufällig hier gelandet, war auf der Suche nach einen möglichst
stabilen über 300 THz schwingenden Oszillator, mit dessen Hilfe man ein
THz - Hologramm eines Lebewesens erstellen kann!

Durch die ohnehin holografische Anordnung der DNS in allen Zellen eines
lebenden Objektes müsste mittels einer mathematischen Analyse die
Ursprüngliche DNS in Echtzeit aus dem THz - Hologramm herauszufiltern
sein.

Mittels einer Datenbank lassen sich dann auch genetisch veränderte
Strukturen z.B. von kranken Organen, leicht erkennen.

Bei sehr kohärenten THz - Wellen könnte man auch eine Erfassung der DNS
über grössere Entfernungen (z.B. einige 100 m) für die
Personenidentifikation einsetzen!


Meine bisherigen Funde, etwas abseits des Üblichen!

Hier ein konkreter Hinweis für besondere Halbleitereigenschaften von
Silberalkan:
(Auszug aus einem älteren PDF - Artikel "Die Herkunft des
Transistors")

*** Zwei Geräte, die wir in dem Shopkeeper's Notebook entdeckt hatten,
bauten wir nach.

Das eine war ein Halbleiter-Gerät. Dieses Halbleiter-Gerät hieß
Transfer Capacitor, Übertragungskondensator, und hat
die Industrie wirklich schockiert.
Man beschimpfte mich als Spinner und Lügner und bezeichnete mich mit so
ungefähr jedem
Schimpfwort, das man sich vorstellen kann — und das elf Monate lang, so
lange wir die
ungewöhnliche Kapazität des Transfer Capacitors beschrieben.

Man kann ihn so winzig bauen wie ein Molekül und mit wenigen Mikrovolt
Elektrizität steuern.

Er entwickelt keine Hitze und hat einen Parameter von 12 Terahertz.

Weiß jemand, was ein Terahertz ist [tera = 10hoch12 = Billion]? Intels
Pentium-Transistoren
haben einen Parameter von 500 Megahertz oder ein kleines Vielfaches
davon.

Dieses Ding aber ist 12.000 Mal schneller als die schnellsten
Transistoren,
die wir je gebaut haben.

Wir haben es getestet:
Wir haben tatsächlich von einer Firma in Pennsylvania, einem Hersteller
von
Halbleitermaterialien, Silberalkan gekauft; wir haben es gebaut und
getestet.
Dann wurde uns klar, dass wir es sehr dicht bauen konnten.


*** Beschreibung und Aufbau des T-Cap!

Der T-cap oder Transfer Capacitor ist ein metall-isolierter,
dielektrischer Übergangshalbleiter auf Basis von Silberalkan.
Er funktioniert nach dem Prinzip, dass Elektronen auf eine
entsprechende Verbindung stoßen, deren Energieniveau erhöhen — und
schwupp, was eben noch ein Isolator war,
wird in einem halben Millionstel einer Milliardstel Sekunde ein Leiter!
Sehr schnell!
Das dauert etwa zwei Tausendstel dieser Millionstel Milliardstel
Sekunde und hört dann von selbst auf.
Wir verwenden sie paarweise, so dass immer einer den anderen anregt,
und sie verlieren fast nie Elektronen.
Frisch aufgeladen, hält die Ladung etwa eine Stunde.
Also brauchen wir nur eine ganz winzige Menge Energie, um sie zum
Laufen zu bringen.

Sie entwickeln keine Hitze.

Wir können an diesem Ding keine Hitzeentwicklung messen, denn das
Silberalkan absorbiert aufgrund seiner ungewöhnlichen Neigungen etwa
entstehende Hitze sofort "wieder.
Jeder, der schon mal einen PC besessen hat, weiß, welche Hitze die
heutige Generation der
Mikroprozessoren entwickelt.
Geradezu unnatürlich! Und je schneller sie werden, desto mehr Hitze
entwickeln sie auch.
Die verwandeln die aufgenommene Energie in Hitze wie ein Toaster.
Darum heißen PCs oft auch »Video-Toaster«. Wenn diese ungefähr 130
Millionen
Transistoren in Ihrem PC durch so ein Ding ersetzt würden, gäbe es
keinerlei Hitzeentwicklung
mehr.
Statt 150 Watt verbrauchte Ihr PC vermutlich gerade noch ein
Tausendstel Watt.

Und so etwas dämmert seit fast fünfzig Jahren auf irgendwelchen Regalen
vor sich hin!

Quelle: http://www.eichhorn.ws/assets/herkunft_des_Transistors.pdf

***


Der nächste Hinweis ist noch ungewöhnlicher da er vermutlich die
Hintergrundstrahlung (dunkle Materie) als Erregerquelle für eine
Maserresonante Anordnung nützt deren Geometrie ein vielfaches von
bestimmten Atomen darstellt und hier über einen speziellen Folienstapel
eine (THz?-) Wellenfront generiert.

Das Ganze ist noch sehr experimentell und auch nicht ganz ungefährlich,
da manche Resonante - Folienstapel biologisch schädigend wirken!

Prinzip:
Jeweils ein Dielektrikum (Isolatorfolie) und elektrisch leitende
Metallfolie als Stapel in mm Bereich mit genau definierter Geometrie
und Winkellage zueinander angeordnet.
Demnach als fremderregter atomresonanter Maser funktionierend.

Quellen: (z.B. "Optavy" eintippen!)
http://www.aladin24.de/elemente/optavy.htm
http://www.f25.parsimony.net/forum62901/messages/9144.htm
http://f25.parsimony.net/forum62901/messages/7500.htm

Eventuell (demnächst?) im Bereich der Nanotechnik auffindbar:
http://www.trendnews.de/uebersicht/nano.shtml

Ich denke mal da ist sicher was verwertbares dabei! ;-)

MfG, Impulse

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ist denn schon April? Ich hab mir mal einen deiner Links durchgelesen
und kauf mir doch lieber einen Atomstromfilter, der funktioniert besser
;)

"Wir können an diesem Ding keine Hitzeentwicklung messen, denn das
Silberalkan absorbiert aufgrund seiner ungewöhnlichen Neigungen etwa
entstehende Hitze sofort "wieder."

was ist denn bitte die 'Neigung' dieses Zeugs? Überigens geht
Hitze/Wärme/Energie nicht einfach so verloren, weil ein Stoff sie
aufnimmt. Das sollte man schon im Schulphysik lernen...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle Alufolie. Die kann zu einer Mütze gefaltet werden und hilft
gegen die bösen russisch-amerikanischen Hirnstrahlen aus dem Weltall.

Weitere Hilfsmittel gibt es hier: www.bpes.de

Autor: Jens Altenburg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, habe aber vor einigen Jahren
ein durchaus sinnvolles Buch von einem gewissen S.Lem gelesen.
Knackpunkt war die seinerzeit von ihm dort beschriebene
Sideraltechnologie (?) oder so. Jedenfalls konnte man damit alles
mögliche, z.B. Raumschiffe antreiben, Planeten zerblastern,
möglicherweise auch das Wetter beeinflussen...
Mit dem Zeugs sollte man doch sicherlich auch so ganz kleine
Wellenlängen hinkriegen.
Vorsicht damit beim beim Spielen auf dem Schreibtisch!

Jens

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:

Alufolie funktioniert nicht. Aufgrund ihrer unweigerlich verknitterten
Oberfläche werden die Hirnstrahlen durchteleportiert, d.h. die
singulären Quantenabnorme tunneln sich durch die Raum-Zeit-Barriere.

So kann das natürlich nicht funktionieren.

Die einzige Möglichkeit wäre, durch Phasenjustage den Spin der Strahlen
quasi zu wenden um somit eine negative Null-Kopplung zu erreichen. Der
Witz an der negativen Null-Kopplung ist nämlich der, dass die
elektrostatischen Heisenberg-Feld-Wirbel in der Zeitdimension gefaltet
werden.

Das einzige mir bekannte Material mit solchen Eigenschaften ist ein
spezielles Quellwasser aus einem geheimen Tunnelsystem unter dem
Vatikan. Ich vermute, die früheren Päpste wussten über die Wirkung
schon bescheid und haben deshalb nichts unversucht gelassen, diese
Entdeckung der Welt vorzuenthalten damit ihre Machtposition nicht
gefährdet war.

Diese Verschwörung wurde von einem designiertem Professor des MIT
entdeckt, als er im Petersdom historische Schriften durchstöberte.
Darin fand eben dieser Professor sogar den Beweis, dass auch Hitler mit
diesen Materialen experimentieren ließ!

Wahnsinn, oder!?!? Und wenn man bedenkt, wie unsere Politiker noch
heute versuchen, diese Entdeckungen geheim zu halten, wird mir richtig
Angst und Bange. Die Arme der kapitalischten Krake haben die Menschheit
schon so fest im Griff, nur um Gewinn zu erzielen.

Traurig aber wahr, so ist es eben...

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter
Es fehlen noch ein paar 'untermauernde' Links, dann kannst du impulse
wirklich Konkurenz machen (-:

Ich probier jetzt schon seit 2 Stunden mir aus frischem Quellwasser ein
Hütchen zu formen aber irgendwie klappt das nicht so ganz...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Kopf ist zu warm. Stell das Denken ein, dann klappt'auch mit dem
Hütchen. ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.
  "Alufolie funktioniert nicht."

So ein Mist!

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Mein Onkel Alfred aus Bielefeld*
verwendet eigenen Angaben zufolge Edelstahlsalatschüsseln von Ikea, die
er von Hand auf Hochglanz poliert, bevor er sie mit einem Lack von
http://www.bpes.de/de/energie_klanglack.html bestreicht.

Das hilft zumindest seinem Bankkonto, da sind die Zahlen auf den
Kontoauszügen nicht so groß danach.

Aber ich muss jetzt, mein Freund 'dt+78HJGB aus der Galaxie PNürf! hat
sich zum Kaffee eingeladen und wird mit seinem Orgonenpferd bei mir
einfallen ... muss ich vorher noch die Erdstrahlenmatte ausrollen.


*) falls es das gerade mal geben sollte, liegt es in einer sehr logisch
Ost-Westfalen genannten Gegend. Unglaublich!

Autor: Olaf Stieleke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Website war mir noch unbekannt - selten so gelacht. Der Knaller
ist ja wohl der Boxen-Klanglack, der angeblich auch einen
Mikroprozessor "zur Ruhe" bringen soll.

Mag daran liegen, das der Lack den Prozzi tatsächlich beruhight hat,
weil der Kühlkörper keinen Kontakt mehr zur CPU hatte und selbige
dadurch den Hitzetod starb.

Autor: Protestnik Vogon Jeltz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh zerfrettelter Grunzwanzling
dein Harngedränge ist für mich
Wie Schnatterfleck auf Bienenstich.
Grupp, ich beschwöre dich, mein punzig Turteldrom
Und drängel reifig mich mit krinklen Bindelwördeln
Denn sonst werd ich dich rändern in deinen Gobberwarzen
Mit meinem Börgelkranze, wart´s nur ab!

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LooooL Nachdem ich dies hier durchgelesen hatte ... naja ich hab
mindestens 10 minuten gelacht, schade eigentlich dass es hier nicht
weiter geht...Kompliment an diejenigen die so ohne weiteres nen totalen
Stuss zusammenschreiben können, es aber dabei aber trotzdem noch sehr
glaubhaft kling! :D

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn es nur ein Zitat der mir glücklicherweise nicht bekannten
deutschsprachigen Ausgabe vom Hitchhiker's Guide to the Galaxy ist -

DANKE!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal das Original:

O freddled gruntbuggly
thy micturations are to me
as plurdid gabbleblotchits on a lurgid bee.
Groop I implore thee, my foonting turlingdromes.
And hooptiously drangle me with crinkly bindlewurdles,
or I will rend thee in the gobberwarts
with my blurglecruncheon, see if I don't!

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"blurglecruncheon" grandioses wort haha :D
aber ich meinte nicht nur das...


Bei
"Ich empfehle Alufolie. Die kann zu einer Mütze gefaltet werden und
hilft
gegen die bösen russisch-amerikanischen Hirnstrahlen aus dem
Weltall."

äusserte sich bereits ein breites Grinsen auf meinem gesicht, wobei ich
bei "Aber ich muss jetzt, mein Freund 'dt+78HJGB aus der Galaxie
PNürf! hat
sich zum Kaffee eingeladen und wird mit seinem Orgonenpferd bei mir
einfallen ... muss ich vorher noch die Erdstrahlenmatte ausrollen."

dann einfach nicht mehr konnte...dennoch kann man von Glück reden, dass
kein Getränk zu mir nahm...das hätte wohl 'ne zimeliche Sauerei gegegen
...

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja 'gegeben' meinte ich eigentlich..

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Abschnitt mit der Alufolie und 'dt+78HJGB stammt von mir; der
Gruntbuggly ist von Douglas Noel Adams.

Autor: Das Borg Kollektiv (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
***/

Schaut mal hier rein!
http://cnr.ch/Themen/freieenergie.htm

Technologie Ursprung!
http://cnr.ch/Themen/ufo.htm

Noch ältere Quelle!
http://www.unsolved-mysteries.net/archiv/8archivobj006.htm
http://www.nanoport.net/html/body_faszinierende_ratsel.html

Eure Technologie steckt noch in den Kinderschuhen!

Wir werden Euch alle assimilieren!

***\

Autor: die Borg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind die Borg Wiederstand ist zwecklos!

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beitrag wäre mir peinlich!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Die Borg:

Dein Beitrag ging tatsächlich satt in die Hose...

Kleiner Tip: Suche mal im Duden, ob Du das Wort "W_ie_derstand" darin
findest. Und wenn nicht, überlege mal warum...

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Borg:
Wo ist denn der Wi(e)derstand im Bild? Sehr sehr peinlich..

Autor: Querdenker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Thread, aber sehr interessant, hier eine mögliche Erklärung dazu.

Hintergrund dieser Technologie
http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_con...

Deutsche Medien berichten nur sehr spärlich über das "Disclosure 
Project", warum eigentlich!? (Die Besten HP verschwinden einfach!)
http://forum.politik.de/forum/showthread.php?t=178181

+++

Echt abgefahren, falls dies alles stimmt!

UFO - Geheimnisse
http://sapientia.ch/E-Buecher/Weltengeschehen/UFO-...

US Air Force Report on Teleportation
http://www.fas.org/sgp/eprint/teleport.pdf

+++


Private Technologie Forschungen, Diskussionen

Theorie: Quanteneffekte, Strings,...
http://forums.myspace.com/t/2627105.aspx?fuseactio...

Analyse der EXERGIESEPARATION
http://www.lnc-2010.de/033d3a98a9004d320/033d3a98a...

Allgemeiner Überblick dieser Technologien
http://www.eskimo.com/~billb/freenrg/fnrg.html

Googelt mal über "Freie Energie", da gibts jede Menge Infos.

Das war jetzt keine Einladung zur Diskussion sondern nur ein Hinweis für 
Euch!

g.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.