www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Treiber für USB Gerät erstellen


Autor: Niko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im rahmen meiner diplomarbeit muss ich für ein USB endgerät einen
treiber implementieren. da ich in dieser art nie mit usb zu tun hatte,
bin ich folglich absoluter anfänger auf diesem gebiet.

folgende hardware steht mir zur verfügung:

pc athlon 1,8 ghz, 256 mb ram, windows 2000 und
ein ATMEL AT91SAM7S64 Microprozessor als device (soll beim verbinden
mit dem PC automatisch erkannt und der treiber soll geladen werden)

ich habe die usb spezifikation gelesen und auch das usb-buch von Jan
Axelson (habe aber trotzdem einige probleme beim einstieg in diese
materie)

kann mir jemand tipps geben oder ein paar links. welche software
brauche ich. kennt jemand gute literatur oder hat jemand schon
erfahrungen gesammelt?

vielen dank

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast Du Dir was vorgenommen. Um einen richtigen reinrassigen
Devicetreiber zu schreiben, benötigst Du das DDK; auf welche Art und
Weise man als Normalsterblicher (nicht-MSDN-Abonnement) da rankommt,
vermag ich Dir nicht zu sagen. Natürlich benötigst Du noch einen
Compiler, der DDK-Sourcen übersetzen kann, aber das dürfte kein
essentielles Problem sein, da MS den mit Visual Studio 2003
mitgelieferten Compiler als Kommandozeilencompiler frei zur Verfügung
stellt.

Wenn Dein Device hingegen eine der Standard-Deviceklassen (HID, "mass
storage device" etc.) implementiert, kannst Du einen der zum OS
gehörenden Standarddevicetreiber verwenden und Dir die eigene
Treiberentwicklung komplett sparen.

Mit solch einem Device kann beispielsweise mit libusb-win32
kommuniziert werden.

Eine Alternative ist die Verwendung von kommerziellen Toolkits wie
"DriverWorks", "WinDriver" oder "WinDK", die aber teilweise auch
das DDK voraussetzen.

Tja, viel Erfolg.

Autor: T.Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du wirklich einen reinrassigen Treiber schreiben wollen kann
ich dir folgendes Buch (in Deutsch!) empfehlen:

gerätetreiber unter windows 2000
WDM-konform entwickeln, implementieren, debuggen

Markt & Technik Verlag (ich weis)
ISBN 3-8272-6055-8

Dürfte heute so um die 50 Euro kosten, gibts auch als englisches
Original.

Gruss

Autor: René König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Petzold für die Treiberprogrammierung heißt Walter Oney, das Buch
heißt "Programming the Microsoft Windows Driver Model". Das ist zwar
englisch, aber da gibt es kein drumrum. Das muß man haben, IMO.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht bietet die libusb einen einstieg. gibts als os bei sf.net

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn libusb, dann aber die Win32-Portierung davon.
Die erwähnte ich übrigens bereits ...

Autor: Niko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank für die schnelle hilfe. ich werde mir das mal zu herzen
nehmen und die entsprechenden möglichkeiten durchgehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.