www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Spannungsregler mit 1,2V


Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand einen SMD-Spannungsregler für 1,2V? Es soll damit ein
Spartan-III (XC3S200) versorgt werden. Im Datenblatt hab ich nichts
konkretes gefunden, was den Stromverbrauch angeht. Ich denke mal 0,5A
bis 1A sollten locker reichen. Der Spartan hat eine Spannungstoleranz
von +/- 60mA - deshalb wollte ich eigentlich nichts einstellbares ...

Wäre auch super, wenn mir dann noch jemand mitteilen könnte, wo er den
Spannungsregler herbekommen hat.

Im Voraus vielen Dank

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich sind +/- 60mV gemeint :-)

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 bzw. die SMD-Variante.

MfG cdg

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, LM317 gibts als TO92, ist schon ziemlich klein und läßt sch auch
als SMD auflöten. Regelanschluß auf Masse klemmen und schon hast Du am
Ausgang ~ 1,25V. Und das ganze dann auch noch mit Thermoschutz.

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 ... hmmm ...
Eins versteh ich ja nicht ... wieso sagt das Datenblatt, dass ich 1,2V
kriegen kann? Die Formel ist VOut = 1,25V * (1+R2/R1) + 60µA*R2

1,25 sind ja schon wirklich ziemlich nahe an der maximalen Obergrenze
dran ... eigentlich hätte ich lieber irgendwas mit 1,20V gehabt :-)

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn nicht, dann bei Stromversorgungsproblemen meist bei www.micrel.com

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo super - danke für die Tipps. Der TPS79601 sieht recht
vielversprechend aus und den gibt es bei Farnell.

Der zweite Link von Unbekannter hat auch ein paar Beispiele für die
Dimensionierung gebracht.

Mfg
Thomas Pottoschnig

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach dem, wie lang deine Zuleitung ist, gehen 50mV von 1.25 V auch
schnell verloren. Deshalb liefern z.B. viele PC-Netzteile höhere
Spannungen, z.B. 12.7V anstatt 12V. Ein gewissen Spannungsfall sollte
man auf jeden Fall berücksichtigen.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz fatal ist das was TravelRec schreibt. Der Regelanschluss muss wenn
schon denn schon auf die Ausgangsspannug gelegt werden.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch fataler ist das, was MartinS schreibt: Man erhält dann nämlich
keine 1,2V am Ausgang, sondern etwa Eingangsspannung-1V !!!

@MartinS
rtfm !

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt auch.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gleich ist es aber auch wenn Reg aug GND liegt.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bzw. stimmt das das mir Reg = Vout nur, wenn der Ausgang offen ist. Also
einen Widerstand zwischen Vout und GND z.B. 10k und schon geht es.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Müll was isch geschrieben habe. sorry
Ich war mit den Gendanken wohl daneben.

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Pototschnig

Wofür gibst du eigentlich Toleranzen vor ??
>Natürlich sind +/- 60mV gemeint :-)

Also 1,14 Volt bis 1,26 Volt

>1,25 sind ja schon wirklich ziemlich nahe an der maximalen Obergrenze
>dran ... eigentlich hätte ich lieber irgendwas mit 1,20V gehabt :-)

Also 1,25 V liegt eindeutig innerhalb, ist somit also ok.
Ansonsten sage doch 1,2 V +/- 0, dann ist das Thema erledigt.

MfG cdg

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@cdg

Die +/-60mV sind die üblichen +/-5% Toleranz.

Der LM317 liefert 1,25V +/-0,05V, also best case 1,20V und worst case
1,30V. Wenn dass der FPGA mitmacht, kein problem.

Aber: Im Leerlauf kommen beim LM317 noch mehr raus !

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ja mal passieren ;-), also Regler-Eingang auf GND liefert genau
1,25V am Ausgang - nicht mehr und nicht weniger. Die Last kann alles
zwischen 1 und 100mA sein.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich lang total daneben, ich war irgendwie durch den Wind. Das stimmt
natürlich. :-)

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

>Aber: Im Leerlauf kommen beim LM317 noch mehr raus !

Wie Leerlauf ??
Wo liegt der Sinn ??
Ich baue kein Netzteil für den Leerlauf,
da hängt immer eine Schaltung dran die Strom zieht.
Wenn dann die Schaltung ab oder kuputt ist, spielt Leerlauf auch keine
Rolle.
Eine Schaltung nehme ich nicht durch Netz ein, Schaltung anschließen
in Betrieb, sondern Schaltung anschließen und dann Power ein.

Aber man kann sich an auch daran hochziehen, was eine Schaltung macht,
wenn sie verkehrt betrieben/geschaltet/beschaltet wird.
Sehr schön in diesem Zusammenhang sind:
großer Elko am Ausgang des LMxx (da hat die Reglung im Leerlauf ganz
schön zu schaffen um die Spannung ggf. runter zu bringen)
und beim Ausschalten rafft es dann den Regler.
Oder ... die 100nF Kondensatoren weglassen und sich ggf. wundern welche
Werte ein dig. Multimeter anzeigt.
Ok, ein Oszi würde anzeigen ob die Schaltung schwingt.

Also ich messe meine Netzteile im Betrieb und unter Last,
ansonsten würde ich für den Leerlauffall immer Batterien nehmen.
Klein, handlich, preiswert usw. denn es fliesst ja kein strom.

MfG cdg

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo der Sinn liegt, keine Ahnung.

Die Aussage, dass ein LM317 ohne die im Datenblatt vorgeschriebene
Mindestlast von 5-10mA mehr liefert stimmt. Mehr wollte ich auch
garnicht sagen...

Ich habe keine Ahnung, was so ein FPGA im Leerlauf braucht.
Aber da CMOS ICs ohne Takt eine Stromaufnahme von nahezu 0 haben, kann
diese Situation in einigen Schaltungen doch schonmal auftreten.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> großer Elko am Ausgang des LMxx (da hat die Reglung im Leerlauf
> ganz schön zu schaffen um die Spannung ggf. runter zu bringen)
> und beim Ausschalten rafft es dann den Regler.

LOL, ich erinnere mich an einen Thread hier, wo jemand am Ausgang von
so einem LM-Regler (7805 oder war's sogar ein LM317) 10000µF (10mF)
dranhängen wollte. Der war irgendwie nur schwer davon abzubringen.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Beschaltungsplan zum 7805 im Conrad-Katalog steht, das man einen 1mF
Elko an den Ausgang hängen soll. Hat mich auch gewundert.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ohne rücklaufdiode is er dann 100 pro im arsch

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und derjenige kauft sich bei Conrad dann den nächsten 7805. Auch eine
Form der Kundenbindung...

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau, so krigt man 10 von den dingern pro jahr an einen kunden

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mal auf seine Tastatur schaut kann sehen, das da "m" und "µ" auf
einer Taste liegen... Irgenjemand muss die Texte ja mal eingeben...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.