www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT89S52 => Programmierung


Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe mir einen AT89S52 gekauft, habe ihn nach der im Anhang gezeigten
"Anleitung" aufgebaut, also auch über RS232 angeschlossen, um zu
sehen was passiert, habe mir auch ein Parallelportkabel zur
Programmierung gebaut, genau nach diesem Schaltplan:

http://chaokhun.kmitl.ac.th/~kswichit/IspPgm30a/IS...

Habe mit Keil etwas programmiert, aber das funktionierte schonmal
nicht, habe jetzt den Controller nur an der RS232, und versuche etwas
zu empfangen, was der Controller ja nach Betätigung des Reset-Tasters
machen sollte.
Also am "RST"-Pin kommt das richtige Signal an ("Vcc), wenn ich den
Taster betätige, aber am Hyperterminal liest er nichts aus!

Woran kann das liegen?

Muss ich bestimmte Verbindungseinstellungen benutzen?

Habe momentan:

9600 baud

8 Datenbits

keine Parität

Stoppbits 1

Flussteuerung Hardware



Wäre für jede Hilfe dankbar!!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
//Habe mit Keil etwas programmiert//

was denn ?

Hast also was programmiert und das .hex file mit dem Progger in den
AT89S52 geschrieben ? poste mal das Sourcefile und beschreibe was du
gemacht hast.

Gruß

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, habe einfach "irgendwas" programmiert:

#include<stdio.h>

void main(void)

{

while(1);

}


Das ist das, was ich programmiert habe...es kommt dann beim Versuch der
Übertragung

"Buffer Verify Error @ Adress 0000
Data Read = 00
Prog Data = 02
"


Wenn ich aber z.B. "Read" mache, also den aktuellen Inhalt des
Controllers lese, dann macht er das anstandslos, und wenn ich den
vorher so runtergeladenen Inhalt wieder schreibe, macht er das auch
ohne Probleme...

Es liegt also wohl an der Hex-Datei...obwohl ich an der RS232 immer
noch nichts sehe.... :-/

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ich benutze das Programmiertool von dem Link oben!!

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch finde ich auch, das die Hex-Datei nur 86Byte groß sein soll?!?!

Aber da ist doch der gesamt "Text" aus der stdio.h drin, oder nicht?

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann, wenn ich auf "Dips Buffer" gehe, alles mit "FF" füllen,
das schreibt er dann auch, gerade habe ich versucht es mit "00" zu
füllen, dann kommt:

"Buffer verify Error at Adress 02E0
Data Read = 00
Prog Data = 00



Was kann das denn sein?

Kann mir niemand helfen?

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Großmeister,

was auch immer in dem .HEX File ist, es kann nicht programmiert werden.


"Buffer verify Error at Adress 02E0" meint, das programmierte
Datenwort an Adresse 02E0 wurde nicht erfolgreich in den AT89S52
geschrieben.

Öffne mal das .HEX File mit Wordpad, vergleiche den Inhalt mit
"Display Buffer" in deiner Prog. Software, Werte sollten identisch
sein.

Aus meiner sicht programmiert dein Proggi nicht korrekt.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmmmh...danke erstmal für die Hilfe!!

Komisch ist aber doch, das der die "00" und die "FF"
programmiert...

Die Programmier-Schaltung setzt an den RST eine Spannung von ca. 2.5V,
bei Vcc = 5V...reicht das überhaupt aus, um den Controller zu
programmieren?



Wenn ich die Hex-Datei mit dem Notepad öffne, habe ich da 6 Zeilen mit
vielen Zahlen, in der Programmiersoftware sind in der ersten Zeile
(0000) in den ersten 4 Spalten was drin, dann ab 0800 relativ viel...

Habe mal "so" einfach auf "Read" geclickt, das macht er auch,
obwohl gar kein Controller dran hängt, also scheint das ganze wohl doch
nicht zu laufen...

Ich hatte den IC vorher falsch rum eingesetzt, kann er da Schaden
genommen haben? habe ihn jetzt richtig herum drin, aber es läuft halt
immer noch nicht...

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmmm,

falsch herum! der ist defekt, 2,5V ist definitiv zu wenig, FF
programmiert er nicht (das ist der Wert einer gelöschten Zelle).

Also, nimm irgendein sample von Keil und versuchs nochmal aber ich bin
ziemlich sicher das der Proggi nicht proggt.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade mal "logsch" angefangen zu messen, wenn ich am PC auf
"Write" clicke, dann ändern sich alle Pegel am Ausgang des
Parallelports...ich denke mal das sollte so weit OK sein, oder?

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch mal versucht, durch drücken des Reset-Tasters den RST-Port
"manuell" auf Vcc zu setzen, aber klappt auch nicht...
Dieser 74HCT541 ist wohl kaputt dann, er wird auch nicht warm...wie
könnte man denn noch testen ob der funktioniert?

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn ich eine Beispiel-Hex nehme, und die versuche zu laden, geht
die Spannung am RST kurz hoch, bis ca. 4.x, manchmal 3.x, dann kommt
direkt der Fehler...glaube also nicht unbedingt das es an dem Baustein
liegt...weil er in dem kurzen Moment ja die Spannung "hochzieht"...

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, das der Reset-Taster, der ja über den Kondensator und
den 8k2-Widerstand angeschlossen ist (siehe
"Mikrocontroller_Experimentierboard.pdf"), das Problem ist?

Weil auf der Programmierplatine habe ich ja noch den 10nF-Kondensator,
der ja direkt zwischen RST-Port und GND ist...der sollte dann, denke
ich mal, das Potential am RST-Port "stabil" halten, aber jetzt ist ja
direkt der 8.2k parallel dazu, der ihn also "entlädt", oder?
Das könnte die nur 2.5V erklären...andererseits sollte es doch bei
Betätigung des Reset-Tasters trotzdem laufen, oder nicht?

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal folgendes,

org 0000h
signal: cpl p1.1
ljmp signal
end

an p1.1 wird ein Rechtecksignal erzeugt, also kompilieren und rein in
den Flash.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Programmiersprache soll das sein?

Einfach so 1 zu 1 in µVision als "Text"?

Sorry das ich solche "Anfängerfragen" frage, aber haben an der FH nur
in C programmiert auf einem ADuC812, von meinem Professor Bernd vom Berg
(den kennen ja vielleicht einige hier)...

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Assembler, sollte der Keil doch können oder ?

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das kann es auf jeden Fall!

Werde ich dann nachher mal ausprobieren, wobei ich wirklich denke es
könnte auch an dem RST-Eingang liegen, da wie gesagt ein 10nF parallel
zu einem 8k2 ist, was ja einer Zeitkonstante von 82µs entspricht, der
Kondensator wird also dauerhaft entladen, und das schafft der Baustein
dann wohl nicht denke ich...oder vielleicht ist er auch deswegen schon
defekt...

Aber das kann ich leider erst nachher testen, wenn ich bei Conrad war
und mir die Teile neu besorgt habe... :-/

Aber ich danke dir auf jeden Fall schonmal für die Hilfe, werde dann
nachher prüfen, auch mit dem Assembler-Programm von dir... ;-)

Wie lange ist das Rechtecksignal denn, was er dann ausgibt? Habe
nämlich kein Oscilloskop hier...:-(

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Takt von 12 MHz entspricht das 1uSec.

Soweit ich mich erinnere ist beim Keil ein blinky.c dabei, macht das
gleiche im Sekundentakt.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dann gucke ich mal, wobei ich mir fast sicher bin das es an der
Sache mit dem Kondensator liegt...
Der "Asim Khan", von dem ich das Programmierinterface gebaut habe,
der hat extra einen Jumper auf seinem Board, so das ENTWEDER der 10nF
zwischen RST und GND ist, ODER der RST über 10µF und 8k2 dran ist...bei
mir ist ja der 10nF parallel zum 8k2...

Ich hol mir nachher neue Bausteine (brauche ich eh, da noch ein paar
mehr Leute nen Controller haben wollen von mir...*gg*), teste dann mit
den neuen Bausteinen, und bau mir einen Dip-Schalter ein, um zwischen
10nF und 10µF/8k2 am RST zu wählen...

Dann benutze ich noch dein Assembler-Programm, und dann wird's schon
klappen... ;-)

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt leider keine Bausteine besorgen können, aber habe mal den
Reset-Eingang zum umschalten Programmiermodus <=> Run-Modus umgebaut,
also das er nur einen Power-On-Reset macht, hat auch jetzt die +5V am
Reset-Eingang, aber bekommt immer noch keine Verbindung zum
Controller...

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du machst es einem nicht leicht, was geht, was geht nicht ?

Mal ein anderer Ansatz: Pony Prog. ist soweit ich mich erinnere mit
diesem Adapter lauffähig. Vergleich das mal und verwende Pony. Prog.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

Ja, ich weiß, bin selber auch am verzweifeln, habe glaube ich auch
einen Fehler beim Anschluss des Quarzes gemacht, werde das gleich mal
beheben, und dann mit neuen ICs mal testen...

PonyProg versuche ich dann auch direkt mal!!

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt den Quarz definitiv richtig angeschlossen, alle ICs ersetzt,
alle Verbindungen geprüft, alles ist OK!!

Es kommt weiterhin die Fehlermeldung!!

Was mache ich falsch?!?!

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe es mal mit PonyProg versucht, da kommt der Fehler

"Device not responding"

Mmmmh...

bin echt am verzweifeln...

Aber im PonyProg ist auch nur der AT89S53 und der AT89S8252

Habe beide probiert, aber geht nicht!! Woran kann es denn noch liegen?

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Bild im Anhang...

Das ist das Controllerboard...am "Pt100" ist zur Zeit nix dran...also
offen...
Das Display ist auch nicht dran...die "Lötstifte" sind jeweils die
Steckkontakte...

Könnt ihr einen Fehler entdecken? Habe alles so verlötet wie auf dem
Bild!

Auch die Unterbrechung am Displayausgang zum Controller sind gemacht,
so das die Pins die von der linken Seite kommen nicht auf die anderen
Ports gelangt...

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch ein Bild vom Programmierboard

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt mal den "AEC_ISP" "gebaut" und angeschlossen, er
"meckert" nix, liest auch was aus und schreibt was rein ohne zu
meckern...

Heißt das jetzt, das Teil funzt?!?!?

Oder wie kann ich das am besten überprüfen?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten prüfen kannst du es meiner Meinung nach, indem du ein
"relativ" großes Programm reinschreibst, und wieder ausliest.
Und dann gilt:

if(geschrieben == gelesen)
 return(OK);
else
 return(FAIL);

Ralf

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt war ich gerade guter Dinge, das alles klappt, wenn ich jetzt das
gleiche machen will wie gerade kommt

"Error while programming flash memory

Flash byte Error in address 0000"


Mmmmh...sehr merkwürdig... :-/

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt alles ausprobiert, PonyProg und AsimKhan-Adapter,

dann jetzt diesen "AEC_ISP", da ging es auch irgendwie einmal, jetzt
nicht mehr, ich weiß echt nicht mehr weiter!

Auch auf der seriellen Schnittstelle kommt nix an!

Au man, was mache ich denn jetzt bloß?

Hab da schon so viel Geld reingesteckt, will das Zeug doch einfach nur
am laufen haben...

Kann es an irgendwelchen Einstellungen vom Parallelport des Rechners
liegen?

Welche Sachen könnte man noch prüfen? Und wie?

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auch auf der seriellen Schnittstelle kommt nix an!"

Kann ja auch gar nicht !

Die Programmierversuche über die UART hättest Du Dir schenken können,
da geht absolut nix beim AT89S52.

Steht doch deutlich in dem PDF.

Und die Parallelport-Programmer sind immer sehr kritisch, da findest Du
hier reichlich Proplemberichte.



"Au man, was mache ich denn jetzt bloß?"

Guck doch mal in Tabelle 1, welche Typen mit der Flip-Software laufen,
z.B. der AT89C51ED2.

Ist zwar etwas teurer als der AT89S52, aber dafür völlig problemlos.

Programmieren über die UART geht immer, selbst mit USB/RS232-Adapter.


Und wenn Du dann erstmal Erfolge hast, kannst Du ja immer noch
versuchen, den Parallelprogrammer zum Laufen zu kriegen.
Oder Du bruzelst Dir in den AT89C51ED2 selber einen rein, die
Programierbefehle sind ja im Datenblatt beschrieben.


Peter

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht verzweifeln,

wenn Pony Prog. meckert dann ist der Prog. Adapter falsch aufgebaut.
Schau dir mal die Brücken auf dem DB 25 Stecker an. Pony Prog kann den
89S52 sowieso nicht proggen aber immerhin kann man jetzt schon sagen
das der Adapter nicht funktioniert.

Peter hat recht, UART geht nicht bevor nicht ein sinnvolles Program im
MC ist, SPI sollte aber gehen.

Ich gehe davon aus das du MISO, MOSI, SCK und Reset nach Pony. Prog.
Anleitung verkabelt hast.

Quarz falsch ? was war denn falsch ? hoffe du verwendest 33pF am
Quarz.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die serielle Schnittstelle nicht gehen kann hab ich dann gestern
auch "rausgefunden"...aber ein Kollege meinte, das er auf der
seriellen Schnittstelle dann zumindest bei einem Reset irgendwelche
Sachen ausspucken müsste, aber diese Info scheint wohl falsch zu
sein...

Aber habe gestern nochmal die Parallelportleitung geprüft, die
Anschlüsse sind definitiv richtig, und die erste Hex-Datei hat der ja
mit "AEC_ISP" auch wohl auf den Controller geschrieben...leider
konnte/kann ich da nicht überprüfen, da er jetzt die genannte
Fehlermeldung ausgibt...


Vorher hatte ich ja PonyProg versucht, und da hatte ich die Anschlüsse
wie auf den Bildern zu sehen, also über den 74HCT541...
Werde dann wohl nochmal alles nach "PonyProg-Anleitung" aufbauen
müssen, und dann nochmal testen...


Beim Quarzanschluss hatte ich mich vertan, da war der Quarz nur von
XTAL2 gegen Masse, dann ein Kondensator von XTAL1 gegen Masse, und der
andere von XTAL2 gegen Masse...die Kondensatoren haben beide 33µF!!
Also nicht Picofarad, sonder Microfarad...könnte da der Fehler liegen?

Bin euch auf jeden Fall sehr dankbar für eure Hilfe! War gestern echt
schon kurz vor der Verzweiflung...

Habe auch schon überlegt mir erstmal sowas hier zu kaufen:

http://myavr.de/shop/artikel.php?artID=2

Und damit erstmal mir alles "anzugeignen", und dann mich an den
AT89S52 zu machen...was haltet ihr davon? Also von der Idee und von dem
Bausatz??? :-)

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo B,

dir ist schon klar, daß das "myavr"-Board eine andere
Controllerfamilie ist?!? Sprich, mit Deinem Keil wirst du da nicht viel
ausrichten können. Da brauchst Du ganz andere Software (z.B.
AVR-Studio).

Es liegt ganz bestimmt an den Kondensatoren. 15..37pF ist fein, 33µF
definitiv zu viel, da schwingt der Quarz nie an. Bedenke auch, daß die
Kapazität von zwei benachbarten Kupferbahnen, die von rechts bis links
über die gesammte Länge der Leiterkarte laufen, auch im Bereich von
einigen pF liegt. Deshalb gehören die Kondensatoren und der Quarz so
nah wie möglich an xtal1/2 dran, und die weiterführenden Kupferbahnen
gehören durchgetrennt. Mit einem Oszilloskop kannst Du nachmessen, ob
der Quarz schwingt. Ohne schwingenden Quarz klappt die Programmierung
nie...

Viel Erfolg, Markus_8051

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

Solange ich die Software für das "myAVR"-Board kostenlos bekomme, ist
das kein Problem, und so wie es ausschaut ist es kein Problem kostenlose
Software zu bekommen...Keil habe ich ja auch nur in der Demo-Version mit
max. 2k Code...das sollte für meine Anwendungen ausreichen...

Aber das mit den Kondensatoren werde ich nochmal prüfen, die Leiterbahn
daneben ist schon so kurz wie möglich, den Rest links davon werde ich
dann unterbrechen, und kleinere Kondensatoren einbauen...

Komplett ohne Kondensatoren wird es nicht laufen, oder?

Habe wie gesagt leider kein Oszilloskop da... :-/

Aber werde mir dann wohl irgendwo mal eins ausleihen müssen...

Danke aber erstmal für die Tips!!

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade gesehen, das ich mich tatsächlich bei den Kondensatoren
vertan habe...aus der Datei oben
(Mikrocontroller_Experimentierboard.pdf) ist ersichtlich, das dort
33PIKOFarad-Kondensatoren drin sind.... :-/

Also wieder nen Fehler gefunden, den ich nachher direkt abstellen
werde...hehe...

Wenn es dann läuft, dann bist du mein Held! ;-)

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nils,

noch etwas: Wenn Du vom Keil nur die Demoversion hast, gibt es noch
eine Beschränkung wenn Du C programmierst: Der Code, der erzeugt wird,
läuft nur auf Prozessoren mit mehr als 8k ROM, da der Start der
compilierten Programme auf 0x2000 gesetzt wird. Also schau mal ins
Datenblatt, wieviel FLASH Dein µC hat. Der AT89S8252 hat definitiv nur
8k, sprich denn kannst Du nicht mit der Demoversion von Keil in c
programmieren. Hier mußt Du dann Assembler benutzen, da gibt es diese
Einschränkung nicht.

Gruß,
Markus_8051

P.S.: Du siehtst, je mehr Du hier im Forum über Dein Projekt erzählst,
desto besser können wir Dir helfen. Ich weiß, gerade am Anfang ist das
schwer, da Du Dir sicher nicht vorstellen kannst, welche - für dich
unwichtige - Kleinigkeiten hier für die Freaks wertvolle Hinweise sein
können.

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe...hatte ja extra oben schonmal den Screenshot meiner
"Lochmaster-Platine" gezeigt...

Zudem habe ich das Fach ja auch während meines E-Technik Studiums
gehabt, bin also kein "vollkommener" Anfänger (auch wenn ich mich im
Moment so fühle...hehe...)

Der AT89S52 hat 8k würde ich sagen...


"Atmel C51 In-System-Programmable Flash MCU
Gehäuse: DIP-40
Clock-Speed: 0-24 MHz
Vcc: 4,0-5,5V
Flash: 8 KByte
RAM: 256 Byte
II/O Pins: 32
Timer: 3
"

Oder was ist damit gemeint?

Gibt es noch andere Programme, mit denen ich in C programmieren kann?
Habe zwar auch mal was in Assembler gemacht, aber das war mir viel zu
kompliziert... ;-)

Das wäre dann nämlich auch ein "Problem", was es geben könnte... ;-)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die korrekturen durchgeführt hast dann beginne mit dem Rechteck
testprogramm, kann dir auch die *.Hex datei schicken.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wäre sehr gut!! Eventuell liegt es ja auch an dem
Hex-Programm...

Meine eMail-Adresse steht oben ja drin, wäre super wenn du mir da mal
eine Hex-Datei zukommen lassen könntest, die an einem der Pins P2.0 bis
P2.7 ein "Blinken" erzeugt oder so...was ja einem Rechteck
entspräche...nach Möglichkeit aber dann so lange Impulse, das ich es
mit "bloßem Auge" erkennen kann irgendwie (wie gesagt, hab (noch)
kein Oszilloskop zur Hand)

Danke schonmal im Voraus!

Autor: Joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • led.hex (87 Bytes, 234 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
here we are,

gibt auf P2 ein sichtbares Rechteck aus, LED mit Vorwiderstand
anschließen.

Joe

Autor: Joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • led.a51 (317 Bytes, 269 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier der Sourcecode

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das ging schnell!!

Dank dir erstmal soweit, fahr auf'm Rückweg bei Conrad vorbei (ja, ist
ne "Apotheke"), und hol mir die passenden Kondensatoren, und dann wird
nochmal gelötet, und dann überprüft... :-)

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal so als "Zwischenfrage", bis ich gleich Feierabend hab und nach
Conrad fahre etc.

Welches Programm kann ich noch nehmen, außer Keil µVision2?

Vielleicht eines, wo ich auf jeden Fall en AT89S52 verwenden kann?!?!

Mein Professor hat noch den "Wickenhäuser C-Compiler" angegeben?

Kennt jemand dieses Programm?

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ReadS 51 wäre noch ein C-Compiler für 8051

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SDCC ist freeware und funktioniert sehr gut.

Joe

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke soweit!!

In 2 Stunden wissen wir dann, ob's an den Kondensatoren gelegen
hat...

 ;-)

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also!!

Habe die Kondensatoren getauscht, alles nochmal überprüft, dann mit dem
AEC_ISP die Hex-Datei von Joe versucht zu schreiben => geht nicht

Dann das AsimKhan-Kabel wieder zusammengebaut, und damit versucht =>
geht nicht!

Liegt es eventuell am ADC, der ja auf die gleichen Port-Bits geschaltet
ist wie MISO, MOSI und SCK...?!?! (siehe Schaltplan)

Woran kann es noch liegen??

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe an dem Port mal gemessen, im "Ruhezustand" sind alle Pins auf
"Vcc", nur der eine nicht, wo der ADC dran ist, der ist auf 0V...hat
das irgendwelche Auswirkungen?

Ich löte den ADC mal aus, und dann mal gucken was passiert... ;-)

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt mal die Pins für MISO, MOSI, SCK und RST nicht angeschlossen,
und mal gemessen was der Parallelport ausspuckt, wenn ich auf "Write"
gehe, oder auch auf "Read", aber da kommt nix an?!?!

Wie muss der Parallelport am Rechner konfiguriert sein?
ECP? EPP? ECP+EPP? Normal? Das sind die Optionen die ich im BIOS
habe...

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt MISO, MOSI, SCK und RST auch wieder dran, aber z.B. am RST
tut sich nix!! Keine +5V!!

Au man, ich merk schon, dat wird nix mehr mit dem Ding!!

Was soll/kann ich denn jetzt noch machen?

Irgendeiner irgendeine Idee?

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir jetzt erstmal das myAVR-Kit da bestellt, werde auf den AT89S52
später dann mal zurück kommen...
Vielleicht bekomme ich es ja irgendwann mal hin, das er läuft, dann
kann ich ihn zu sonstwas benutzen... ;-)

Also dann mal direkt Tips für den myAVR her!! ggg

Autor: claus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey! ich habe genau die selbe problems gehabt. ich habe keine ahnung was 
hier los ist. hier wo ich wohne (argentina) sind diese kits sehr teuer. 
konntest du etwas mit dem 89s52 schaffen? oder ist er jetzt schon lange 
tot?

danke sehr!!

Autor: sandeep patil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sir , i want the hardware circuit for programming of 89S51/52/8252. i 
also requires software for the same namedaec_isp. plz cooprate me .
thanking you.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.