www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welchen OpAmp?


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte für eine Lüftersteuerung eine OpAmp-Schaltung entwerfen. Ich
hab normalerweise nicht viel mit OpAmps zu tun und hab mich mal ein
wenig schlau gemacht.
Ich möchte mit einem DA-Wandler bzw. PWM ein Signal zw. 0 und 5V
erzeugen welches dann dementsprechend auf 0-12V verstärkt wird.
Soweit ich da durchblicke brauche ich einen nichtinvertierenden
Spannungsverstärker (Elektrometerverstärker) mit einer Verstärkung von
2,4 (dann liegen bei 5V am Eingang 12V am Ausgang an).
Allerdings weiß ich nicht welchen OpAmp ich da am besten nehmen sollte!
Das ganze sollte nach möglichkeit ohne eine negative Spannung arbeiten
und es sollte min. 2 Stück in einem Gehäuse sein.
An den OpAmp kommt dann noch ein Transistor dran um auch genügend Strom
liefern zu können.

Würde das ganze so wie ich mir das ausgedacht habe funktionieren?
Welchen OpAmp ist am besten für diese Aufgabe?

Danke für eure Hilfe
Basti

Autor: L272 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Basti,

schau Dir mal den L272(gibts bei Tante Reichelt) an, der macht max 1A.


mfg

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab auch vor, eine lüftersteuerung zu machen. habe mir mal den mosfet
BUZ 11 angeguckt. vielleicht ist das auch was für dich, basti. oder was
meint ihr?

mfg

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen LM2904 (kostet nur 10 Cent), dahinter einen Transistor für
die Stromverstärkung.

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteh ich jetzt nicht. Du hast ein PWM-Signal und willst daraus eine
Gleichspannung erzeugen um einen Lüfter zu steuern?

Wieso schaltst den Lüfter nicht gleich mit einen MOSFET oder Transistor
der vom PWM-Signal gesteuert wird?

Autor: Basti (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte entweder einen DA-Wandler nehmen bzw. mit nem R und C das
PWM-Signal in ne Gleichspannung umwandeln.
Hab ich wohl etwas falsch geschrieben, sorry!

Im Anhang hab ich jetzt kurz gezeichnet wie ich das ganze aufbauen
will. Ich hab dafür einen LM2902N als LM2904 umgelabelt. Aber sonst
dürfte alles passen.
Der OP wird später mit 12V aus dem PC-Netzteil gespeißt. Der µC von der
internen 5V Leitung.

Vielleicht sind noch Fehler drin, bitte schaut euch das mal an, danke!

MfG
Basti

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber wozu das ganze? Steuer doch den Lüfter direkt über PWM, dann
hast keine  Verluste und sparst viel Arbeit.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich hab noch nie richtig mit OpAmp's gearbeitet, deswegen wollt
ich damit auch mal was machen.
Und soweit ich weiß gibt's Lüfter die bei "reinem" PWM probleme
machen. Mit einer guten Gleichspannung ist das kein Problem (man sollte
nur wissen ab welcher Spannung die anlaufen).
Das bisschen Verlustleistung macht mir nicht viel aus! Ist ja nur für
meinen PC und da der die meiste Zeit, ausser Abends, aus ist, reissen
es die paar Watt auch nicht raus.

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man nich einfach den momsfet buz11 o. ä. direkt mit pwm ansteuern?
könnt ihr mir das bitte sagen :-)

mfg

Autor: Unbkannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Basti:

Deine Schaltung funktioniert so nicht wie Du Dir das vermutlich
vorstellst.

Wenn Du die Spannung von 0 bis 12 Volt am Lüfter steuern möchtest,
musst Du den Transistor als Emitterfolger schalten.

Also Widerstand R3 entfernen und mit dem Ausgang des OPV direkt auf die
Basis von T1. Den Kollektor von T1 direkt an die 12 Volt und vom Emitter
an den Lüfter. Den anderen Anschluss des Lüfters an Masse.

Zusätzlich musst Du den OPV natürlich aus mindestens 12 Volt betreiben,
ansonsten kann er auch keine 12 Volt am Aufang erzeugen.

Der Transistor wirkt dann nur als Impedanzwandler, macht also den Strom
"größer" und wirkt sich auf die Spannung (fast) nicht aus.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Danke für die Hilfe, das mit dem Transistor hab ich geändert. Mit
welcher max. Ausgangsspannug kann ich am Lüfter rechnen (also wieviel
Verluste entstehen am OpAmp und Transistor)? An den Bauteile fällt ja
auch eine gewisse Spannung ab und der OpAmp wird mit der gleichen
Spannung wie der Lüfter versorgt.
Wären diese Verluste geringer wenn ich den oben angesprochenen L272
verwende? Da würden mir ja die Verluste am Transistor "erspart"
bleiben.

Schaut der Rest der Schaltung in Ordnung aus? An die
Versorgungsleitungen des OpAmp kommt noch ein 100nF C.

MfG
Basti

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und eine weiter frage hab ich noch: Welchen SMD-NPN Transistor kann ich
hier verwenden, wenn ich Lüfter mit max. 5Watt anschließen möchte? Ich
hab zwar gesucht aber hab nichts gutes gefunden (höchstens nen BDS10,
aber den gibt's bei Reichelt nicht).

MfG
Basti

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.