www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittwinkel Floppy-Schrittmotor?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand zufällig wie genau die Schrittmotoren sind die in
Floppydisklaufwerken zum Einsatzt kommen. Die sitzen hinten(von außen
sichtbar am Laufwerk und haben eine ziemlich lange Schneckenwelle womit
der Schlitten des Lesekopf Richtung Disk-Mitte verschoben wird.

Möchte damit einen Tacho aufbauen und brauche dazu möglichst kleine
Schrittmotoren mit möglichst kleinem Schrittwinkel(integriertes
Untersetzungsgetriebe) also =<1°

Autor: Sssssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI!

Sind glaub ich recht grosse Winkel.
Ausserdem funktionieren sie nur wenn die lange
Schnecke auf der anderen Seite exakt gelagert ist!
Sie haben scheinbar nur ein Lager im Motor ...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Misst also ist weitersuchen angesagt. Habe es schon bei Siemens-VDO und
VDO-Kienzle probiert, aber die wollen mir weißmachen das Schrittmotoren
nicht mehr aktuell sind und bei Kienzle denken die Ein (bipol.)
Schrittmotor ist was das pro Impuls den mech. Kilometerzähler um 1
weiterdreht.

Googeln brachte mich nur zu Firmen die soetwas herstellen aber leider
sind die meist zu groß 40x40mm und ich brauch das möglichst klein um
viele davon unterzubringen.

Autor: Wolfgang Uhr (wolfganguhr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Schrittmotoren sind die in Floppydisklaufwerken zum Einsatzt
kommen

Sind da überhaupt Schrittmotoren drin? Normalerweise könnten das auch
Gleichstrommotoren sein.

Die Platte ist magnetisiert wird über den fest stehenden Kopf hinweg
bewegt. Das ist vergleichbar mit der Aufnahme/Wiedergabe beim
Cassettenrecorder und hier ist ganz klar ein Gleichstrommotor drin mit
einer Regelung, der die Geschwindigkeit konstant hält. Es gibt
weiterhin eine Synchronisationsmarkierung auf der Floppy und das
genügt. Mehr braucht man nicht.

Wolfgang

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt muss ich doch mal nachschauen, ob da 2 oder 4 Kabel am Motor
hängen. Im Prinzip schaut das aus wie der Schlitten auf dem der Laser
montiert ist, bei einem Diskman oder CD-Player.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der Motor hat wird mit einer 4 adrigen Leiterbahn versorgt das
ganze kommt von einem 14 Pin SMD-Chip namens LB138 1F2

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also habe den Motor ausgebaut ist ein 5V Schrittmotor mit 18°
Schrittwinkel also nicht zu gebrauchen für meine Anwendung da ich
unbedingt was fertiges für den kleinen Schrittwinkel will und mich
nicht mit der Mechanik(Getriebe) beschäftigen will.

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ja einen normalen 1.8° Schrittmotor nehmen, und dann den mit
Microstepping ansteuern, was eine bessere Auflösung ergibt. Komerzielle
Microstepping-Treiber behaupten z.T. einen Microstep von 256 zu
erreichen (also 1.8°/256).
Zu beachten ist aber, dass dadurch das Drehmoment abnimmt (bin ich mir
aber nicht ganz sicher).

In deinem Fall (also <1°) müsste es aber schon genügen, einen 1.8°
Stepper im Halbschritt zu betreiben. Ist aber dann nur knapp unter den
geforderten 1° (nämlich 0.9°).

  Wiesi

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0,9° wäre als Notlösung geeignet, aber funktioniert das mit dem
Halbschritt bei jedem normalen Schrittmotor?

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich weiß, geht das auf alle Fälle bei unipolaren (da hab ichs
auch schon gemacht). Bei bipolaren gehts auch.

Beim Halbschritt wird nämlich nicht nur eine Spule eingeschaltet (so
wie beim Vollschritt), sondern abwechselnd 1 und 2. Dadurch wird der
Anker "zwischen" die beiden eingeschalteten Magnete gezogen und macht
so einen halben Schritt.

  Wiesi

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schrittmotoren von alten WesternDigital Festplatten waren extrem
feingradig und mit 50 Ohm Strangwiderstand (unipolar) auch recht
genügsam, was den Stromverbrauch angeht. Aber frag jetzt nicht nach der
Typennummer - ich habe sie vor Jahren geschlachtet und die Motoren sind
echt HighQuality! Schrott mal gucken?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrittmotoren in Festplatten? Das muss aber schon sehr lange her
sein, so um die 80 MByte herum starben Schrittmotoren aus.
Eine der letzten mit Schrittmotor, die mir begegnete, war eine ST296N
(eine 5.25" große und 1.6" hohe 80 MByte-SCSI-Platte von Seagate).

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ne Festplatte aufzutreiben wir ja nciht ganz soeinfach sein,
geschweige denn von 6 Stück. Also fällt diese Möglichkeit auch flach.

Autor: Jörn G. aus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt von Trinamic und von Alegro Microstepping Treiber, die dir jegliche
Arbeit abnehmen und den Motor ohne weitere Bauteile (abgesehen von
Strom-Mess-Widerständen) sogar Stromgesteuert antreiben.
Mircostepping ist absolut genial.
Die all-in-one Treiber von allegro machen 1/8 und die von trinamic 1/16
Abstufen in jedem Schritt, also sicher ausreichend für deinen Bedarf.

Billige Schrittmotoren gibt es zumeist bei pollin.

Guck hier, wegen der Treiber:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-162618...

jörn

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rufus: Ja, ist schon sehr lange her als die Teile gebaut wurden, aber
ab und zu stolpert man (ich) nochmal drüber und freut sich über die
Langlebigkeit alter Technik.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.