www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie Umschalten zwischen zwei µC-Steuerungen?


Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine redundante Steuerung aus zwei Mikroprozessoren aufbauen
- die eine besteht aus einem Atmega16 und enthält nur rudimentäre
Steuerungsmöglichkeiten, die andere besteht aus einem MSP430 und soll
auch regeln können und somit automatisch steuern.

Das Ganze soll so funktionieren: In einem 19"-Rack befinden sich die
beiden uCs auf Europakarten, von denen aber nur eine immer aktiv sein
soll. Welche von beiden aktiv ist, möchte ich per Schalter festlegen
können (Auto/Manuell). So kann ich z.B. eine Karte erweitern und dran
rumbasteln, während die andere Karte die Steuerung übernimmt.

Allerdings sollte es auch möglich sein, dass wenn ich eine Karte
rausziehe, sofort die andere Karte übernimmt, unabhängig von der
Schalterstellung...

So jetzt meine Fragen dazu: Wie schalte ich eine Steuerung auf
"inaktiv"? Einfach den Reset aktivieren, bis ich sie verwenden
möchte? Oder einen Pin verwenden, der von der Software ausgewertet wird
und je nach Pegel schaltet sich die Steuerung gleich aktiv oder schlafen
bis sich der Pegel ändert? Was ist besser? Macht ein Dauer-Reset dem uC
was aus?

Und brauche ich unbedingt einen zweiten Pin - einer für den
Auto/Manuell Schalter und einen zur Erkennung ob beide Karten gesteckt
sind oder nicht - oder kann ich beides über einen Pin elegant erfassen?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Dir ein Protokoll bastelst, welches über einen Bi-Direktionalen
Pin im wechselseitigen Halbduplex mit dem jeweils anderen Controller
kommunizieren kann, dann reicht Dir ein Pin. Selbst wenn Du daran noch
einen Schalter (über einen R nach Masse) anschließt, kannst Du mittels
Pegelerkennung auch diese Funktion auf dem einen Pin unterbringen (also
1 Pin pro Controller, zusammengeschaltet.

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Protokoll hört sich schon wieder ziemlich aufwändig an ;)

Angenommen, ich habe nur einen Pin, der entweder HIGH-Pegel oder
LOW-Pegel führt und schliesse an diesen Pin den Reset des einen µCs an
und über einen Inverter den Reset des anderen µCs an - dann ist
prinzipiell immer einer der beiden Controller aktiv. Nur macht es einem
µC etwas aus, dauernd im Reset-Zustand zu verweilen? Kann er da Schaden
davontragen? Eigentlich denke ich nicht, aber ich will auf Nummer
Sicher gehen...

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, Schaden gibt´s da nicht. Du mußt nur davon ausgehen, daß der Prozi
nach dem Loslassen der Resetleitung eine Weile braucht, bis er a)
anschwingt und b) die Initialisierung der Register und Variablen durch
ist. Läuft er hingegen permanent und wartet nur auf den entsprechenden
Pegel/Befehl, ist er sofort zur Stelle, wenn er gebraucht wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.