www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel 89C2051 Programmer (von Erik Buchmann)


Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir den Programmer von Erik Buchmann nachgebaut und hab noch
einige Fragen:

Auf der Seite wird immer nur vom 89C2051 geredet, kann man auch Atmel
89C4051 beschreiben, der ja eigentlich nur einen größeren Speicher
hat?
Den benötigten vorprogrammierten 2051er habe ich in unserer FH
programmiert. Nach dem Einschalten blinkt eine der beiden LEDs ca. jede
3/4 Sekunde, ist das so OK? Die andere soll ja EIN/AUS signalisieren und
leuchtet natürlich durchgehend.
Dann ist auf der Homepage von Erik Buchmann eine Abbildung zur
Pinbelegung am RS232 (9-Pol), da ist abgebildet, dass TxD und RxD ein
Signal bekommen (Pfeil) und zudem GND noch mit der Schaltung verbunden
ist. Die Schaltung hat aber nur 2 Pins, die mit dem RS232 verbunden
werden sollen! Muss ich den einen Pin (mit TxD beschriftet) mit TxD UND
RxD am Stecker verbinden, oder wie ist das gemeint?

Ich betreibe die Schaltung momentan mit einem PC-Netzteil mit 12V,
reicht die Spannung auf jeden Fall?

Ich frage deshalb soviel, weil die ersten Programmierversuche nicht
geklappt haben. Ich wollte die Firmware des Mikrocontrollers nochmal
auf einen zweiten µC schreiben. Wenn ich den beschriebenen (?) µC aber
in die Schaltung einsetze, blinkt die LED nicht sondern bleibt konstant
an.

Muss ich unter Windows XP irgendwelche Einstellungen vornehmen bzw.
zusätzliche Programme installieren, damit es funktioniert?

Man merkt vielleicht, dass ich gerade erst mit Thema anfange, aber ich
hoffe jemand kann mir helfen. Denn ohne funktionsfähiges
Programmiergerät kann ich nichts ausprobieren. :(

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir keiner helfen? :(

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In 1 Stunde kann dir niemand helfen.
Das blinken ist OK, einen 4051 kann man damit auch programmieren.

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, aber ich dachte, der Thread würde in der Masse der anderen
untergehen. ;)
Danke schon mal für die ersten Infos!

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Daniel

Falls es Dir weiter hilft.
Die 2051 / 4051 gibt es jetz anscheinend auch mit SPI-ISP Schnittstelle
wie bei den grösseren "Brüdern".

Die Programmierung wird dadurch bedeutend einfacher.

Gruss Andy

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage:
Wenn die LED also blinkt, kann man dann davon ausgehen, dass zumindest
der Steuer-µC richtig programmiert ist?

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap, das kann man.

Ich hatte den vor Jahren auch mal nachgebaut und ein paar kleiner
Schwierigkeiten gehabt, aber das Ding lief immer zuverlässig.

Gerade für den Einstieg sehr sinnvoll - vor allem der Lerneffekt.

Gruß, Heinz.

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir dann vielleichr sagen, wie das mit der Pinbelegung am
RS232 ist?

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und ob ich unbedingt eine höhere Spannung als 12V brauche?
Habe gerade mal mit dem Multimeter nachgemessen und festgestellt, dass
beim Löschvorgang nur etwas über 5V am RST anliegen, laut Datenblatt
müssten das aber 12V sein. Die Verbindungen hab ich alle geprüft,
sollte OK sein.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur RS232 ... google hilft da weiter z.B.

http://www.pci-card.com/schnittstellen.html

Was die Spannung angeht - 12 Volt wie das DB schon sagt sind zwingend
zum löschen und schreiben (wenn ich mich nicht zu sehr täusche)

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass das Ganze nicht richtig funktioniert, weil das
Netzteil nur ca. 11,8V liefert? Werde gleich mal in der FH testen mit
höherer Spannung, vielleicht ist das ja das Problem.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau - das ist ne ziemlich kritische Grenze, ich kann mich an mind. 12,3
V erinnern, ich hab letztendlich nen 7812 mit einer Diode um 0,7V ca.
hochgesetzt und diese Spannung verwendet, habe dann nie mehr Probleme
gehabt.

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip! Da ich leider noch nicht viel Erfahrung in dem Gebiet
habe, könntest du vielleicht eine Skizze machen, wie die Schaltung dann
aussehen muss? Wäre echt super!
Dann kann ich aber nicht mehr ein normales PC-Netzteil verwenden, oder
doch? Weiß ja nicht, ob der 7812 die Spannung auch "hochregeln" kann,
denke mal nicht.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Dir das Leben nicht unnötig schwer ...

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen µC , der sich in der Schaltung bequem
( seriell ) programmieren lässt .
Ist auf dauer besser .

Zum Beispiel so :
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-25968.html#25968

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 7812 - alle 78xx lassen sich "hochregeln" indem man den Fußpunkt
(GND-Mitte am TO220) Gehäuse "stabil" etwas anhebt. Ist vielleicht
keine elegante Lösung, aber für eine Versorgungsspannung wie in diesem
Fall absolut ausreichend.


Eingang 15 Volt DC----7812----Ausgang 12,7 Volt DC
                       |
                       _
                       \/ Diode 1N4004
                       |
                 ------------- GND

An der Diode fallen ca. 0,7 Volt ab - das legt den Ausgnag dann
"hoch".

Bedenke - die Schaltung vom Erik (angenommen man legt genau 12Volt an)
hat Spannungsabfälle bis zum µC durch die vorgeschalteten
Transiststufe, von daher kommen am µC niemals die aussen angelegten 12
Volt an, sondern  weniger - das reicht dem AT nicht aus um gelöscht
oder beschrieben zu werden - also wie oben beschrieben mind. 12,7 Volt
an die Schaltung anlegen.

Zu buzll ...

Lass den Daniel doch seine Erfahrungen machen - wie man sieht tauchen
hier Fragen auf - die die Grundlagen der Elektronik berühren in
Verbindung mit der µC Technik ziemlich interessant sein müssen.
Wenn man in der Lage ist solche Probleme zu lösen sollte man sich das
Leben einfacher machen ..... Meine Meinung ... ;-)

Gruß und schönen ertsten Advend.

Autor: Daniel Reinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos! Wünsche euch auch einen schönen ersten Advent! :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.