www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schwellwertschalter mit FET?


Autor: Oyrer Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine Trickschaltung, um folgendes Problem zu lösen: ich habe
ein batteriebetriebenes (1xAAA-Batterie) Gerät (Fernbedienung mit BT).
Für die Versorgung des µC verwende ich einen Step-up-Regler. Dieser ist
im Standby-Betrieb deaktiviert und wird über einen Tastendruck
aktiviert. Auf der FB gibt es noch eine RTC. Diese soll die Uhrzeit
immer puffern. Dazu verwende ich eine Ladepumpe, die aus der
Batteriespannung 3,3V erzeugt und einen Backup-Kondensator (100µF)
lädt. Damit ist der Kondensator immer geladen. Wird die Batterie
gewechselt, puffert der aufgeladene Kondensator die Uhrzeit für einige
Minuten. Die Ladepumpe (LTC1502) braucht ca. 50µA (auch wenn der
Kondensator voll geladen ist).
Ich suche nun eine Schaltung, die die Ladepumpe deaktiviert (ein
Eingang muss auf 0V gehen), wenn der Kondensator voll geladen ist (ca.
3,3V) und wieder aktiviert, wenn ein untere Schwellwert von ca. 2,5V
erreicht wird. Somit kann man die Stromaufnahme etwas verringern. Gibt
es da eine einfache Schaltung für den Schwellwertschalter, oder eine
Ladepumpe mit weniger Stromverbrauch?

Danke für eure Hilfe.
mfg
Andreas

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche nun eine Schaltung, die die Ladepumpe deaktiviert (ein
Eingang muss auf 0V gehen),

wäre ansich kein Problem, nur fließt ja in diesemn Eingang auch ein
Strom hinein (um ihn auf 0V zu halten).

1Mohm vom StandbyPin nach plus. Am StandbyPin ein N-Kanal(D) Source an
GND und Gate über eine 1N4118 an die 3.3V. Das kommt dann mit der
Schwellspannung in etwa hin. Direkt am Gate nach GND brauchst Du aber
auch einen Widerstand von k.A. 1Mohm. Wenn jetzt die Schwellspannung
vom MOSFET erreicht ist, fängt dieser an zu leiten und zieht den
STBYPin auf Masse. Strom fliesst jetzt a) durch den 1Mohm am STBYPin
durch den MOSFET und b) vom Ausgang über die Diode durch den 1Mohm am
Gate vom MOSFET.
Musst Du entscheiden, welcher Strom größer ist - der von der
Ladungspumpe im Betrieb, oder der Standbystrom der Ladungspumpe
inklusive den benötigten Blidströmen, um die entsprechend geforderten
Potenziale zu garantieren.

Gruß
AxelR.

Autor: Oyrer Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,

danke für deinen Tipp. Leider ist die Vgs-Spannung des FETs nicht exakt
definiert. Diese kann (abhängig vom FET) zwischen 0,8V und 1.6V (z.B.:
BSS138) liegen. Dieser Bereich ist zu wage für meine Anwendung. Man
müsste die Schwelle irgendwie einstellbar machen. Momentan werde ich
die Schaltung so belassen, wie sie ist und schauen, wie lange die
Batterie hält.

mfg
Andreas

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, Singlegatter 74HC14 ähnlich?

Autor: Oyrer Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher ein Komparator mit Hysterese.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.