www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik C Compiler für PIC


Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Würde gerne wissen welcher Copmpiler sich am besten eignet, da es so
viele davon gibt. Welchen verwendet Ihr und was für vor ind nachteile
könnte man nennen..

Gruß
lk

Autor: Jordan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich benutze den CCS Compiler und den C18-Compiler.
Der C18 Compiler ist direkt von Microchip und kostet nichts.
Es werden allerdings nach 60 Tagen Optimierungen abgeschaltet,
die man eigentlich eh nicht braucht.
Der CCS Compiler ist auch sehr gut, allerdings ist er nicht
kostenlos.

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm..

Der C18 ist nur für die PIC18ner oder?
Wie sieht es denn bei dem CCS mit ANSI Kompatibilität aus?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu ANSI wenn man was Chipspezifiisches programmieren will? Wie wärs
wenn du dir die verfügbaren Compiler einfach lädtst und ausprobierst?
Schliesslich ist die Wahl eines Compilers meistens mit sehr viel
persönlichen Vorzügen/Abneigungen behaftet. Ein Compiler der dem einen
User wie für Ihn geschrieben erscheint kann einem Anderen sauer
aufstossen. Da hilft es nur sich selbst ein Bild zu machen, das kann
Einem Niemand abnehmen.

bye

Frank

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Der CCS ist nicht in allen Fällen ANSI kompatibel (zb ist ein int nur
8bit gross anstatt 16).jedoch ist dieser recht einfach zu bedienen.
Weiters hat er einige vorgefertigte Sonderfunktionen auf die so manche
schwöre aber auch manche verhassen ;-)
Aber ich kann dir diesen Compiler nur empfehlen.

GCC gäbe es auch noch für PICs. hab aber damit noch keine Erfahrungen
gemacht.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der GCC kann keinen Code für den PIC erzeugen. Der einzige mir bekannte
kostenlose Compiler ist der SDCC für PIC14.

Matthias

Autor: tadaeus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CC5X ist kostenlos und unterstützt sehr viele 16F PIC's; hier gibts
auch ein Tutorial. Ein Nachteil ist, dass man max. 1K Code pro Modul
kompilieren darf; wenn man mehr haben will muss man sein Programm
zerstückeln, was der Übersichtlichkeit nicht gerade guttut. Aber
ansonsten war ich mit dem Compiler zufrieden.

http://cc5x.de/

Wenn Du nicht unbedingt die 16F PICs benutzten MUSST (wegen alter
Schaltpläne oder so), dann lass es sein - meine Meinung. Die Dinger
haben dieses ätzende RAM-Banking, was zwar normalerweise der Compiler
für einen erledigt - aber eben nicht wenn man modul-übergreifend
Funktionen und Variablen benutzen will.

Nimm lieber direkt PIC18, die sind zwar etwas teurer aber dafür viel
leistungsstärker, und Du kriegst einen 1A kostenlosen Compiler. Die
Optimierungen werden nach 60 Tagen abgeschaltet aber die braucht man eh
kaum; für die finale Compilierung kannst Du ja deinstallieren +
neuinstallieren :)

Das geile an den PIC18: Sie sind schneller, haben
Hardware-Multiplikation und es gibt sie auch mit eingebautem USB-Modul.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich tadaeus bepflichten. Die 18er sind echt geile dinge :-)

Autor: Michael König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest mal einen Blick auf diese Vergleichsseite werfen:
http://www.informel.de/pic/ccompiler.htm

Wirklich ANSI-konform scheint aber kein einziger der Compiler zu sein,
was zum einen an Limitierungen der Architektur liegt und zum anderen an
der Notwendigkeit beispielsweise Interrupt-Routinen zu definieren
(obwohl man letzteres sicherlich komplett mit #pragma machen könnte).

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suuper danke Euch!

Genau das was ich hören wollte, einfach ein paar subjektive Meinungen
und Erfahrungen. Ich werde wohl nicht drum herum kommen ein paar
Compiler auszuprobieren um mir ein eigenes Bild machen zu können.
Danke auch für die Infoseite.

Gruß

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.htsoft.com in kombination der ide hitide sicher recht gut.. gibt es
auch als freeware für einige ausgesuchte uC'S

Autor: Joachim von Briel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Meine Erfahrung:
Ich benutze die MPLAB seit ca zwei Jahren (habe mit AVRs keine
Erfahrung).
Urspruenglich war sie voller bugs, mittlerweile geht es aber... ein
paar sind immer noch drin.
printf-Funktionen brauchen leider enorm viel Performance. Beim
Abaendern von bereits kompilierten Dateien muss man ein bisschen
experimentieren, am Anfang erlebt man Ueberraschungen.
Bei der Nutzung unterschiedlicher Prozessoren verhaelt sich der
zugehoerige Linker ab und zu ein bisschen eigen :-(

Das C18-Forum auf der Microchip-Webseite ist DAS Forum fuer 18F-Typen
(wenn man Englisch kann, was ich eigentlich voraussetze).


Fazit: fuer umme ist der Compiler ok.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.