www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik StepUp Konverter Leistungselektronik


Autor: Loric (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin dabei einen Regelbaren StepUp Konverter zu bauen, nur stoße ich
grad bei der
Dimensionierung auf ein paar Probleme.

Prinzipschaltung sieht etwa so aus(siehe Anhang)


Die Eingangsspannung wird sich im Bereich von 6 - 14 Volt liegen
(hofentlich im oberen bereich), und am Ausgang soll ein 24 Volt akku
oder vergleichbares geladen werden.

[IMG]http://loric.milten.lima-city.de/files/upload/forml.jpg[/IMG]
nach der Formel hab ich die Spule auf ~50mF berechnet.
meine Frage ist nur wie ich auf die Kondensatoren und die Schottky
Diode komme, bzw wasfür einen Schalter ( MOSFET) ich nehmen soll (der
soll mittels PIC angesteuert werden).

Außerdem wollt ich mal fragen wie ich berechnen kann wie dick die
Leiterbahnen für die Schaltung sein müssen.

mfG
Loric

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Fragen beantworten zu können, musst du uns auf jeden Fall mehr
Informationen geben wie Schaltfrequenz, Ausgangsstrom, max. Ripple am
Ausgang, ...

PS: Es gibt doch komfortable ICs, die das machen ....


   Wiesi

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Bleistift der TL497, im Datenblatt sind alle Formeln
enthalten. Auf Wünsch kann ich auch eins in deutsch raussuchen ..

mfg
Oliver

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Spule mit "50mF" (sic!)??? Was soll das sein?

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UC3843 als Ansteuerchip (8Beiner),
geht aber erst ab ca. 8Volt los.
Wieviel Strom brauchst Du auf der 24 V Seite?
Mit der Spule hast Du dich verhauen - sollen sicher 50uH sein? Ein
realistischer Wert. Bei welcher Frequenz??
Je nach gefordertem Strom reicht etweder eine Speicherdrossel oder der
Netztrafo aus einem alten 250W PC Netzteil. (Zwei Tage in Aceton
stellen, dann geht er auseinander - also den Trafo, nicht die Füße)
8x0.3er CuL verseilt, so 7-8Windungen sollten reichen. Den TL494 kann
man auch nehmen, aber beim MOSFET Ansteuern aufpassen. der 494 hat
keine MOSFET "geeignete" Endstufe! Hier muss man nachhelfen, damit
der MOSFET richtig sperrt.

Autor: Loric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sorry die Spule hat natürlich Henry.

Momentan hab ich die werte so angenommen:
Ie= 3 A
f = 200 Hz
Ia= 1,3 A (reicht sowas um nen Akku zu laden ?)

...max. Ripple am Ausgang ... wenn ich wüsste was das ist...

>Es gibt doch komfortable ICs, die das machen ....
>Zum Bleistift der TL497 ...
Gut hab mir das Datenblatt mal hergenommen und da stehen wirklich
einige Formeln drinnen. Versteh sie aber noch nicht alle.

Hab aber auch wo anders gelesen das Kondensatorwahl von der
Brumspannung abhängt, aber was ist dass und wie komm ich auf die?

außerdem Fehelen mit noch Anhaltspunkte für die Schottky
Diode, den MOSFET und meine Leiterbahnen. habt ihr da vl noch ein Paar
hinweiße?

Naja danke mal auf den verweiß zum TL497, schau mir den mal genauer an.

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
f=200 Hz?
Auch wenn dein Gleichheitszeichen schön sauber untereinander stehen,
sorry, darauf kommt es hier nicht an...
Du meinst evtl. 200.000 Hz?
Der rippelstrom ist die Differenz zwischen dem Minimalen und dem
Maximalen Strom, der durch deine spule fliesst.
Die schottkydiode muss eben den Strom können, den Du vorhast, zu ziehen
und sollte ein Gehäuse haben, welches Du auch gleich auf den Kühlkörper
mit anschrauben kannst. Auch hier macht sich eigentlich eine
Doppelschottky aus einem alten Computernetzteil ganz gut. Allerdings
aufpassen bei der Maximalen Sperrspannung!

Naja, soo einfach ist das alles nicht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.