www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ausrüstung für smd-löten


Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich plane demnächst meine erste Platine mit SMD Bauteilen zu löten.
Dazu muss ich aber erst noch einen kleinen Lötkolben kaufen.
Umgeschaut habe ich mich auch schon, es sollte schon eine regelbare
Station mit einem kleinen Kolben sein. Eine digitale fällt aber vom
Preis flach (maximal 100€). Bei ELV zum Beispiel findet man diese:
http://www.elv.de/Shopping/ArtikelDetail.asp?Refer...
Aber auch die MS250S von Ersa.

Nun meine Fragen:
1. Hat jemand eine dieser Stationen und was haltet ihr davon?
2. Wo gibt es günstige Alterntiven?
3. Sind die Spitzen auch wirklich für SMD geeignet (SO 1.27 und
QFP-0.8) oder ist der durchmesser zu groß?

danke

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die LS50 von Conrad für 50Euro gekauft und finde sie ist nicht
die beste Station aber Fürs Geld gehts und SMD geht auch. Und falls man
versehentlich 2-3 Pins mit lötzinn verbindet dann halt mit Entlötlitze
hin und gut ist. Einfach mal Probieren wird schon nicht schiefgehen....

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich löte smd (obwohl ich smd-lötzeug habe) bit meinem
weller-stino-lötkolben. ist ne frage der gewohnheit.  ein bisschen
flüssiges flußmittel, entlötlitze, halbwegs feines lötzinn und übung.
achja und nicht soviel kaffee trinken, sonst zitterst du einen zurecht
:-))
achja und ein kleinees mikroskop und licht ist echt manchmal zu
empfehlen - sonst machst du dir die augen kaputt

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Ullrich kann ich dir für den Anfang auch die LS50 empfehlen. Hat
genügend Leistungsreserven, heizt schnell an und hält die Temperatur
recht gut. Nachteilig sind das dicke und recht unflexieble Kabel und
dass der Kolben vorn am Griff recht heiß wird. Ist aber nur
Gewöhnungssache.

Die Lötspitzen sind sehr gut und halten recht lange. Für QFP ist eine
0,8mm Spitze an günstigsten. Bei den bleistiftspitzen-Spitzen ist die
Wärmeübertragung nicht so gut.

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, wie ist es mit pinzetten? ist die anschaffung von speziellen
smd-pinzetten (mit besonderer griffform usw.) hilfreich oder sollte ich
lieber eine "normale" nehmen?

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende eine Stinknormale Pinzette. Habe mir da noch gar keine
Gedanken gemacht.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Bauteile recht eng beeinander sitzen macht sich die Anschaffung
einer guten Pinzette schon bezahlt. Eine "normale" kann man aber auch
leicht anschleifen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
Die LS50 heizt schnell an ???
Man merkt, dass du noch nie mit einem Weller Lötkolben gearbeitet
hast:
Die LS50 braucht rund 2 Minuten bis man löten kann.
Mit einer guten Wellerstation sind es kaum mehr als 10s...


Ich habe auch eine LS50 rumstehen, und finde das Teil ist billig
Schrott:
Die Schwammablage rostet, das Kabel ist nicht hitzebeständig, es gibt
keine feinen Lötspitzen. Selbst wenn die Hersteller 0,8mm Lötspitze
dazuschreiben, im Vergleich zu einer Weller 0,8mm Spitze ist die Spitze
um einiges breiter. Außerdem gibt es von Weller Spitzen mit 0,2mm...
Meine Empfehlung: Einmal richtig investieren und dann für lange Zeit
etwas davon haben. Spätestens wenn alles Bleifrei wird, merkt man den
Unterschied.

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans Dieter,

Hoffentlich hast Du Dein Problem mit der Ausrüstung für das SMD Löten
gelöst. Falls Du noch nicht ganz zufrieden bist: Bei www.gadgetpool.de
habe ich ein komplettes Eionsteigerset für das SMD Löten ( mit Ofen,
Temperaturcontroller, Testplatinen, Paste usw.) gefunden.

Autor: haves (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich nutz ne Ersa RDS 80 dazu eine feine Spitze glaub das ist eine 0,3mm
 und das wichtigste meiner Meinung nach ist dünner Lötzinn. Da hab ich
einen mit 0,3mm da lässt sich die Menge des Zinns sehr gut dosieren.
Flussmittelstift von Reichelt.

Als Pinzette habe ich eine die normalerweise zum Wimpernzupfen benutzt
wird. Die hält von selbst die Bauteile. Die im Bild ist etwas feiner
als  die die ich hab.

Grüße
haves

Autor: Rick Dangerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@haves

Falls Dich mal jemand fragt: Kreuzspitzpinzette

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rick
Danke! Die Bezeichnung hab ich gesucht :-D
Muss ich mir gleich mal aufschreiben: Kreuzspitzpinzette

Grüße
haves

Autor: Dj_Beat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Leute!
Bitte nicht lachen, aber ich löte und entlöte irgendwas mit einer
Heissluftpistole!
Geht sogar schneller und einfacher! :)))
Ohne Witz jetzt!
;))
Alex

Autor: michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Lötstation:
Weller Lötstation auf Ebay. In der Regel ist das Angebot sehr üpping
und äußerst preisgünstig!

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letzte Woche hab ich ne WS81 mit 2x MLR21 für ~150€ ersteigert :)

Für meinen bisherigen LR21 Kolben gibt's nicht so kleine Lötspitzen,
daher wollte ich jetzt einen MLR21 ausprobieren. Da gibt es wesentlich
feinere Spitzen für.

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Spitzen sind nicht unbedingt die besten. Hohlkehle + 0.8mm Spitze
reicht völlig bis 0.5mm Pitch.

Thomas

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0805 oder auch 0603 hab ich mit einer 0,8er Spitze auch noch löten
können, nur jetzt bekomme ich MSP430 Prozessoren, die in einem
Pin-losen Gehäuse sind (QFN). Da komm ich ohne extra feine Spitze nich
mehr ran.

Autor: Michael Klaube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo kauft ihr das Flussmittel? gibts da unterschiede? die stifte bei
reichelt sind ja nicht grad ein schnäppchen.
habe mich in den artikels mal informiert, da wird immer beim smd-löten
von flussmittel und pinsel geredet.

danke

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab das Reichelt Flussmittel (FL88). Der Stift hält schon
einige Jahre. Allerdings löte ich auch nich jeden Tag SMD.

Autor: Jens P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex:

Warum über die Heißluftpistole lachen? Was einfacheres gibt es nicht.
Wir haben das auch in der Firma so gemacht.

Mit einer Bosch-Heißluftpistole mit Temperatur- und Luftmengenregelung
und einer geeigneten Düse haben wir  Prozessoren mit einigen hundert
Beinen aus- und wieder eingelötet.

Gruß Jens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.