www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltnetzteil überlastungsfall


Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Für einen bestimmten Anwendungszweck will ich eine Glühkerze aus einem
Diesel-Pkw vom Netz betreiben. Da ich gleichzeitig eine Elektronik zu
versorgen habe und eine symmetrischer Spannung brauche, dachte ich an
ein Standard-PC-Netzteil, und will die Glühkerze dann über ein
KFZ-Relais schalten.
Was mich jetzt interessiert: Wenn die Glühkerze kalt ist, ist der
Widerstand sehr klein, und sie zieht für wenige Sekunden erheblich mehr
als die normalen 9A im Betrieb. Wie verhält sich da ein
Computer-Schaltnetzteil? Wird der Strom begenzt, geht es kaputt, oder
schaltet es ab. Und wenn es abschaltet, dann sofort, oder erst wenn es
zu heiß wird?
Vielleicht weiß jemand von euch eine Antwort hierzu?

Gruß
Andreas

Autor: jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte ja eigentlich alle Geräte innerhalb ihrer Spezifikation
betreiben.
Wie ein SN auf Überlast reagiert hängt doch wohl vom Design des SN ab.
Wie groß ist denn der Einschaltstrom der Glühkerze, und wie lange
dauert es bis die Dauerleistung erreicht ist?
Also, erstma die Lastzustände vermessen an einer leistungsfähigen
Quelle (Autobatterie).
Daraus ergibt sich dann die Anforderung an das Netzteil.

Gruß

ts

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zieht etwa 30-40A wenn sie kann. Nach <5s hat sie dann den
Nennbereich erreicht.
Prinzipiell geht das auf jeden Fall mit einem Schalnetzteil, ein
Halogentrafo hat ja das gleiche Problem.
Meine Frage ist nur, kann ein Standard-PC-Netzteil das auch verkraften?
Im PC gehört eine Anlaufüberlastung ja nicht zum Standardfall.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ein gutes Netzteil ist, schaltet es ab, ist es ein billiges
schlecht konstruiertes Teil, dann raucht das Ding einfach ab.
Es ist richtig, Halogentrafos haben das gleiche Problem, aber dieses
Problem steht 1, maximal eine 1/2 Sekunde an und 2. sind elektronische
Halogentrafos etwas anders konstruiert, da ist der Strom beim
Einschalten begrenzt.
Und ein richtiger Eisenkerntrafo alter Art hat mit einer kurzen
Überlast von ein paar Sekunden eh kein Problem.
Mein Vorschlag: Eisenkerntrafo 12V mit etwas mehr als genügend
Dauerlastampere für die Glühkerze und ein kleines NT für die
Elektronik.
Kommt wahrscheinlich genauso teuer, ist aber zuverlässiger.

Gruss
Jadeclaw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.