www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung anpassen


Autor: Icekalt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
bin noch Schüler und bräuchte mal etwas Hilfe in sachen Elektronik.
ich baue zur Zeit an einem Roboter. Die Mikroelektronik sind AVR`s die
an einem 78s05 Spannungswandler (5V, 2A) hängen. Die verwendeten
Schrittmotoren hängen direkt an der Batterie (L297/L298)
Ansteuerungsschaltung. Die Motoren besitzen je 1,3 Ampere und
verbrauchen meine zwei Akkupacks sehr schnell. Nun wolte ich also noch
mehr Akkupacks ranhängen doch das Problem ist, die Motoren vertragen
zwar bis 30 V aber der 78s05 ist schon bei den derzeitigen 16 Volt so
warm mit Kühlkörpern, dass ich ihm nicht mehr zumuten möchte. Was kann
ich also bei höheren Spannungen vor den 78s05 basteln damit er sich
nicht in Luft auflöst? Z-Diode?
Vielen Dank im Vorraus

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. die Steuerung mit einem eigenen Akku betreiben .... dann musst Du
nicht so viel verbruzzeln....

Autor: miwa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
78 durch einen schaltregler ersetzen

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nen anständigen Schaltregler anstatt des Linearen, denn dann
verbrätst du deine Akkuladung nicht unnütz an die Umwelt (als Wärme).

bye

Frank

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du keine höhere Dynamik bei den Schrittmotoren brauchst, kannst Du
die Akkus auch parallel statt seriell schalten.

Alternativ kannst Du aber die Spannung für die Elektronik irgendwo in
der Mitte des Akku-Packs abgreifen.

Angenommen Du arbeitest mit Nimh-Akkus, greifst Du die Spannung für den
78xx05 eben nach der 6. oder 7. Zelle ab (Minimale Eingangsspannung des
78xx05 beachten). Wenn Du einen Low-Drop Spannungsregler einbaust,
kannst Du auch nach der 5. Zelle abgreifen. Wenn Du auf den
Spannungsregler total verzichtest und durch einen kleinen Filter
ersetzt, und beim AVR und der Elektronik drauf achtest, kann Du das
auch direkt nach der 4. Zelle (4 - 4,8 Volt) anhängen.

Möglichkeiten gibt es, wie immer, sehr viele...

Autor: Icekalt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist aber, wenn die Schrittmotoren angehen fällt die Spannung
rapide von 16 auf 12-13 Volt ab und fällt dann stück für stück tiefer(zu
schnell, deswegen brauche ich ja auch mehr Packs). Wenn ich die Spanung
zwischen den zwei Packs abgreife, dann könnte es sein, dass schon nach
wenigen Minuten die Spannung eines Packs nicht mal mehr für den 78x05
reicht. Ich brauche nur etwas, was halt am Anfang, wenn die Spannung
noch so hoch ist und keine Last(Schrittmotoren dran hängen), den Strom
reguliert damit der 78X05 nicht in Flammen aufgeht. Das mit den
Schaltregler ist mir bekannt, aber ich wollte jetzt nicht erst anfangen
einen neue Versorgung zu bauen da der 78X05 schon fest auf dem Board ist
und die Energie, die er verbruzelt nicht die Hauptlast darstellt. Gibt
es keine einfachere Möglichkeit?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wieviel Energie verbraucht die Steurung - also extra Versorgen -
eicht eventuell ein 9V oder 6V Block ;-) -  durch geringeren Verbrauch
der Steuerung fällt die Spannung nicht so schnell ab....

dein Problem ist doch das Versagen der Steuerung wenn die Motoren die
Hauptzellen in den Keller treiben ...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nun mal ganz konkret:

a.) Was für "Akkupacks" hast Du da drann?
b.) Welche Werte haben die Motoren? (Spannung und Strom)

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spezielle Ansteuerung der Schrittmotoren (PWM auf die Spulen bei
Stillstand der Motoren, zum absenken des Haltestromes) kann außerdem
viel Strom sparen. Oder halt sparsamere Motoren mit >50 Ohm
Strangwiderstand nehmen.

Autor: Icekalt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Roboter wiegt an die 6-7 Kilo. Mein alten Schrittmotoren haben ihn
nicht mehr wegbekommen und darum brauchte ich stärkere (4V 1,3 Ampere
CNC Motoren). Die Schrittmotoren werden über eine intelligente
Schaltung angesteuert (L297/L298) die die Motoren  immer kurz mit
wesentlich höheren Strömen versorgt (volle Batteriespannung rung 16V)
(max. zulässig bis 30V). Dadurch sind sie wesentlich kraftvoller sprich
je höher die Spannung desto besser. Der MC braucht nicht ganz so viel
Strom obwohl Sensoren, Led´s etc. dranhängen und versorgt mit einem
festen onboard 78x05 alle Dinge die mit 5 V arbeiten. Die Motoren sind
aber mit 1.3 Ampere so hungrig dass ich noch paar Packs brauche. (ein
Pack sind 6 Batterien a 1,2 Volt macht bei zwei stück ca. 15-16
Volt)(sind die normalen von Conrad--> Racing Packs NICD) Bei Betrieb
sind es dann nur noch 13-14 und fällt dann halt durch den hohen
Stromverbrauch relativ schnell in den Keller.Wenn ich mehr Akkupacks
nehme hält er länger durch und kann länger fahren aber beim einschalten
würde halt die Spannung den 78x05 wegbrutzeln. Ich brauch also
irgendwas, dass den Strom vor dem 78x05 auf max 16 Volt begrenzt.
Ein Wiederstand wäre sinnlos ja sinnlos, deshalb dachte ich ja an eine
Z-Diode aber ich bin halt kein Elektroniker deshalb wollte ich halt
hier nen Tip. Sollte aber möglichst relativ einfach sein womit ein
neues Schaltnetzteil eigenlich schon aus dem Rennen wäre.

Ich glaub ich werde mal versuchen den Mikrocontroller und alle 5Volt
Geräte an ein Akkupack zu hängen und die Motoren an 2 andere Packs. Ist
halt nur schade drum weil mit 3 Akkupacks der Motor noch kraftvoller
wäre und länger durchalten würde. (Muss aber auch auf das Gewicht
achten)

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schaltregler ist nicht unbedingt sehr viel aufwändiger, größer
eigentlich auch nicht (braucht keinen Kühlkörper etc.).

Schau mal z.B. nach dem MAX5082

bei www.maxim-ic.com findest du garantiert was, und wenn du nett fragst
bekommst du bestimmt auch 2 Muster zugeschickt ;)

Mfg
Marcel

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung, wollte dir den MAX727 zeigen

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
willst du jetzt mehr kraft oder länger fahren ???

länger fahren => packs parallel schalten
mehr kraft => packs in serie

da ist ein großer unterschied..

vor allem wenn du noch packs parallel schaltest ändert das an der
spannung nix.. du hast nur länger saft...

73

Autor: don hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Recom wirbt seit kurzem mit Schaltreglern,
welche 7805 ersetzen können, d.h. 7805 raus, Schaltregler rein,
fertig. Nix mit neuer Platine :-)

http://www.recom-international.com/pdf/innoline/R-...

Problematisch könnte die Beschaffung werden. Und es sind 34V als Vin
max angegeben, das passt doch, oder ?

Viel Spaß,

Hendrik.

Autor: don hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, du hast 2A-Typ drin... bis jetzt gibts die Teile nur mit 0.5A.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.