www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Frage zu FET


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es nirgendwo gefunden, wenn ich mit einem AVR über einen
N-Kanal FET BSS??? eine LED ansteuern will, muss dann zwischen AVR
Ausgang und Gate ein Widerstand? Oder geht das direkt.

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipjell geht es ohne, sollte man aber mit reinsetzen
Am besten schaust du mal egnauer in das Datenblatt, da stehen oft mal
Beispiele

Gruss

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI Peter,
FETs sind ja spannungsgesteuerte Bauteile, also kann ist ein
Vorwiderstand nicht notwendig. Ich habe bisher BS107, BS170, BUZ10 und
BUZ11a in diversen Schaltungen (Schrittmotorsteuerung, Relaissteuerung
etc)verbaut und bisher noch nie Probleme mit direkter Ansteuerung der
FETs gehabt.
Gruß
Marc

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohje, großes Vorurteil:
FETs sind zwar spannungsgesteuert, das heißt aber nicht dass sie kein
Strom brauchen.
Ein Bipo Transistor wird durch Strom gesteuert, also muss ständig Strom
in die Basis fließen.
Der FET regelt sein Verhalten über die Gatespannung(!). Das Gate
nämlich besitzt gegen Source einen Kondensator.

Wenn man jetzt an den FET (Und somit an den Kondensator am Gate) eine
Spannung anlegt, so will sich dieser Kondensator füllen. Ist dieser
leer (Zuerst 0 Pegel) und soll dann geladen werden (1 Pegel), dann muss
da ein irre hoher Strom fließen, da der Kondensator im leeren Zustand
einen Kurzschluss darstellt. (Auch wenn nur sehr sehr kurz).

Das ganze ist trotzdem nicht weiter tragisch. Bisher ist noch kein AVR
von dieser hohen Stromspitze gestorben. Außerdem wird diese ja begrenzt
durch den Leitungswiderstand zum Gate.

Prinzipiell Gilt: Kein Widerstand ans Gate des FETs.
Dies ist erst dann nötig, wenn die Quelle im Ein/Ausschaltmoment
überlastet wird, oder durch den hohen Stromfluss zu viele Störungen
entstehen. Nachteil von dem Widerstand ist, dass der GateKondensator
langsamer geladen/entladen wird und die Schaltflanken nicht so schön
steil sind.

Also: Solang du in niedrigem Frequenzbereich bleibst (20kHz etwa
funktioniert noch ganz gut, weiter war ich noch nicht), ist alles in
Butter. Liegst du stark drüber, so bei 500kHz, dann brauchst du einen
MOSFET Treiber, der dir die hohen Umladeströme bereitstellt und dann
gegebenfalls einen Widerstand.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine Ergänzung: Bisweilen dämpfen - je nach Schaltungsaufbau -
Widerstände die Neigung zu Schwingungen. 47-100 Ohm reichen meist aus.
Bei FET's ist das vielleicht nicht so tragisch. Setzt man Darlington
Transistoren ein, ist der Widerstand unerläßlich.

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon,
jepp, Hast Recht. Aber ich finde mit der Faustregel kommt man gut
zurecht (FET ohne, BiPol mit und deckt damit die meisten Anwendungen
ab.
Gruß

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei kleinen FETs (z.B. BS170) ist kein Widerstand notwendig, bei großen
Brocken kann die Gatekapazität aber recht hoch sein. Im Zweifelsfall
ans Datenblatt halten, bei Logic Level FETs sind häufig Beschaltungen
angegeben.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab es schon mit dem 2N7000 am AVR ohne Widerstand gemacht und
das hat tadellos funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.