www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nachteile einer Reihenschaltung von Widerständen???


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Hab mal kurz ne Frage. Bin dabei ein analoges Filter zu entwerfen
welches wirklich sehr genau sein muß mit den Widerständen, sogar bis
auf die Nachkommastelle. So brauch ich beispielsweise ein 2.6 Ohm
Widerstand-> den baue ich dann aus einer Reihenschaltung von einem 1.33
und einem 1.27 Ohm Widerstand...könnte natürlich auch gleich nen 1.5
nehmen aber das wär wie gesagt zu ungenau...gibt es irgendwelche
Nachteile bei der Reihenschaltung...theoretisch weiß man ja
R=R1+R2+...+Rn aber was ist mit Rauschen??? Das müßte sich doch
eigentlich auch addieren oder??? Und die Toleranzen der einzelnen
Widerstände doch auch...sollte doch keine Probleme geben, oder?!?!

Gruß
Andy

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Toleranz und das Rauschen bleiben gleich, die Serieninduktivität
verdoppelt sich, die zulässige Leistung auch bei etwa gleichen Werten

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm...also ist davon eher abzuraten oder kann man es dennoch so
machen???

Autor: Marillion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu einem Filter gehört auch ein(mehrere) C und/oder ein(mehrere)L.

Welche Toleranzen müssen die haben?

Vielleicht beschreibst du mal was das Filter können muss.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich auch was du eigentlich vorhast. Bei Widerstandswerten im
Nachkommabereich denke ich spielen Übergangswiderstände eventuell sogar
auch der Leiterbahnenwiderstand eine Rolle. Wenn schon, würde ich eher
Parallel schalten.
Aber wie Marillion schon andeutet liegen die eigentlichen Probleme oft
an anderen Stellen.
Vielleicht beschreibst du mal was das Filter können muss.

Gruß Bernhard

Autor: Michael Dittrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte so gehen, allerdings muß man dabei immer die Toleranzen der
Widerstände mit einrechnen, es gibt da veschiedene Toleranzklassen 5%
haben die normalen Kohleschicht, 1% die Metallschicht.
Hinzu kommt dann noch der Temperaturkoeffizient, die Metall haben einen
kleineren als die Kohleschicht. Bei ein paar Grad macht das sicher
nichts, aber wenn man einen großen Temperaturbereich überstreicht dann
ist das nicht zu vernachlässigen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.