www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Netzteil für Röhrenamp


Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mir einen Röhrenverstärker bauen bin nun beim Netzteil.
Habe ein Interessantes NT gefunden:
http://www.supertube.de/RNT900/RNT900.htm

den Schaltplan dazu gib es hier:
http://www.supertube.de/RNT900/RNT900.GIF

hat jemand das NT gekauft?
ich suche die Werte der Bauteile um das NT nachzubauen.
kann mir da jemand helfen?

THX
Nick

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kann mir da jemand helfen?

Der Weihnachtsmann? Was für ein Schrottverstärker ist das, der ein
geregeltes Netzteil braucht?

Ah ja, da steht ja "Audiophil" auf der Webseite: Synonym für null
Ahnung von Elektronik, was sie aber nicht daran hindert elektronische
Geräte zu bauen. Ich persönlich würde von allen Leuten Abstand halten,
deren Bezeichnung das Suffix "-phil" aufweist.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, jetzt weiß ich endlich, was audiophil bedeutet. Hab's schon fast
vermutet.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur dummerweise ist Weinachten schon vorbei.

Schrottverstärker brauchen ein geregeltes Netzteil? was willst du uns
damit sagen?
Phli hin phil her du hättest auch sagen können das du ein purist bist
;-)
Was soll ein geregeltes Netzteil für einen Nachteil haben?  außer das
es viel billiger ist als dicke C und vor allem die Induktivität die
benötigt wird für eine anständige Siebung?
Mit einem geregelten Netzteil mit einem Gyrator spare ich mir die
teueren Bauteile, da ich die benötigten FET´s sowieso hier rumliegen
habe ;-)
Welchen nachteil hat denn nun ein geregeltes Netzteil?
Vorteile sehe ich im Preis der Bauteile, in der Anpassungsfähigkeit vor
allem an vorhandene Trafos ....
Bei der Heizung gibt es wohl nichts besseres als ein geregeltes
Gleichspannungsnetzteil aber das ist ja nicht die Frage hier.
Die Frage war eigentlich ob jemand so ein Netzteil verwendet und ob
jemand die Werte der nicht gekennzeichneten Bauteile weis.

THX
Nick

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Was für ein Schrottverstärker ist das, der ein geregeltes Netzteil
braucht?

Man kann phiel lästern, aber ganz so schrottig ist ein geregeltes
Netzteil auch bei Röhren nicht. Nimm einen alten Röhrenverstärker und
gib ihm ein 1kHz Sinus mit Vollaussteuerung. Ich behaupte: man wird den
Netzbrumm deutlich hören. Ein geregeltes Netzteil (oder auch übergroße
Siebelkos) können das verhindern.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geregelte betriebsspannung ist immer gut. aber ob der aufwand es lohnt
ist die andere frage. Wenn man den ganzen verstärker so konzipiert,
dass hinten gerade so die leistung rauskommt die man benötigt wird
schnell klar dass das netzteil ordentlich sein muss. allen 2 nummern
größer und dann passt es

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Vorteil eines ungeregelten Netzteils bei Röhrenverstärkern ist der
hohe Innenwiderstand. Dadurch erreicht man in der Endstufe einen
"Kompressionseffekt" des Signals - besonders bei Gitarrenverstärkern
beliebt, weil sich dadurch langes Sustain ergibt.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist einfach, will man einen Röhrensound oder einen glasklaren
linearen Sound.


Für einen linearen verzerrungsarmen Sound sind eisenlose komplementär
MOSFET-Endstufen unschlagbar.

Vor allem der Verzicht auf den verzerrenden und frequenzeinengenden
Ausgangstrafo ermöglich eine um Klassen bessere Natürlichkeit.


Kurz gesagt, der typische Röhrensound liegt hauptsächlich im nötigen
Ausgangstrafo begründet.

Ich hatte früher mal eine eisenlose Gegentaktendstufe mit Röhren
aufgebaut und war überrascht. Der Klang war genau so klar, wie bei
einem guten Komplementär-Verstärker.

Allerdings war der Wirkungsgrad saumäßig. Durch die nötigen
Hochstromröhren (Senderöhren), um 16 Ohm Lautsprecher direkt treiben zu
können, war allein die nötige Heizleistung viel größer als die erreichte
Ausgangsleistung.
Ich hab dann diese Heizschaltung wieder zerlegt und die Senderöhre
einem Funkamateur gegeben.


Ich schließe mich daher an, ein stabilisiertes Netzteil macht einen
Teil der Röhrensoundverformung zunichte, dann sollte man lieber gleich
auch die Endstufe eisenlos mit MOSFETs aufbauen.


Entweder man will den verformten Sound, dann aber mit allem oder man
will es linear und verzerrungsarm, dann aber richtig.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.