www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC's programmieren in C


Autor: Stefan Schaden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wo bekomme ich Software her, mit der ich PIC's programmieren kann??
Ich verwende den PIC12F675!
Es wäre ein Hit wenn die Software auch gratis wäre, da ich sie für ein
Projekt in der Schule benötige und kein Geld dafür ausgeben kann.

Danke
mfg Stefan

Autor: Rainer Spitzhirn (rainersp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wenn die Sachen nicht zu groß (<1k Anweisungen in einem Modul) werden
und ihr nichts verkaufen wollt, dann kann ich euch den cc5x (Link:
http://www.bknd.com/cc5x/index.shtml) empfehlen.

Der Compiler entspricht zwar nicht ganz dem ANSI-C Standard, so dass
z.B. manche Anweisungen auf mehrere kleinere Anweisungen aufgebrochen
werden müssen, aber die Einschränkungen liegen wohl eher an der
Architektur der PICs.

Eine Integration in MPLab ist möglich und funktioniert. Im Zusammenhang
mit dem ICD2 eine super Sache! Es gibt sogar eine deutsche Seite mit
einem Programmierkurs (Link: http://www.cc5x.de/).

Gruß,
Rainer

Autor: Michael König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den kostenlose PICC Lite von Hi-Tech habe ich mal für einen 16F627A
verwendet und hat mir recht gut gefallen. Sollte sich im Vergleich zum
CC5X auch deutlich stärker an den ANSI-Standard halten.
Der Nachteil bei dieser kostenlosen Version ist, daß sie nur gan
bestimmte Prozessoren unterstützt, aber der PIC12F675 ist
glücklicherweise dabei.
http://www.htsoft.com/products/PICClite.php

Ansonsten empfehle ich wie Rainer als Entwicklungsumgebung das MPLAB
von Microchip zu verwenden, da es ebenfalls kostenlos ist.

Hast Du eventuell ein PICkit 1? In dem Fall sollten MPLAB und PICC Lite
ohnehin auf den begleitenden CD-ROMs dabei sein.

Autor: Konrad Heisig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei einem µC der PIC12er Familie würde ich unbedingt in Assembler
programmieren - oder den µC wechseln, denn wenn man nur ein paar
Funktionen aus den Bibliotheken verwendet, wächst der Code schnell über
2 kByte und damit über den verfügbaren ROM.
Zudem lassen sich die typischen einfachen Probleme, für die so ein
Controller da ist, durch die speziellen Bitmanipulationsbefehle viel
besser in Assembler formulieren.
... und man muss sich nicht mit beschränkten Testversionen
irgendwelcher c-Compiler herumschlagen.

Gruß
Konrad

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.