www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Push-Pull LED am µC-Port


Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich möchte die Zustände von 4 Push-Pull LED am besten direkt mit 4
Portpins eines 8051ers schalten. Die LED hab ich mir schon ausgesucht.
Brauchen pro Stück 20mA.
Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig darüber, wie die Beschaltung
aussehen soll. Der µC ist ein T89C51CC02 von Atmel, bei welchem die
unbeschalteten Ports über interne Pull-Ups auf high gezogen sind. Ich
habe mir eine Beschaltung überlegt, welche die LED direkt mit dem
Portpin verbindet und dann auf einen 1:1 Spannungsteiler mit je 470
Ohm, eine Seite an Vcc die andere an Masse, die Zustände schalten soll.
Ich kann keine LED mit 3 Anschlüssen verwenden, da mir keine Port Pins
mehr zur verfügung stehen.
Hat jemand von Euch eine bessere Lösung, vielleicht mit einem
Treiberbaustein o.ä.
Danke schonmal für die Antworten

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da am Spannungsteiler nur 2,5V anstehen wird es mit den 20mA nichts.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ausserdem kann der 8051 keinen Strom sourcen, geht nicht ohne weitere
aktive Bauteile.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok...

ich habs jetzt auch schon ausprobiert, und bin ebenfalls zu dem schluss
gekommen, dass es ohne weitere bauteile nicht funktionieren wird. hättet
ihr vielleicht ein paar tipps auf lager, wie man solch eine schaltung
realisieren könnte?

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte es vielleicht mit je einem npn und pnp transistor deren basen
parallel am port hängen und als eine art kommutator arbeiten
funktionieren?

Autor: Klaus...(Norad) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo

Nimm doch einen 7404 Inverter (siehe Anhang) oder einen speziellen Led
Treiber.



Gruß Klaus

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ein 8-bit schieberegister. da kannst du die leds alle mit beiden
beinchen dranhängen..

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus

Der Inverter liefert mir aber auch nur eine Stromflussrichtung, somit
kann ich die Leuchtfarbe der LED nicht beeinflussen.
Ich würde gern einen speziellen LED Treiber verwenden, jedoch habe ich
noch keinen gefunden, der es mir ermöglicht die Stromrichtung
umzukehren.

@jmoney

kannst du vielleicht näher erläutern wie das genau funktionieren soll.
ich kann das leider nicht nachvollziehen

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du brauchst entweder 2 Inverter (den 1. an den Portpin, den 2. an den
Ausgang des 1.Inverters), die LED kommt mit Vorwiderstand zwischen die
Ausgänge.
Alternativ kannst du auch je Kanal einen invertierenden und einen
nichtinvertierenden Treiber nehmen, dann kommen beide Eingänge an den
Portpin, die LED wie gehabt zwischen die Ausgänge.
Auf jeden Fall müssen die Treiber push/pull-Ausgänge haben und sowohl
ausreichend Strom aufnehmen/abgeben können.
Die Konstruktion mit Spannungsteiler ist eine zwar funktionierende,
aber ziemlich schlechte Lösung. Einen Treiber brauchst du auch da, der
Querstrom ist nicht unerheblich, 20mA zu erreichen wird schwierig bis
unmöglich. Wenn du es doch so machen willst, den Spannungsteiler
unsymmetrisch auslegen, die grüne LED hat eine höhere Flussspannung als
die rote.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das ist auch eine Möglichkeit. Ich habe auch noch eine Lösung
gefunden. Man nehme einen 3-Bit Binärdecodierer und hängt an dessen 8
Ausgänge die 4 LED mit Vorwiderstand zwischen die Pins. Ein Standard
74HC138 treibt 20 mA am Ausgang. Jetzt kann ich sogar mit nur 3
Portpins 4 LED mit je zwei Zuständen schalten.
Ohne eure Tipps wäre ich darauf nicht gekommen.

Thanx a lot!!!!!!!!!!!!

Autor: Klaus...(Norad) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ingo

>Der Inverter liefert mir aber auch nur eine Stromflussrichtung,
>somit
>kann ich die Leuchtfarbe der LED nicht beeinflussen.

Willst Du mich veräppeln? Von Leuchtfarbe beinflussen war doch nie die
Rede oder?

Ausserdem was meinst Du mit Leuchtfarbe? Helligkeit oder Mehre farben?
z.B. Rot, Grün und Gelb

Zur Funktion der Schaltung: Ein Hig-Signal am Eingang des Inverters
ergibt ein Low Signal am Ausgang  LED leuchtet und Umgekehrt.


Wenn Du den Baustein 74245 nimmst kannste die Richtungen am IC
Einstellen guck mal Datenblatt.

Mir ist aber immer noch schleierhaft warum du die Stromrichtung ändern
möchtest.

Poste mal deinen Schaltplan damit wir alle Kapieren was Du da machen
willst.

Gruß Klaus

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wahrscheinlich bist du der einzige, der es nicht kapiert hat :-)
Es geht um zweifarbige, zweibeinige Leds.

@Ingo: mit der Dekoderlösung kannst du aber nur eine Led zur selben
Zeit leuchten lassen??

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@CrazyHorse:
Vielleicht eine Art Multiplex-Betrieb...

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da muss er das halt multiplexen...

Sven

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was nicht "aber nur eine Led zur selben Zeit" widerspricht...

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben...

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazyhorse

Es spricht doch eigentlich nichts gegen Multiplexing. Da die
Ansteuerung der LED im Hauptprogramm stattfinden wird, wird man das
kaum wahrnehmen können.

Da ich im Moment etwas wenig Ziet habe - und dazu jetzt auch noch
Wochenende ist - werde ich den Schaltplan nachliefern, sobald ich dazu
komme einen zu zeichnen.

Nochmal dickes Dankeschön an Euch.

Ingo

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat nur den Schönheitsfehler, das immer eine LED leuchtet.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Lösung steht auch in der Elektor 2/06 (Seite 54/55). Falls das Heft
zur Hand ist (oder Bücherei g)

Grüße,
Freakazoid

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@André

Ist das diese Spannungsteiler Lösung aus E.A.M.? Die ist dann jedoch
wie schon festgestellt eleganter Pfusch.

@Hubert

Da hast du nicht unrecht. Da der worst-case alle LED auf rot
impliziert, ist das ja nicht weiter schlimm sondern sogar gewollt. Der
Zustand LED aus, stand eh nie zur Debatte.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, wie versprochen der Schaltplan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.