www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vernünftiger Wert für Abblock Kondensator?


Autor: Marco Blum (marcoblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
was wäre denn ein Vernünftiger Wert für einen Abblockkondensator an
einem AtMega oder auch an einem ULN2803?
Gibt es eine Faustformel für die Kapazität die der Kondi besitzen
sollte? Mir wurde mal gesagt, je größer der Wert, desto besser.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übliche Werte sind 47 oder 100nF. Mehr bringt kaum noch was/weniger, da
die Kondensatoren dann meist einen höheren Widerstand/Induktivität
besitzen, also den Kondensator im interessierenden Bereich unwirksam
werdenlassen.
Es muss auch nicht an jedes IC einer ran, wichtig ist, wie die ICs
arbeiten und in welcher Technologie. An einem ULN2803 habe ich nie
einen gesetzt.

Autor: Marco Blum (marcoblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,
welche Bauteile wären das denn z.B. die einen bräuchten? Hab hier im
Forum mal gelesen das es besser wäre an einen IC einen Abblockkondi zu
setzen wegen Spannungseinbrüchen.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht beispielsweise eine Serienresonanzkurve bei Siemans / Epcos
aus. Mit steigender Kapazität fällt sie, z.B. 1 nF 100 MHz, 10 nF 30
MHz.
Andere Kondensatorbauformen haben auch mal Resonanzen im
Langwellenbereich um 100 kHz. Serienresonanz heißt Saugkreis, also
besonders niederohmig bei dieser Frequenz, aber darüber steigt der
Blindwiderstand wieder an, die Abblockwirkung wird schlechter, das C
ist zu einem L geworden.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse
der ULN2803 ist ja auch kein Logik IC!!
Daher kann man im grossem und ganzen sagen, an alle ICs, wie Digitale
Signale bearbeiten / verarbeiten.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OPs sind auch nicht digital und sollten wiederum einen bekommen...
Die ganze Materie ist recht komplex und daher nicht mit ein paar
einfachen Regeln beschreibbar. Sehr wichtig ist auch ein ordentliches
Layout, wird da Mist gemacht, helfen auch massig Angstkondensatoren
nicht wirklich weiter.

Autor: Klaus...(Norad) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Crazy

>Sehr wichtig ist auch ein ordentliches
>Layout, wird da Mist gemacht, helfen auch massig Angstkondensatoren
>nicht wirklich weiter.

Wie soll nach deiner Meinung das Layout gestaltet werden? gibts dafür
irgendwelche Regeln oder Tipps?

Ich Frage deshalb, weil ich auch selber Platinen mache aber mir nie
wirklich sicher bin, das die C's richtig auf Platine angeordnet sind.

Gruß Klaus

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das beste ist eben eine Multilayer-Platine, in der sich Vcc und Masse
überall als Fläche gegenüberstehen, ein verteilter Abblockkondensator.
Als Kompromiss sollte wenigstens die Platinenobersetie weitgehend aus
GND-Fläche bestehen.
Ein dicker Elko paralle zu einem kleineren Keramik-C, wie oft empfohlen
wird, kann sogar einen Parallelschwingkreis bilden, sodaß bei der
Resonanzfrequenz kein Abblocken mehr stattfindet, der Parallelkreis ist
hochohmig.

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr zu empfehlen ist das Buch: "Trilogie der Induktivitäten" von
Würth Elektronik. Dort werden auch Routingtips und EMV - Empfehlungen
gegeben.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind doch zwei Bücher, das eine ist zweigeteilt, von vorn bzw. von
hinten zu lesen

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waren zwei Bücher.
In der dritten Auflage ist alles in einem Buch zusammengefasst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.