www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Deutschsprachige Software für AMTEL µC gesucht!


Autor: Steffen Neurohr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin ein blutiger Anfänger, was den Bereich µC betrifft, jedoch bin
ich super motiviert.
Habe mir schon ein Entwicklungsboard als Bausatz gekauft und es
funktioniert auch einwandfrei.
Jetzt suche ich eine deutschsprachige Software, um den µC mit Assembler
zu programmieren. Am besten wäre natürlich eine kostenlose (bin Student
:-) ).
Wäre klasse, wenn mir jemand mal eine empfehlene könnte. Am besten wäre
natürlich, wenn diese Software noch eine umfangreiche Hilfe beinhalten
würde. Dann würde ich mir am Anfang nicht so schwer tun.

Viele Grüße
Steffen

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studio von ATMEL.
Aber es ist in Englisch. Aber als super motivierter Student sollte es
kein Problem sein, zumal die Datenblätter der µC auch in Englisch sind.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut das du super motiviert bist, denn falls du kein oder schlecht
Englisch kannst, dann solltest du dich so schnell wie möglich bei einem
Englischkurs an der Uni einschreiben. Kein  Datenblatt ist in Deutsch
geschrieben und die meisten Programme, die du als Ingenieur brauchst,
gibts auch nur in Englisch. Außerdem wirst du in deinem späteren Beruf
mit Sicherheit Englisch sprechen müssen. Ich habs bereut, dass ich nur
zwei Semester Fachenglisch hatte.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, danke erst einmal für die Antworten.
Englisch ist zwar nicht mein Problem, aber man fängt in Mathe ja auch
nicht mit den aufwendigsten Gleichungen an, sondern lernt erst einmal
an die Zahlen. Und warum soll ich unbedingt den schwereren Weg gehen,
wenn man sich das erste mal mit dieser Sache beschäftigt.
Wenn ich mal die ersten Programme geschrieben habe, dann klappt das mit
Sicherheit auch mit einem englischsprachigen Programm.

Gruß
Steffen

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Englisch kannste nach Hause fahrn!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit waren wir schon...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Fly hat schon recht und verdeutlicht es nur nochmal...

mit dem AVR Studio kann man sehr gut arbeiten.

Was stellst Du dir unter deutsch / englisch vor? das die
Assemblerbefehle anstatt setze / set; oder schiebe / mov heißen, ist
schon klar, oder? Ansonsten, um es wie Fly zu sagen, kannst Du nach
hause fahren ;-)

Und ein Programm zu "bauen" ist mir auch fremd...Viel mehr brauchst
Du eigentlich nicht...

Aber, nichts desto trotz - versuche mal unter www.myavr.de das
myavr-workpad (ohje, etwas auch in Englisch) - das ist wirklich für
dummies und somit meiner Meinung auch für Leute mit schlechten oder
garkeinen Englischkenntnissen.

Gruß

Autor: castle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das buch von wolfgang trampert über die avr-reihe ist gut.
kostet natürlich 69 euro, lohnt sich aber.
habe daraus viel gelernt und lerne immer noch.

castle

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen,
das gibt einfach keinen Sinn (es sei denn es ist ein Promotion Versuch
für eine Software).
Unter Windoof kommt man mit Symbole verstehen, meist auch weiter.
Wichtige Begriffe wie compile etc. sind meist auch eingedeutscht, der
Rest ist try and error. Zum asm programmieren sind Beispielcodes mit
deutschsprachigen Kommentaren ohne Frage sehr nützlich (Linkliste).
Aber die  Mnemonics sind eh alle aus dem englischen abgeleitet oder
soll JMP (jump) am besten auch noch in Deutsch SPG oder so ähnlich
bezeichnet werden, dann viel Spaß beim Umstieg.
CALL > RUF,
MOV > BEW,
NOP >MNIX,
SLEEP >NACHT,
POP…

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das die Befehle in Englisch sind ist ja ok. Es ging mir
hauptsächlich um die Hilfe in Deutsch. Damit man schnell mal eine
"deutsche" Erklärung zu einem Befehl nachschlagen kann.
Ich werde mich dann mal mit dem Atmel Studio beschäftigen. Dann gehe
ich den schweren Weg und beisse mich durch :-)

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Erfahrunge gemacht, dass der Einstieg in diese Welt in
Deutsch schwieriger ist als in Englisch. Denn alle Welt benutzt es.

Ich mal so ein Programm gehabt, dass die Menüs übersetzt hat. Dann
kamen so Sachen raus wie Sicherungen statt Fuses. Und dann versuch mal
irgendwelche Hilfen für "Sicherungen" zu finden ;-).

Und so ein schwerer WEg ist es auch nicht... Im Netz gibt es reichlich
deutsche Infos für diverese SChnittstellen und Peripherie und auch
deutsche Tutorials (Siehe AVR-Tutorial ;-) )

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.