www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Timerstart


Autor: Axel Kieser (axeman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe zum Lernen und Verstehen des ATMega8's auf einem myAVR-Board
ein Programm geschrieben, das die 3 Leuchtdioden binärmäßig
sekundnweise schalten soll:

#include <avr/io.h>
#include <avr/signal.h>
#include <avr/interrupt.h>

#define TL 0xf7
#define TH 0xc2

unsigned char i=0;

int main(void)
{
DDRD = 0x00;
PORTD |= (1<<PD2) | (1<<PD3);
DDRB = 0xff;
PORTB = 0x00;
TCCR1B |= (1<<CS00) | (1<<CS02);
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;
TIMSK |= (1<<TOIE1);
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;
sei();

while (1) {}

return 0;
}

SIGNAL(SIG_OVERFLOW1)
{
i = PINB;
i++;
if (i==8) i=0;
PORTB =i;
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;
}

Meine Frage bezieht sich auf die Zeilen
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;
TIMSK |= (1<<TOIE1);
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;

Es kommt mir dämlich vor, zweimal die TCNT1x initialisieren zu müssen,
ansonsten (egal, welche der beiden ich weglasse) zählt der Timer
erstmal von FFFF runter, d.h. die erste LED geht (bei 16MHz) erst nach
ca. 4s an.
Mache ich was falsch?

Gruß, Axel

Autor: müllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der Teil außerhalb der while(1)-Schleife deines main-Programmes läuft
ja nur einmal. Dort wird der Timer mit TL/TH vorgeladen und beim Setzen
des Prescalers läuft der Timer los. Nach 1 Sekunde kommt der gewollte
Überlauf. Zu diesem Zeitpunkt ist der aktuelle Zählerstand (TL/TH) = 0.


Wenn du innerhalb der Überlauf-ISR (SIGNAL(OVERFLOW)) den Timer nicht
wieder mit den Standardwerten lädst, zählt er keine Sekunde mehr
sondern von 0...65535 (0...0xFFFF).

In deinem Programm setzt du den Timer bei einem Überlauf immer wieder
auf 0xC2F7 (49911). Von diesem Wert zählt der Timer dann wieder bis
0xFFFF (65535). Du wirst mir Recht geben, dass hier der Überlauf
schneller kommt, als wenn er von 0 bis 65535 zählen müsste.

Mfg
Tommy

Autor: müllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, war etwas zu schnell. Ich habe mir gerade nochmal deine Quelle
angeschaut.

Hast du das Programm selber geschrieben oder irgendwo abgetippt? Ich
gehe immer wie folgt vor.

(1) Timer stoppen (Prescaler ausschalten)
(2) Zählerwert (TH/TL) setzen
(3) Konfigurationen in den Registern setzen
(4) Prescaler-Bits via "OR-Verknüpfung" setzen -> Timer wird
gestoppt

Also denke ich, dass du problemlos bei deinem Quelltext die letzten
beiden Zeilen auskommentieren.
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;
TIMSK |= (1<<TOIE1);
//TCNT1L = TL;
//TCNT1H = TH;

Also einfach mal probieren...

Viele Grüße
Tommy

Autor: Axel Kieser (axeman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klappt eben nicht -> wenn ich das so mache, zählt der Timer einmal
bis FFFF bis die erste LED angeht, danach gehts korrekt im Sek-Takt
weiter.
Verstehen tue ich das auch nicht; aber vielleicht kann mir das jd.
erklären.

Gruß, Axel

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal diverse Anmerkungen in wahlloser Reihenfolge.
#define TL 0xf7
#define TH 0xc2
...
TCNT1L = TL;
TCNT1H = TH;

Sorry, aber das würde ich als ,,Assemblerprogrammierung mit
C-Syntax''
bezeichnen.  (Selbst in Assembler kann man das besser formulieren.)

Ich würde das so schreiben:
#include <stdint.h>

#include <avr/io.h>

#define F_CPU 16000000ul

#define TMR1_PRESCALER 1024
/* 1-second overflow preset value */
#define TMR1_PRESET ((uint16_t)(-(F_CPU / TMR1_PRESCALER)))

void ioinit(void)
{
  ...
  TCNT1 = TMR1_PRESET;
}
unsigned char i=0;

Diese Variable sollte static innerhalb der ISR sein, denn nur dort
wird sie gebraucht.
TCCR1B |= (1<<CS00) | (1<<CS02);

Schönheitsfehler: du setzt Timer 1, aber nimmst die Definitionsbits
von Timer 0.

Meine Variante:
#include <stdint.h>

#include <avr/interrupt.h>
#include <avr/io.h>
#include <avr/sleep.h>

#define F_CPU 16000000ul

#define TMR1_PRESCALER 1024
/* 1-second overflow preset value */
#define TMR1_PRESET ((uint16_t)(-(F_CPU / TMR1_PRESCALER)))

void ioinit(void)
{
  /* Enable pullups */
  PORTD |= (1<<PD2) | (1<<PD3);
  /* LED outputs */
  DDRB = 0xff;

  /* Prepare timer 1... */
  TCNT1 = TMR1_PRESET;
  TIMSK |= (1<<TOIE1);
  /* ...and kick it. */
  TCCR1B |= (1<<CS10) | (1<<CS12);

  sei();
}

ISR(TIMER1_OVF_vect)
{
  uint8_t i;

  TCNT1 = TMR1_PRESET;
  i = PORTB;
  PORTB = (i & ~7) | (((i & 7) + 1) & 7);
}

int
main(void)
{
  ioinit();
  for (;;)
    sleep_mode();
  return 0;
}

(Für avr-libc < 1.4.x musst du ISR durch SIGNAL ersetzen und den alten
Vektornamen benutzen.)

Im Simulator blinkt zumindest die LED im Sekundentakt.

Das Ganze hat natürlich rein akademischen Wert: in der Praxis würde
ich statt der umständlichen und mit Jitter behafteten Methode des
Overflow-Interrupts den CTC-Modus des Timers nehmen.

Autor: Axel Kieser (axeman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke; ich übe noch und bin für alle Tips sehr dankbar; ich werde es
ausprobieren.
Gruß, Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.