www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Gehäusebau aus Aluminium - Blechstärke ?


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich in Zukunft mir hin und wieder mal ein individuelles Gehäuse
selbst basteln will ich spiele momentan mit dem Gedanken mir eine
Abkantbank zuzulegen. Das Material soll Aluminiumblech sein. Jetzt sind
die bezahlbaren Abkantbänke z.B. bei Ebay für gerade mal 1,5 mmm
Blechstärke geeignet ...

Was wäre denn ungefähr für eine Blechstärke zu empfehlen bei
Gehäusegrößen (Bedienoberfläche) von bis zu 400 x 300 mm?

Kennt jemand noch andere Bezugsquellen für günstige Abkantbänke ?

Danke

Chris

Autor: Sven W. (svenw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade mal meine Maschinen-Links abgeklappert. Ab 2mm wird´s
richtig teuer.
http://www.rc-machines.com/web/index.php

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts da nicht firmen, die nach bauplan gehäuse herstellen können?
hat da einer was gutes zur hand?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bestimmt, aber ich suche ja nach einer kostengünstigen Möglichkeit. Da
es sich fast immer ausschließlich um runde Bedienelemente handelt
braucht man nicht mal CNC, eine Ständerbohrmaschine tuts. Nur eben das
Biegen will gemacht sein ...

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier http://tinyurl.com/dkhmt ist eine Abkantvorrichtung bis 2mm
Blechstärke (dürfte nur fur Alu zutreffend sein) und max. 320mm
Blechbreite.

eBill

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider ein wenig zu schmal :(

Was mich aber zunächst mal interessieren würde: was ist denn für
genannte Abmessungen an Aluminium-Blechstärke mindestens zu empfehlen ?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Chris,

bei 400x300mm Alu würde ich unter 3mm nicht anfangen

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß Abkantvorrichtungen für größere Breiten und dickere Bleche erheblich
aufwendiger/stabiler sein müssen und damit auch erheblich mehr kosten
(da ist man schnell im 4-stelligen Euro-Bereich), leuchtet aus meiner
Sicht ein. Selbst größere Abkantbänke sind nur für geringe Blechstärken
ausgelegt, da sie für den Bedarf Luft-/Klimatechnik und Dachdecker
konzipiert sind. Abkantbänke für wirklich dicke Bleche (1,5mm Stahl,
2/3mm Alu) bei größeren Breiten sind im Prinzip für den Privatmann
unerschwinglich.

Da ist die Frage, ob man nicht versucht, ohne Abkanten zurechtzukommen.
Es gibt ja Eckprofile und ganze Seitenwände, wo man glatte Bleche
einschieben kann und stirnseitig Frontplatten und Rückwände
verschrauben kann. Die Röhrenverstärkerbauer arbeiten auch mit dicken
Alublechen (Stahlblech ist aus technischen Gründen ungünstig) und
Seitenwänden aus Holz oder Stein.


eBill

Autor: Kiara (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir einfach 1-2 stabile Stahl-Flachstangen und befestige sie an
einem stabilen Tisch (mit Schraubzwingen).

Mein erster versuch mit einem kleinen Schraubstock verlief nicht so
gut,da das Blech nicht ganz bis zur biegekante reingepasst hat.

Dann habe ich die andere Seite mit einem alten Holzbrett am Tisch
befestigt, hat bei dem Blech aus einem alten PC-Gehäuse (1,5mm)
hervorragend geklappt.

Dat Teil war am Ende zwar auf der Schraubstockseite zu krumm um es noch
zu gebrauchen, aber ich war um eine Erfahrung reicher :-)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An eine Art Selbstbau habe ich auch gedacht, mir fehlt nur momentan die
Zeit.

Wo liegt eigentlich das Problem der 100 Euro Abkantbänke, wenn man
versucht dickere Aluminiumbleche zu biegen ? Passen die erst gar nicht
rein oder sind die Teile einfach nicht stabil genug ? Vielleicht könnte
man ja auch so eine Bank irgendwie verstärken, das kann doch kein so
unüberwindbarer Sprung sein von 1,5 möglichen mm auf z.B. 2,5
gewünschte mm !?

Blechlieferanten kanten ja bei Zuschnitten auch kostengünstig ab,
allerdings ist das dann mit dem Bohren eines bereits zurechtsgebogenen
Gehäuses etwas blöd ...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nur ab und zu mal ein Gehäuse machen willst, gehst Du am besten
zu einem alt eingesessenen Blechnerei- oder Metallbau-Betrieb. Eben
irgendetwas seriöses. Kleine Städte/Dörfer sind da meisten besser als
Großstädte.

Der kanntet Dir das ganze für ein paar Euros ab. Woher fragen was das
kostet.

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Presskraft beim Biegen vervierfacht!! sich bei Verdoppelung der
Blechdicke! Die Abkantbreite geht linear in die Biegekraft ein. Damit
wird klar, daß bei Abkantbänken für größere Blechdicken und
Blechbreiten die Backen und deren Lager bzw. die Stempel und Matritzen
sehr große Kräfte aufnehmen müssen, bei größerem Kaliber sind das also
eher Pressen.

Ich habe selbst (gelegentlich) an einer manuellen Abkantbank gearbeitet
und kenne auch Abkantmaschinen und Abkankpressen vom Sehen. Diese
Handabkantbank hatte etwa 1 m Blechbreite und nach meiner Erinnerung
war bei 1,5mm Stahl und 2mm Alu Schluß. Die Abkantbacken waren sehr
stabile Gußteile mit eingelegten Stahlplatten und (um Durchbiegung zu
verhindern) zur Mitte hin dicker/breiter. Nach meiner Einschätzung
wären 4 starke Männer erforderlich, um diese "kleine" Handabkantbank
wegzutragen!


eBill

Autor: Jannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich arbeite in einer firma, die mit aluminiumblechen handelt!

kannst ja mal reingucken: www.anodiserv.de oder schick mir mal ne
e-mail ... jannikscholten@t-online.de vieleicht komme ich ja günstiger
drann als ihr und kann meinen rabatt weitergeben?!


mfg jannik

Autor: the1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey geh bei ne dachdecker oder klemptner fima und frag nach ob die dich
eiweisen koennen steck dem scheff ne zigarre in de mund und 25 euro in
die tasche und geritzt dann is nich mehr lang bis ostern und
weihnachten auf einen tag faellt=)

Autor: Alex Grah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mindestens die frontpanels hier machen lassen:

www.schaeffer-apparatebau.de

da kannste ein kostenloses tool zum designen runterladen und so
ziemlich jedes material wählen. das tool berechnet sogar den preis ;o)
sind imho die günstigsten frontplattenbauer. den rest des gehäuses
kannste dann ja aus 1,5 dünnem material machen, die frontplatte z.b.
aus 3mm.

Autor: Helfried Comtesse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache meine gehäuse immer selbst aus Alu von 1 bis 3 mm Stärke,zum
biegen benutze ich meine Kantbank Marke "eigenbau".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.