www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Ätzzeiten mit FeCl3


Autor: Wilfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

könnt Ihr mal berichten, wie lang die Ätzzeit mit FeCl3 bei Euch ist
und bei welcher Temperatur Ihr ätzt?

Bei mir liegt die Ätzzeit bei ca. 60 min. bei Raumtempeartur also ca.
21 °C in einer Schale mit ständiger Bewegung). Das finde ich etwas zu
lang. Der Ansatz erfolgte nach Vorgabe des Herstellers.

Wann erneuert Ihr die Ätzlösung?
Welcher Teil der Lösung ist Ätzaktiv. Nach längerer Standzeit setzt
sich die braune Masse ab und es bildet sich oben eine blaue
Flüssigkeit. Nimmt die zum Ätzen oder muß man alles aufrühren?

Wäre da mal an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Ich ätze nur so
2 - 3 mal im Jahr, aber langsam geht mir die lange Ätzzeit auf den
Keks.

Autor: Ferrice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wir haben in der Schule auch mit Eisen3Clorid geätzt und da hat das
max 5-6 Minuten gedauert.
Temperatur war auf ca. 50-60 °C eingestellt.

Ein guter Tipp (selbst irgendwo im Inet gefunden)
Das Ätzmittel mit einem billigen Wasserkocher aufheizen :)

mfg

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da mein FeCl3 aufem dachboden ist, ist es nicht sonderlich warm, wenn
ich's benütze: schätze mal 10°C allerhöchstens 15°C und damit brauche
ich ca. 10min. ich habs auch schon mal über nacht im zimmer auf
zimmertemperatur (ca. 20°C) aufwärmen lassen, dann ging das ätzen ca.
3-5min

hast du genügend lang entwickelt? denn sonst haste noch eine ganz feine
schutzschicht, die das ätzen verhindert (das hatte ich auch schon
einmal) oder ist die ätzflüssigkeit gesättigt?

Autor: Wilfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie erkenne ich außer durch zu große Ätzzeit, das das FeCl3 erschöpft
ist?

Bzgl. erhitzen mit Wasserkocher. Greift das Chlorid den nicht an?


Gruß Wilfried

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir dauert es etwa 10-20 Minuten bei Zimmertemperatur. Ich nehme
immer 250g Granulat pro 1 Liter Wasser. Wenn die Brühe Dunkelgrün ist
bzw. das Ätzen länger als 20 Minuten dauert, setze ich neue Lösung an.

> Bzgl. erhitzen mit Wasserkocher. Greift das Chlorid den nicht an?

Davon kannst du asugehen. Die Heizspirale wird es nicht lange
überleben. Der Innenraum meiner Spülmashine (Edelstahl) mochte das Zeug
auch nicht :)

Gruß
Thorsten

P.S.: Nein, ich wollte die Splülmaschine nicht zu einer Sprühätzanlage
umfunktionieren :)

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei mir liegt die Ätzzeit bei ca. 60 min.

Erstes, was ich mit FeCl3 gelernt habe (noch damals, als ich noch klein
war ;) ) - das Zeug muss man konzentriert verwenden! Also egal was auf
der Packung steht - so viel ins warme Wasser rein, wie noch geht. Dann
abkühlen lassen und filtern (optional, aber gut).

Und sogar dann geht das Ätzen im Winter bei Zimmertemperatur ca. 15
Minuten. Also doch warm machen....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.