www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic S: Embedded Linux Hardware


Autor: KeyOz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo..

Ich suche für ein Projekt nen kleines Embedded-Board auf dem Linux
läuft. Folgende sachen sollte es haben / können:

Prozessor: min. 200MHz Mipsel
Ethernet-Schnittstelle min. 10Mbit
2x Seriell (RS232 oder RS485)
8MB Flash & 32MB RAM

Ganz gut aber nciht unbedingt erforderlich: I2C und USB-Schnittstelle.

Währe gut wenn da einer was kennt und mir mitteilen könnte wo man sowas
zu einem vernünftigen Preis bekommen würde (max. 80-100€).

Autor: Willi Willi (cyberwaelder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich hab den DIL/NetPC DNP/2110, hat 400mhz, 100Mbit, 2x Seriell 16mb
Flash und 16 oder 32mb RAM. I2C über software. (www.dilnetpc.com)

hab das entwicklingskit bei ebay bekommen. ca. 180,- ohne
entwicklerboard sicher billiger.
hab zwar noch nicht viel getestet aber der erste eindruck ist sehr gut.

Autor: Mirko Gerber (winstonpll)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder schau mal hier hin:

http://www.acmesystems.it/

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl die VIA EPIA Reihe??
schnell recht und klein..
Evtl ist ja Booten über USB bei den Boards möglich

Gruss

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EPIA-Boards können, wie jeder andere PC auch, von Compact-Flash-Karten
booten. Für die braucht man nur einen simplen IDE-Adapter (das ist nur
'ne Platine mit zwei Steckern drauf, ohne jedes bisschen Elektronik).
Vorteil gegenüber Booten von USB-Devices: Es funktioniert. Immer. Mit
jedem Betriebssystem. An jedem PC, der ein IDE-Interface hat.

Autor: KeyOz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber mit den EPIA-Board is wieder das Problem die sind Groß und
Brauchen viel mehr Strom als so ein kleines Embedded-Board.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines embedded-Board sogar mit CF-Sockel zum davon Booten:

Kontron mopsLCD/GX1. Kost' in Stückzahlen etwa 200 EUR.

Autor: thunderstorm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

ich habe ein Advantech PCM5820 board:

CF sockel
2* USB
2* RS232 (einer davon auf rs 485 jumperbar)
1* Parallel
Floppy
IDE
TFT
mouse + Tastatur
VGA

braucht weniger als 25W (viel weniger)
braucht keine Lüfter und ist nur 10*16 cm² groß.


Auf www.advantech.com findest du ALLES was du wissen musst.

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinsten VIA Boards im Nano-ATX (oder wars ITX?) sind auch nur noc
11*11cm gross. Vielleicht doch eine Alternative

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
die Nano-ATX sind aber in diesem fall glaub ich etwas übertrieben.

das ist so, als wolle man mit einer atombombe die Ratten aus dem
kanal vernichten...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber bei den Epias gibts schon schöne Sachen dabei, nur mal ne kleine
Auswahl:
2 LAN Ports, bis zu 4xSeriell, I2C-Schnittstelle auf dem Board,
LVDS-Schnittstelle, Compact-Flash Reader auf dem Mainboard etc.

Unter Linux ist aber wie immer das Problem alles auch ans vernünftig
Laufen zu bekommen. Aber da die Boards aber mehr oder weniger weit
verbreitet sind, findet man da schon einiges an Infos zu.
Von der Leistungsaufnahme ist das auch OK; mein Epia-Board mit
1GHz-Prozessor, 160GB Festplatte und 200W-Netzteil nimmt
durchschnittlich 35W auf.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.