www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic kann auf externen Prozessor nicht zugreifen


Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,

Bitte helft mir bei folgendem Problem:

hab einen externen Prozessor mit dem eine Anlage gesteuert wird, auf
meinem PC mit XP läuft nur die Bedinsoftware welches ein DOS-Programm
ist. Der Porzessor ist mit meinem PC mit einem ca.20m langem Kabel auf
COM1 verbunden. Wenn ich die Bedinsoftware starte kommt der
Ladebildschirm dann aber sofort die Fehlermeldung "RS232 nicht fertig
weiter mit Return oder Beenden mit Esc"
Zufor hatte ich einen PC mit Win98 wo es keine Probleme gab.

                                        MfG R. Elmer

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei XP lässt sich nicht mehr so ohne weiteres auf Ports zugreifen wie
es noch bei 95 oder 98 der Fall war. Hast Du es schonmal den
Kompatibilitätsmodus versucht? Evtl. kannst Du Dir ja ein kleines Tool
schreiben (oder es gibt sowas bereits) das deinen Com-Port öffnet.

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die schnelle antwort

im Kompatibilitätsmodus gehts auch nicht. weißt du wo ich so ein tool
herbekommen kann?

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal bei google nach giveio

Gruss

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das besser bleiben. Mit "giveio" wird der direkte Hardwarezugriff
freigeschaltet, das geht bei Parallelportzugriffen nur deshalb nicht in
die Hose, weil das keine Interrupts auslöst.
Serielle Schnittstellen lassen sich aber nur mit aktiven Interrupts
sinnvoll ansprechen. Mit giveio kann zwar die Schnittstellenhardware
befummelt werden, nicht aber der Interruptvektor sinnvoll "umgebogen"
werden. Bestenfalls funktioniert einfach nur nichts, wahrscheinlicher
aber ist ein BlueScreen die Folge.

Das DOS-Programm verwendet vermutlich eine ganz besonders vergurkte
Art, mit der seriellen Schnittstelle zu kommunizieren, weil nämlich die
DOS-VDM von Windows NT (ja, XP ist NT) die Zugriffe von DOS-Programmen
auf serielle Schnittstellen abfängt und auf eine virtualisierte
Hardware umbiegt. Das funktioniert bei halbwegs erträglich
geschriebenen DOS-Programmen eigentlich ganz gut, da aber jeder unter
DOS das Rad (= Ansteuerung der seriellen Schnittstelle) neu erfinden
musste, gab es halt auch viel Murks, der von der Virtualisierung nicht
korrekt interpretiert wird.

Eventuell hilft hier der Einsatz von VMware; dank des kostenlosen
VMware Players (siehe c't von gestern) brauchst Du nur noch eine
vorinstallierte DOS-Maschine für VMware und dürftest aus dem Schneider
sein.

Gründlicher, aber nicht immer realisierbar:
DOS-Programm wegwerfen und durch was "richtiges" ersetzen.

Autor: T. Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte er uns mal genauer mitteilen, was das für ein
"Prozessor" ist. Ich vermute das er eine Steuerung (SPS) meint.
Dabei wäre der Typ (Siemens,Mitsubishi,Telemecanique,AEG..) wichtig.

In diesem Falle gibt es genügend Software die unter WindowsXP stabil
läuft.

Eine weitere Möglichkeit ist ein "Dual"-Boot-System aufzusetzen mit
MS-DOS und XP.

Gruss

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gruß an alle und thx für die vielen Antworten

Der Prozessor steuert laut meinem Onkel ein Fütterungssystem von System
Happel. Auf dem Prozessor befinden sich alle Daten und auf dem PC nur
die Bedinsoftware.

Leider gibt es von der Firma nur DOS-Programme.

Autor: jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal 'ne W98 Bootdisk erstellen, und davon das alte Proggy
starten.

guude

ts

Autor: jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag!

Evtl. sollte noch eine FAT, oder FAT32 Patition auf dem PC sein, damit
die Daten unter W98 auch wegzuschreiben sind (falls auf der Disk nicht
genug Platz ist).

nochma' guude


ts

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder nen CF als ersatz hd :)

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mit bootdisk schon versucht klappte aber leider auch nicht. nahm
jetzt alte Festplatte win98 drauf aber gleicher pc, funzt aber auch
nicht ,gleiche Fehlermeldung. Com Schnittstelle auch schon geprüft ist
in ordnung. dann bleibt doch fast nur noch Bios kann man dort nichts
einstellen? MfG

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab folgende einstellung im Bios gefunden:

Onboard Serial Port1

man kann zwischen folgenden Optionen wählen:

Disabled
3F8/IRQ4
2F8/IRQ3
3E8/IRQ4
2E8/IRQ3
Auto

3F8/IRQ4 ist ausgewählt

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3f8/irq4 ist die Standardeinstellung für COM1, so wie 2f8/irq3 die
Standardbelegung für COM2 ist.

Funktioniert denn das Programm auf dem PC unter reinem DOS?

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein auch nicht es kommt immer die gleiche Fehlermeldung

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Dann haben entweder die seriellen Schnittstellen des betreffenden
PCs ein Problem, oder aber irgendetwas anderes an der Hardware wurde
verändert, was zum vorhergehenden Zustand (alter PC) inkompatibel ist.

Vielleicht ist auch einfach der neue PC zu schnell; da es sich um ein
DOS-Programm handelt, ist das ja uralt, und der Programmierer könnte
darin Zeitschleifen verwendet haben, die nun deutlich zu schnell
ablaufen.
Sowas ähnliches war auch der beliebte Runtime-Error von
TurboPascal-Programmen, da lag der Fehler im zum Programm gelinkten
Runtimelibrary-Code und führte bei schnelleren Rechnern unweigerlich
zur Fehlermeldung. Mit einem Patch ließ sich das Problem beheben.

Leider ist Dein Problem da etwas komplexer gelagert. Mal den Hersteller
der Software zum Thema befragt? Ansonsten scheint die einzige Lösung
darin zu bestehen, den alten PC wieder ans Laufen zu bekommen.
Mein Beileid.

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jep denk auch das beste is den alten pc wider auszugraben. aber danke
für eure hilfe ohne euch hätt ich noch ewig gesucht

Gruß

Autor: high_speed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Elmer

Mal eine andere Idee.
Wie viele serielle Schnittstellen hat der PC ?
Früher, zur DOS-Zeit wurde die erste serielle Schnittstelle COM1 für
die Maus benutzt. Es könnte möglich sein, dass das Steuerprogramm die
Steuerung an der zweiten seriellen Schnittstelle COM2 erwartet. Unter
Umständen hat das Programm Startparameter, mit denen man die
Schnittstelle festlegen kann. Was gibt den Programmname +" /?" aus?

Ansonsten könnte man im BIOS noch aus einer COM1 eine COM2 machen.

COM1 3F8h IRQ4
COM2 2F8h IRQ3
COM3 3E8h IRQ4
COM4 2E8h IRQ3

MfG
Holger

Autor: R. Elmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger
der pc hat zwar zwei serielle Schnittstellen aber das programm benötigt
auf jedem fall com1.

hab jetzt versucht die Festplatte des alten pc wo alle einstellungen
passen in den neuen pc einzubauen aber das problem war das gleiche

Gruß

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.