www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kleiner Stereo-Verstärker Eigenbau-/Kaufberatung


Autor: leif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin mir sicher, es gibt unzählige Seiten zum Thema..kennt jemand
ein paar übersichtliche Quellen? Ich möchte mir eine kleine Anlage
zulegen/bauen.

Im Prinzip möchte ich folgendes: einen kleineren, leichteren, und
besseren Ersatz für ein 50-Hz-brummendes Magnat pseudo-5.1
'Aktivboxen'-Set, ohne Schnickschnack (Netz/Verstärkung). Equalizer &
Co sind heutzutage ja sowieso per Software von der meist digitalen
Quelle machbar.

Ich stelle mir also ein 'Kästchen' im Hochformat im Bücherregal vor,
sowie zwei noch günstig zu erstehende Lautsprecher in notwendiger Größe
vor. Ein bißchen Lautstärke ist auch gut.

Wo kann ich weiter herausfinden, was ich möchte und was es gibt?

Danke..

Autor: Rainer Spitzhirn (rainersp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche es doch mal im Forum von das musikding
(http://forum.musikding.de/). Ich denke, da findet sich auf jeden Fall
jemand.

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo kann ich weiter herausfinden, was ich möchte und was es gibt?

www.national.com
www.ti.com
www.philips.com (-> Semiconductors)

Die Stellen passende ICs her, die nur minimale Beschaltung benötigen.

Ein sehr bekannter Baustein ist der TDA2030, der ist auch sehr günstig.

Autor: mischa (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klein  2x 50W  (leider sogar) mit klangregelung, höhen mitten tiefen
könnten so wie im anhang aussehen. aufgebaut ,mit 2 TDA1562Q  vorstufe
tl084
für einen größenanhaltspunkt liegt die cd dabei

im nächsten post gibts dann noch das benötigte netzteil

Mischa

Autor: mischa (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
un dda halt das netzteil ist sogesehn das größte aber darf deshalb unter
dem tisch stehen

kosten keine ahnung mehr ich würde mal 40 eu sagen + die zeit für die
gehäusebearbeitung

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal folgende ICs an:
TDA 1519, 1521, 1560, 2003, 2006, 2030, 7560, 8560, 7294
LM 1876, 4700
Gruß

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc,
du hast in deiner Liste den TDA1562Q vergessen (Weiterentwicklung des
1560 siehe auch
http://www.elektor.de/Default.aspx?tabid=28&year=2...
)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von mir erst mal danke für die Tips.

Ich habe hierzu eine speziellere Frage:

Ich baue gerade und werde in einige Räume Lautsprecher in die Decke
bauen.
Es gibt hierzu schicke und schweineteure Anlagen, mit denen man dann
die Musik zentral steuern kann.
Ich möchte das gerne selber machen. Der digitale Steuerteil ist kein
Problem, allerdings der Verstärkerteil.
Läßt sich so ein Selbstbauverstärker auch in einer Unterputzdose
unterbringen (auch in Bezug auf Wärmeentwicklung -> Deckenlautsprecher
müssen nicht das Haus zum Beben bringen)?

Oder kennt jemand etwas günstiges Fertiges, welches auch "standalone"
und nicht nur mit einem bestimmten Herstellersystem läuft?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten,

letztes Jahr hatte es zu diesem Thema schon eine diskussion in diesem
Forum gegeben.

Rein vom Platz her würde man schon einen Verstärker in die UP Dose
bekommen, allerdings hast du den Schwachpunkt schon angesprochen: die
Wärmeabgabe. Wenn jedoch ein wohl geformter Kühlkörper in dein
Wohnambiente passt, könntest du die Kühlfläche ja aus der Dose
herausgucker lassen. Klingt vielleicht etwas flapsig, ist aber nicht so
gemeint. Das Problem ist wirklich die Kühlung und du musst die Wärme
irgendwie elegant ableiten. Das muss ja nicht immer ein Alu-Kühlkörper
sein. Es könnte ja auch moderne Kunst aus Stahl sein oder ein
rustikales Metallteil

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder die abdeckung der UP Dose aus Metall, je nach wärmeentwichlung
könnte man das sogar übertapezieren.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: supergrobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder sowas hier...

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tpa3100d2.html

das gehäuse ist nur etwas blöd...
braucht aber keinen Kühlkörper und hat trotzdem etwas Leistung.

gruß
Thomas

Autor: till (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OPA549
OPA548
LM3886
LM3875
google"gainclone"
http://anton.core.zp.ua/audio/pdf/sboa082.pdf
http://myweb.tiscali.co.uk/nuukspot/decdun/
http://home.eunet.cz/rysanek/cheapamps_en.html


oder doch lieber etwas schönes, audiophiles?
http://www.passdiy.com/amps.htm

was du möchtest kannst du wohl nur durch anhören herausfinden,
desseiden  es kommt darauf wies klingt nicht an. in dem fall ist alles
obige besser als du brauchst... am teuersten wird eh das netzteil.

Autor: Ich Bin (ichbin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interessantes thema!

@mischa: warum mit vorstufe?

den TDA1562Q gibt's bei reichelt für 7,90, ist da ein flohmarkt-kauf
nicht günstiger? und wie ist der vergleich zum gainclone-standard, dem
LM3875 (nicht bei reichelt)?

vergleiche sind natürlich schwierig anzustellen...

Autor: mischa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vorstufe weil. impedanzanpassung  und weil ein klangreglnetzwerk mit
drinn is und dessen verluste möchte ich ausgleichen können.

wenn es dein hobby is was auf flohmärkten zu kaufen, wird dich keiner
hindern. hier ist das hobby elektronik und da baut man schonmal was
selbst. zumal ich denke wenn was put gehen sollte, kann mans selbst
reparieren weil man versteht wies funktioniert.
tschja vergleiche kann ich nicht wirklich anstellen bzw. nur zum sv210
(rft) und da läuft die kiste hier eindeutig besser. brauch weniger
platz auf dem tisch hat mehr power.... brummt nicht.
zudem nutzen die hier ein interessantes konzept um die 50W aus 12V zu
erzeugen zumal man auch nur wenig abwärme produziert.

Mischa

Autor: Ich Bin (ichbin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt gut .. bei mir steht allerdings gerade nicht der
Selbstbau-Gedanke im Vordergrund, sondern mit wenig Aufwand und
Investition einen Verstärker zur Verfügung zu haben, der das macht, was
ich möchte.
Aber das Ding ist ja in ein paar Stunden gebaut - hast Du Schaltplan
und Layout irgendwo veröffentlicht? Direkt nach Datenblatt?

Autor: Ich Bin (ichbin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mischa W. (luchs2a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal kurz

also die schaltpläne entsprechen einmal für den tda15.. dem von elektor
feb02 und der vorverstärker ist von elv von 82 glaube  kann man bei elv
auch direkt anschauen. die layouts sind eigenkreationen damit das alles
in das gehäuse passt. momentan habe ich das noch nirgends online, habe
ich aber vor. dauert aber leider bis mitte / ende mai.  falls du was
mit eagle dateien anfangen kannst sag bescheid. dann lässt sich das
auch schon eher machen. im mai gibts dann auch skizzen wie es
mechanisch  zu bearbeiten ist.

Mischa

ps: der frühestens montag abend wieder online is

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.