www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Empfängerversuch


Autor: Azubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es hier auch einige Funkamateure und sonst Leute gibt, die sich mit
HF-Technik auskennen erlaube ich mir folgende Frage:

Wir versuchen gerade in der Ausbildung einen Geradeausempfänger für
Mittelwelle zum laufen zu bringen. Leider haben wir keine Ferritspule
sondern eine selbstgewickelte Spule auf einer Papprolle mit ca. 4 cm
Durchmesser. Spule und Drehkondensator haben Resonanz im
Mittelwellenbereich und wenn wir über eine andere 680µH Standardspule
aus einem Funktionsgenerator ein AM moduliertes Signal einkoppeln (600
kHz) dann funktioniert das auch bestens. Wir geben auf die 680 µH Spule
gerade mal 200 mV (50% AM Moduliert) und können damit 1 cm überbrücken.
Geben wir mehr Signal auf die Spule so sind es max. 5 cm. Wir wollen
keinen Sender bauen sondern einfach nur einen Rundfunksender empfangen.
Wenn wir nun aber mit unserer Schaltung aus der Lehrwerkstatt gehen
(Beton Bau) empfangen wir absolut nichts. Was machen wir falsch? Müssen
wir eine Langdrahtantenne aufhängen? Haben das bisher nicht gemacht, um
nicht das Gelächter der ganzen Belegschaft auf uns zu ziehen. Die
fragen uns die ganze Zeit schon, wenn wir ihnen die neusten Nachrichten
mitteilen.

Danke für Eure Hilfe

ein nichts empfangender AZUBI

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Stück Draht als Antenne wäre nicht schlecht, am besten erden (an
einer Heizung o.ä.)

Schaltungsbeispiele für einfache Empfänger gibt es wie Sand am Meer,
ein 'Klassiker' findet sich hier (Seite 90):

http://www2.produktinfo.conrad.de/datenblaetter/17...

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


die Langdrahtantenne hilft. Es hilft auch den GND mit z.B. der
Wasserleitung zu verbinden.
Ich habe früher mit einem Schwingkreis ( 500pF Drehko und div.
Windungen HF-Litze auf einer Klorolle ) einer Diode und einem Kopfhörer
mit 2k Impedanz mit einem C von 10nF parallel in Essen den Langenberger
Sender sehr gut Empfangen. Meine Antenne war die Metallschiene für die
Gardienen.

Autor: Azubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für Eure Tips,

wir haben auf jeden Fall gelernt, dass ohne gescheite Antenne nichts
geht.
Mit Antenne und einer guten Erde, haben wir Info Radio auf 666 kHz (wir
sind in Süddeutschland) gut empfangen. Dann hören wir auch noch,
allerdings nur ganz schwach einige nicht identifizierbare Sender.
Werden es heute Abend weiter probieren, Nachts soll die Übertragung auf
Mittelwelle ja besser sein? Bis zu einem hochwertigen Empfänger ist es
aber wohl noch ein weiter Weg.

Gruss,
der Azubi der jetzt schon mal etwas empfängt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.