www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Aktivierung externer Quarz bei At90Can128


Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe da ein kleines Problem bei der Aktivierung des externen
Quarz beim AT90CAn128.
Habe einen 16Mhz Quarz und wollte ihn aktivieren, dabei habe ich alle
Fusebits auf 1 gesetzt aber es passierte keine Änderung. Danach wollte
ich mal den internen 8Mhz Quarz aktivieren und habe dementsprechend die
FuseBits gesetzt. Nun das Problem. Danach wurde der Chip nicht mehr
erkannt und ich konnte es nicht mehr rückgängig machen. Kann mir jemand
bei der Aktivierung des Quarz helfen.
Danke

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hilfreich wäre:
Name des Brenn-Programms,
Name des Programmier-Adapters

Dann scheißt du jetzt den externen Takt aktiviert zu haben. Schau mal
ins Datenblatt, welcher von den beiden XTAL-Leitungen der Eingang ist
und gibt dort einen Takt drauf. Dann müsste der chip wieder erkannt
werden.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Fusebits immer... (mir auch schon öfter passiert)
Du hast den AVR auf externen Takt umgestellt.
Du brauchst einen Taktgenerator zwischen 1-16 MHz (Bau dir eine
Oszillatorschaltung, z.B.
http://www.uni-giessen.de/~gd57/Experimentelles.anc8.gif oder verwende
einen fertigen Quarzoszi)
Das Taktsignal speißt du dann am entsprechenden XTAL Pin im AVR ein.
Dann sollt er wieder leben.

Gruß
Roland

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brenn Programm Bascom über ISP Adapter

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem behoben, aber leider kann ich den Takt nicht ändern warum, auf
was muss ich denn achten? Was genau muss denn gesetzt werden um auf
16Mhz zu takten?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du die werksseitig eingestellte Division des Taktes durch 7 (oder
war es acht?) deaktiviert?

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es war acht, aber selbst wenn ich da etwas verändere passiert nichts!

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, wenn Du da was veränderst und es passiert nichts, dann hast Du das
falsche Bit am Wickel oder du programmierst es nicht.
Wenn Du das Bit veränderst, tut sich ganz sicher was am Takt,
versprochen.

Das kostenlose AVR-Studio 4 bietet eine extrem komfortable Oberfläche
zum lesen schreiben und anschauen der Fuse Bits (und nicht nur dafür)

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt wird er gar nicht mehr erkannt. So ein mist auch mit externem Takt
keine wiedererkennung möglich

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na na,
nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.
Wenn Du den Takt jetzt durch 8 dividierst, ist nur Dein ISP-Programmer
ein bisschen zu schnell.
Stell ihn halt runter auf das Kleinste, was geht und schau was Dein
Prozessor dazu sagt.

Hast Du jetzt das AVR-Studio benutzt?

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, ich arbeite mit Bascom, habe zu wenig Zeit mich da jetzt
reinzufinden, aber danke, wenn ich Zeit habe werde ich das aufjedenfall
tun.
Also nochmal für ganz dumme wie mich. Er läuft wieder. ich habe die
Fusebitscksel auf intern 2Mhz eingestellt.
dann SUT auf 00 und den divisor auf 8 , aber irgendwie sieht immer
alles gleich aus.
Übrigens wenn ich den internen oszillator auf 8mhz schalten will taktet
er ihn automatisch auf den externen Clock

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmal: Wie bereits im Crossposting im Roboternetz angemerkt
bedeutet ein Häckchen in PonyProg z.B. dass das Bit im Fusebyte
gelöscht ist. Du musst feststellen, wie Bascom das handhabt und mit
den Angaben im Datenblatt vergleichen. Das geht eben nur so schnell,
wie Du die Informationen zusammentragen kannst.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahh, das Bascom-Paradox!
@Lena
Lade Dir das AVR-Studio runter, installiere es und benutze es. Das ist
selbsterklärend und bedarf keiner Einarbeitung.
ISP andocken
Verbindung herstellen unter Angabe der zu verwendenden
PC-Schnittstelle
Prozessor auswählen
Bits anschauen und nach Bedarf setzen.
Die Bits werden im Klartext angegeben, also nicht SUT 00, sondern
"Divide systemclock / 8"
oder
"extern Cristal Oszillator 3 - 8 Mhz" ...

Autor: Lena Marold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke tex. hat wunderbar geklappt

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
you'r welcome

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.