www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik DAC , so einfach wie möglich..brauche nur 2 Spannungswert


Autor: Dietrich Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich brauche am Ausgang eines AVR 2 Spannungen (0,28V und 0,8V), die ich
per uC einfach umschalten kann.. Wie geht sowas ohne großen Aufwand und
einen richtigen DAC ? Wollte eigentlich dafür 2 Ausgänge feigeben.. Und
dann Widerstandsnetzwerk? Wie berechnen?

Danke ;)

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

nach meiner Erfahrung ist es am Einfachsten einen seriellen DAC
einzusetzen. Will mad dies vermeiden ist der Aufwand höher. Man könnte
z.B. mit Spannungsteilern diese beiden Spannungen erzeugen und per
Multiplexer auf einen OP legen, damit die Spannung belastbar wird. Der
Lötaufwand ist dabei aber größer als beim Einsatz eines seriellen DAC.

Gerhard

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst mal wäre wichtig , wie genau diese beiden Spannungen sein
müssen. Evtl. eine einfache Widerstandskombination. Es hängt auch davon
ab, was da an Last dran hängt ...

Gruß THomas

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dietrich

Wie wärs mit einer PWM mit nachgeschaltetem Tiefpassfilter (RC-Glied)?
Bei einer Betriebsspannung von 5V und einer 8Bit PWM bräuchtest Du für
eine Ausgangsspannung von 0,28V ein Tastverhältnis von 5,6% (ca. 14
Taktzyklen High, ca. 242 Zyklen Low). Für 0,8V wären es dann 16% (41
Zyklen High, 215 Zyklen Low).

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den LTC1451 empfehlen. Der ist einfach zu bedienen und arbeitet
sher gut.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 2 Spannungen brauchst du eigentlich nur einen Ausgang.
Berechne dir einen Spannungsteiler, der die 0,8V am unteren Widerstand
erzeugt. An den Mittelpunkt kommt ein weiterer Widerstand, der per
Ausgang parallel geschaltet wird.
Pin hochohmig -> 0,8V
Pin als Ausgang, L-Pegel -> 0,28V.
Also ins Portregister eine 0 schreiben, Umschaltung der Spannung
mittels DDRx.x.

Autor: Dietrich Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle!

Der Vorschlag vom "crazy horse" gefaellt mir am besten, da am
einfachsten ...Hatte denselben gedanken, nur bin ich an dem Hochohmigem
Zustand des Ausgang gescheitert. Kann man den irgendwo auf Hochohmig
schalten? Als Eingang und dann ohne pull-Widerstaende?


mfg

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Kann man den irgendwo auf Hochohmig
schalten? Als Eingang und dann ohne pull-Widerstaende?

genauso geht's!

Autor: Dietrich Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schoen! ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.