www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Slow On/Off Steuerung für AC Elektromotor


Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo auch

Bin neu hier und habe nicht so viel Ahnung von uProzessoren.

Mein Problem:

Ein Motor soll beim Einschalten erst langsam anlaufen und und beim
ausschalten langsam wieder stoppen.

Ich würde das gerne mit einem uP realiesieren. Welche Möglichkeiten
gibt es da?

Für Ideen wäre ich sehr dankbar.

Grüße Martin

Autor: Sepp. O (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ein Gleichstrommotot ist, dann ist es ganz einfach.

Da verwendest du einfach den PWM-Ausgang des Mikrokontrollers.
(Z.B. der ATmega8 hat solche PWM-Ausgänge.)

Da brauchst du nur mehr die richtige Verstärkerschaltung und
Freihlaufdiode und schon kannst du den Motor langsam hoch- bzw.
runterfahren.

Dazu mußt du nur mit der PWM-High-Zeit langsam von 0% auf 100%
raufgehen.

Beim Herrunterfahren läuft das dann anders herum ab.

Mit der gleichen Beschaltung kannst du dan ganz einfach die Drehzahl
steuern.

Wenn du Drehstrohmotoren bzw. Wechselstrommotoren verwenden willst,
wird es etwas kniffliger.

mfg Sepp

Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor ist ein Wechselstrommotor 230V/580W.

Also die Schaltung muss schon ein bisschen an Leistung steuern.

Viele Grüße Martin

Autor: Sepp. O (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist dir im Klaren dass das schon einiges an Wissen benötigt?

Der 230V Bereich ist schon etwas kitzlig.

Ich würde die Chopper-Variante vorschlagen.
(Es handelt sich dabei um mehrere Leistungswiderstände die beim Starten
nacheinander weckgeschalten werden und beim Abbremsen nacheinander
hinzu.)

Die Luxusversion währe dann ein f/U Umrichter.
Aber dass ist dann ziemlich schwehr selbstzumachen.

mfg Sepp

Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade mit der Ausbildung (Kommunikationeslektroniker) fertig
geworden, also ein bisschen Ahnung habe ich.

Gibt es fertige Schaltungen die so etwas realiesieren und nicht so
übermäßig teuer sind?

Grüße Martin

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Leistungsbereich ist 'nicht so übermäßig teuer' ziemlich
schwierig. Es gibt Sanftanlaufgeräte für AC-Motoren, die genau das
machen was Du vorhast (auch mit Sanftauslauf). Die gibts in der
Leistungsklasse so ab knapp über 100€. Für nen kompletten Umrichter
musste mindestens das Doppelte hinlegen. Mit dem kannste dann aber auch
alles machen. Die Geräte gibts u.a. auch beim großen C zu kaufen.

Wenn das zu teuer ist, dann die Variante mit den nacheinander
abgeschalteten Widerständen (wobei das in der Leistungsklasse auch
nicht mehr ganz ohne ist). Die kannste dann über Relais schalten, die
von nem µC angesteuert werden.

Gruß

Johnny

Autor: Max Murks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... siehe Ebay Artikelnummer: 6041440187 --> 3,50 EUR

Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Vorschläge ich werde wahrscheinlich ein Sanftanlauf Gerät
verwenden. Allerdings weiß ich nicht ob die Geräte die es beim Conrad
gibt auch für einphasige Motoren geeignet sind. Ist da jemand im Bilde
darüber? Habe schon das Datenblatt durchsucht aber da steht nur was von
3Phasen.

Grüße Martin

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, was für ein Motor ist es denn nun:

Echte Einphasen-Motoren (Bohrmaschine) sind Reihenschluß-Motoren und
lassen sich über einen Triac-Steller steuern. Eine Frequqnzumrichtung
nehmen die übel.

Synchronmotoren (auch eine Phase) lassen sich über die Frequenz
steuern, dabei muss aber die Spannung angepasst werden. Gibts aber mit
580W eher selten.

Dreiphasen-Motoren sind normalerweise Asynchronmotoren und lassen sich
mit Frequenzumrichtern in der Drehzahl steuern. Die Drehzahl ist
(annähern) proportional zum umlaufenden Drehfeld.

Dreiphasen-Motoren in Steinmetz-Schaltung (mit Kondensator) für
Lichtstrom umgebaut lassen sich weder noch vernünftig regeln.

Sven

Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor hat drei Anschlusskabel und ist aus einer kleinen Seilwinde.
Die Drehrichtung ist umschaltbar. Ein Elko mit 20uF/450V für beide
Drehrichtungen hängt auch noch dran.

Grüße Martin

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht doch einen (Spar-) Regeltrafo einsetzen und an die Achse
einen 12V-Scheibenwischer-Stellmotor anflanschen ?

Autor: Martin Kastner (makadlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Ich weiß nicht ob das wirklich sinnvoll ist, geschweige denn
Professionell.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.