www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wittig Oszilloskop


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier das Oszilloskop  BenchScope 22-300 von Wittig.
http://www.wittig-technologies.com/english/05_prod...

Dazu gibt es eine PC-Software zum Analysieren der Messergebnisse, aber
mit 149€ ist die leider nicht ganz billig. Hat die jemand? Lohnt sich
der Kauf?


Danke schonmal und Gruß
Michael

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe die Soft leider auch nicht, aber ebenfalls das Benchscope.
Das Teil hat meiner Meinung nach einige Software-Fehler, von daher
würde ich persönlich mir die PC-Software für ca. € 150,- nicht
kaufen, jedenfalls nicht ohne sie vorher getestet zu haben.

Interesse hätte ich an der Software auch, aber zu dem hohen Preis...

Peter K.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool...ich bin also doch nicht der einzige, der das Oszilloskop hat.
Welche Softwarefehler meinst du, kannst du das vielleicht mal genauer
beschreiben.

Mir geht es ähnlich wie dir, 150€ würde ich dafür auch nciht ausgeben
wollen. Schade, dass es doch nciht alles bei Emule gibt hüstel

Gruß
Michael

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@michael ... womit verdienst du deinen Lebensunterhalt? ALs
Kaufhausdieb?

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

ich habe bisher folgende Fehler gefunden:

- Grafikfehler beim Laden von gespeicherten Signalen, wenn diese
  mit einer anderen Zeitbasis als der aktuell eingestellten
  gespeichert wurden.

- Triggerung auf schnelle Signale (bis 20 Mhz) funktioniert bei
  200ns/div allgemein nicht zuverlässig. Bei 400ns/div funktioniert
  die Triggerung nicht mit allen Speichertiefen zuverlässig. Ob
  Intern oder Extern getriggert wird, spielt dabei keine Rolle.

- Beim Messen von schnellen Signalen (bis 20 Mhz) und schnellen
  Zeitbasen (vornehmlich 200ns/div, aber bisweilen auch 400ns/div)
  wirken die Messungen teilweise "verwaschen", als ob man das
  Bild der Messung horizontal leicht verschoben noch einmal
  malt, ohne die alte Messung dabei zu löschen. Da das Problem
  teilweise erst auftritt, wenn man den dargestellten Bereich
  verschiebt (Die Messung sieht erst so aus wie sie aussehen soll,
  sobald man jedoch den dargestellten Bereich verschiebt kommt
  es zu dieser Überlagerung der Signalform), gehe ich von einem
  Software-Fehler aus.

- Wenn man im Einkanal-Betrieb gearbeitet hat und das Scope nach dem
  Ausschalten wieder einschaltet, befindet sich die Null-Linie des
  zuvor benutzten Kanals noch in der Mitte des Bildschirms und nicht
  im oberen oder unteren Drittel, so wie es beim Zweikanal-Betrieb
  der Fall sein sollte.

- Null-Linie verändert manchmal ihre vertikale Position (springt),
  wenn man während einer Messung den Eingangsspannungsbereich
  verändert.

- Das Jogshuttle ist ebenfalls manchmal nervös, manchmal dreht
  man mit dem Rad in eine Richtung und die Cursoren bewegen
  sich in die entgegengesetzte Richtung.

Die Grafikfehler und die Probleme beim Messen von schnellen Signalen
(Triggerung und verwaschene Darstellung) sind wohl am schlimmsten.
Die Fehler treten bei mir auch bei einem Austauschgerät reproduzierbar
auf. Ein Softwareupdate mit allen möglichen Versionen hat bei beiden
Geräten keine Besserung gebracht, wobei das Softwareupdate ansich schon
ein Problem war, da es in der Anleitung fehlerhaft beschrieben wird.
Zudem habe ich im Internet schon an anderer Stelle gelesen,
dass das Softwareupdate wohl nicht immer klappen soll, der Flash-
Speicher soll entgegen der Anzeige der Flash-Software nicht
zuverlässig überschrieben werden.

Bei den meisten der Fehler lässt sich durch Logik schlussfolgern,
dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit Softwarefehler sind. Das würde
jetzt aber den Rahmen sprengen.
Falls Du die Fehler nicht reproduzieren kannst, können wir uns
ja mal Kurzschließen, dann kann ich Dir auch ausführlicher erklären
welche Signale ich auf welche Weise gemessen habe.

Gruß, Peter K.

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur:
Im 5.Fehler habe ich versehentlich geschrieben, dass die Null-Linie
ihre Position verändert. Das war falsch formuliert. Das darzustellende
Signal verändert auf dem Bildschirm seine vertikale Position (springt),

als ob es plötzlich einen DC-Offset hat, was aber definitiv nicht der
Fall ist.

Gruß, Peter K.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhh...die Liste ist ja lang. So lang hätte ich nciht gedacht. Bei mir
hat das Oszilloskop aber auch noch seine erste Praxisbewährung vor
sich,
bislang habe ich nur mal so ein wenig rumgespielt. Da war ich
eigentlich ganz zu frieden mit dem Gerät, klar kann man es überhaupt
nicht mit einem Tektronix DSO vergleichen (benutz ich in der Uni). Aber
schließlich soll es ja auch nur seinen Einsatzzweck erfüllen, und der
ist, Messungen in digitalen Schaltungen u.ä. Die PC Software fänd ich
aber echt noch interessant, allein schon wegen der FFT.

Dabei muss ich sagen, ich habe das Gerät auch bei Ebay gekauft, da geht
das Gerät immer für etwa 300€ weg. Schau mal nach dem Verkäufer
Tronix4You, das ist direkt Wittig, die bieten regelmäßig neue
Oszilloskope an. Wahrscheinlich hätte ich mich sonst auch geärgert ;-)


Gruß
Michael

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
Mit 300 Euro hast du aber Glück gehabt. Ich beobachte die Auktionen
schon einige Zeit, manchmal werden Preise von deutlich über 400 Euro
erzielt.
Bist du mit dem Gerät zufrieden? Hat das Gerät ein gut ablesbares
Display?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt, wenn ich den Originalpreis bezahlt hätte, hätte ich
mich wahrscheinlich schon geärgert. Dafür ist der Unterschied zu einem
Tektronix DSO einfach zu groß, um dafür nur 400€ mehr zu bezahlen
(Wittig etwa 600€, Tektronix etwa 1000€).

Ansonsten war mein erster Eindruck eigentlich ganz gut, das Ablesen vom
Display ist okay. Also du darfst halt allgemein nicht ein richtig geiles
Oszilloskop erwarten, du musst halt eben überall kleine Kompromisse
eingehen. Aber wie gesagt, die erste Bewährung im Praxiseinsatz steht
auch noch aus.

Gruß
Michael

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

danke für Deinen Hinweis mit Link im Markt-Forum. Ich habe das
Scope auch bei Ebay "geschossen" und somit auch nicht "zu viel"
bezahlt (nur unwesentlich mehr als Du).

Du hast wahrscheinlich recht was den Vergleich mit Tektronix angeht:
Da stecken vermutlich ganz andere Komponenten drin (fängt beim
AD-Wandler an und hört beim TFT-Display auf).

Aber wenn das Scope mit 20 Mhz Bandbreite und 100 MS/s beworben
wird, dann erwarte ich eigentlich auch, dass es zumindest das
schafft.
Schließlich ist eine fünfmal höhere Samplingrate als das zu
messende Signal ausreichend dimensioniert, um den Signalverlauf
korrekt wiederzugeben.

Das es mir bei meinem Benchscope mit dem Triggern von sehr schnellen
Signalen nicht gelingen will, kann ich eigentlich nicht direkt auf
die Bandbreite oder den AD-Wandler schieben, denn das gemessene
Signal sieht nach meinem Wissen über die Signalform korrekt aus.
Wenn das Signal merkwürdige und unregelmäßige Fehler (z.B. durch
Interpolation) zeigen würde, könnte ich das fehlerhafte Triggern
ja noch verstehen. Aber wenn man 10BaseT-Signale misst, setzt die
Triggerung auf die Präambel immer ein paar Mikrosekunden zu spät
ein. Meiner Meinung nach ist das entweder ein Software-Fehler oder
aber es gibt einen separaten Trigger-Signalweg, der deutlich
schlechtere Signal-Eigenschaften als der eigentliche Mess-Signalweg
aufweist.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei dem Scope - wenn man es
günstig bei Ebay kauft - wirklich in Ordnung! Es gibt nämlich
(leider) kein vergleichbares DSO mit einigen Mhz und einer so
hohen Samplingrate in der Preisklasse, welches man mal eben unter
den Arm klemmen und mitnehmen kann. Daran ändern auch die Fehler
nichts und deshalb werde ich mein Gerät auch behalten und mit den
Fehlern leben. Schließlich muss man auch bei Profi-Geräten wissen,
was man misst und wo die Grenzen der Messung sind. Und da ich keine
unbeaufsichtigten Langzeitmessungen im nanosekundenbereich
durchführen möchte, kann ich mit der fehlerhaften Triggerung
momentan eigentlich ganz gut leben und notfalls schalte ich auf
400 Nanosekunden/div, da kann man die Ethernet-Signale auch noch
recht gut analysieren und die Triggerung klappt auch zuverlässig.
Die Grafik-Fehler sind da schon schlimmer, ich möchte mir eigentlich
nicht jedesmal aufschreiben, auf welchem der 6 Speicherplätze ich
welche Zeitbasis gewählt habe, damit ich es hinterher noch weiß.

Sind die von mir beschriebenen Fehler bei Dir eigentlich auch
reproduzierbar?

Ich habe mir lange bei Conrad&Co im Schaufenster die Nase
plattgedrückt und die Low-Budget-Scopes verglichen. Natürlich
habe ich auch im Internet recherchiert. Das Wittig-Benchscope
schien mir schon zum regulären Ladenpreis das Ehrlichste von den
Kanditaten zu sein: 32KB Speichertiefe sind mehr als ausreichend,
2 Kanäle, eigenes TFT-Display, kompakt, 2. Zeitbasis und Externer
Trigger sind wirklich gute Eigenschaften.
Bei den anderen Geräten muss man ja auch davon ausgehen, dass
die Hersteller-Angaben im Bereich Bandbreite maßlos übertrieben
sind und teilweise haben die nur die gesetzliche Gewährleistung.

Weißt Du eigentlich wie lange man bei Wittig Garantie hat?
Laut http://www.messpunkt.de hat das Benchscope 3 Jahre Garantie,
aber auf der Wittig-Seite habe ich dazu auf die Schnelle nichts
gesehen. In der Auktion stand nur "Garantie", was auch immer
das zu bedeuten hat.

Wenn man bedenkt das im Inneren des Scopes ein 80C32 werkeln
soll (daher wahrscheinlich auch die 2x32KB Speichertiefe) und
das relativ große TFT-Display wahrscheinlich das teuerste an
dem Gerät ist, dürfte der Preis den wir gezahlt haben aber
durchaus angemessen sein. Man darf ja auch nicht vergessen,
dass das Scope bereits Ende 2002 vorgestellt wurde und die
Technik seitdem schon weit fortgeschritten ist. Gerade wegen
dieser weit zurückliegenden Markteinführung ärgern mich
potentielle Softwarefehler enorm, denn es wäre schon lange
möglich gewesen sie zu beheben.

Ich habe im Internet den angeblichen Sourcecode vom Scope
gefunden, wenn ich mal etwas mehr Zeit habe versuche ich
da mal reinzuschauen. Vieleicht lassen sich so ein paar
der bei mir auftretenden Fehler eingrenzen.

Neben den Grafikfehlern ist ein weiteres wirkliches Manko der
verhältnismäßig langsame Bildschirmaufbau bei zunehmender
Speichertiefe und Zeitbasis, wodurch es für analoge Anwendungen
mit verhältnismäßig langer Zeitbasis meiner Meinung nach eher
ungeeignet ist. Aber ich glaube, jemand der sich das BenchScope
kauft, tüftelt auch eher wie wir im Bereich der digitalen
Schaltungen herum und wird sich daran nicht so sehr stören.

Die Verarbeitung/Qualität sah bei mir so aus: Mein erstes Gerät
hatte auf dem TFT die Menüs schon eingebrannt, als ob es schon
Jahre gelaufen ist (sah ansonsten aber absolut neu aus). Das
zweite Gerät hat ein einwandfreies Display, aber es brummt
bzw. vibriert leicht. Zudem ist der Aufkleber von Wittig nicht
korrekt in die vorgesehene Vertiefung geklebt worden und steht
an der Kante leicht über. Das könnte man mit viel Humor aber
auch als Qualitätsmerkmal "Handarbeit" werten.

Aber was solls, das Gerät funktioniert in den von mir vorgesehenen
Bereichen und leistet mir somit gute Dienste. Trotz der bei mir
auftretenden Fehler kann das Gerät sehr viele Sachen und hat eine
wirklich gut durchdachte Bedienung.
Ich freue mich jedenfall immer, wenn ich das Gerät auf meinem
Schreibtisch benutze. Die Software zu besitzen wäre natürlich
erste Sahne.
Schade das es keine Studenten-Version der Software gibt...

Wenn Du magst kannst mir ja mal deine Email-Adresse an diese
temporäre Adresse schicken: 100ms20mhz@gmx.de
Dann kann ich Dir mal die Bilder senden, in denen ich die
gemessenen Signale dokumentiert habe.

Liebe Grüße, Peter.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant! Ich wollte mir auch mal wieder ein neues DSO kaufen,
aber habe bisher keinen Erfolg gehabt. Das hier hätte ich ganz nett
gefunden, aber der Verkäufer wollte nicht vom Preis abrücken. 1200
Eusen, total beknackt der Preis.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Und das für ein lausig zu bedienendes HP. Grmblhmpf.
Gibt es einen Verkäufer der das 400MSs Wittig Teil billig verkloppt?
Hat das die gleichen Fehler? Ich nehma an außer Ebay gibt es keine
echte Alternative, oder?

3N

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm, was sagt eigentlich der hersteller selbst zu den Fehlern?

3N

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha...was für eine lange Antwort :-)Okay...dann will ich auch mal...

Ich denke, da sind wir uns einig, dass man bei einem Oszilloskop sich
vorher immer klar machen muss, was man von einem Gerät erwartet. Und
dann muss man halt je nach Budget den ein oder anderen Kompromiss
eingehen. Aus diesem Gesichtspunkt finde ich dieses Oszilloskop echt
gut, vor allem wenn man es bei Ebay erwirbt. Und die Bedienung mit dem
Drehrad finde ich irgendwie richtig gut. Zuerst dachte ich...naja, was
soll das schon sein. Dann war ich auch vorher bei Conrad und habe mir
das Gerät mal vorführen lassen. Und ich muss sagen, also die Bedienung
ist echt besser als man denkt.

Als ich mein Gerät ausgepackt habe, sah es ganz neu aus, es roch noch
so komisch nach eingeschweißtem Kunststoff.

Die von dir oben beschriebenen Fehler konnte ich leider noch nicht
versuchen, am Oszilloskop nachzuvollziehen. Im Moment habe ich leider
nicht soviel Zeit, so dass ich mit dem Oszilloskop echt nur ein bißchen
rumgespielt habe, als ich es bekommen habe. Seit dem steht es in der
Bastelecke und wartet auf seinen ersten echten Einsatz. Sobald ich
wieder Zeit habe, werde ich aber echt mal versuchen, die von dir
beschriebenen Fehler nachzuvollziehen. Das würde mich echt
interessieren. Sollten es wirklich wie von dir vermutet Softwarefehler
sein, wäre es natürlich echt ein wenig traurig, das man die in 4 Jahren
noch nicht in einer neuen Softwarerevision korrigieren konnte.

Aber irgendwo meine ich mal gelesen zu haben, dass Wittig ein extra
ASIC entwickelt hat für dieses Oszilloskop. Dies ist wohl ein Grund,
warum sie dieses Oszilloskop so günstig anbieten können. Eigentlich
würde es mich ja als Elektrotechniker richtig interessieren, wie das
Gerät von innen aufgebaut ist, aber dann gibts natürlich Probleme mit
der Garantie.

Wobei wir beim nächsten Thema wären: die Garantie. In der Auktion stand
ja etwas von drei Jahren Garantie, aber keine Ahnung, wie das dann
wirklich abläuft. Ich habe nämlich am Wochenende ein Tektronix TDS210
für ebenfalls 300Euro angeboten bekommen. Ich muss sagen, ich überlege
gerade echt, ob ich das Wittig Oszilloskop zurückgeben soll. Weißt du
ob das möglich ist? Im Zweifelsfall kann ich ja deine Fehlerliste als
Begründung mitschicken ;-)Naja, ich weiß noch nicht, was ich machen
werde, es ist schleißlich auch ganz gut.

@3Newton:
Im Moment läuft gerade wieder eine Auktion.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Eigentlich brauchst du dir da keine Sorgen machen wegen Seriösität oder
so. Es ist der Hersteller Wittig selber, der da so eine Art Werksverkauf
betreibt. Ich habe mal gehört, dass das eine Art Promotion Aktion ist,
mit der die Oszilloskope hier in Deutschland weiter verbreiten will.
Wittig soll wohl zwar sehr viele Oszilloskope davon verkaufen, aber
eher in Südostasien und nicht in Deutschland (wahrscheinlich sind hier
einfach die Ansprüche an ein Oszilloskop viel höher).

Eine Idee wäre natürlich echt nochmal, Wittig eine Email mit einem Link
zu diesem Thread zu schicken. Das wäre doch für die bestimmt auch recht
interessant. Oder hast du, Peter, denen schonmal eine Mail geschickt?

Gruß
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist mein Beitrag fast genauso lang geworden wie deiner :-)

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TDS 210 für 300 Euronen? Wer hat Dir das denn angeboten? Wenn Du es
nicht willst ich nehm es gerne... Schick mir ne email an biolippi at
gmx punkt de. Kann mal jemand was zu den Dingern sagen? Eine Aussage
eines Kollegen war "naja, eigentlich nur gut um mal zu sehen wie das
Signal in etwa aussehen könnte". Stimmt das?

3N

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich mr auch gedacht...TDS210 für 300Euro. Jetzt müsste man nur
noch wissen, wie man das andere wieder los wird ;-)

Also ich habe bislang ja nur rumgespielt, aber mein eindruck war
eigentlich ganz gut. Eine Frage ist natürlich, was du brauchst. Also
digitale Signale beobachten, gucken ob was schwingt, analoge
Eingangsstufen überprüfen usw. geht mit dem Oszilloskop auf jeden Fall.
Und ich für mich habe mir gedacht, damit erfüllt dieses Oszilloskop
mindestens 90% der Messaufgaben, die im normalen Alltag so anfallen. Du
musst halt für dich entscheiden, was du von deinem neuen Oszilloskop
erwartest und dann gegebenenfalls aufgrund des Preises ein paar
Kompromisse eingehen. Ansonsten, fahr doch einfach mal in die nächste
Conrad Filiale (falls bei dir eine in der Nähe ist) und probier das
Oszilloskop einfach mal aus. Ich habe damals eine kleine Schaltung von
mir mit einem Microcontroller mitgenommen und einfach da im Laden mal
ein bißchen rumgespielt. Ich finde, dann merkt man recht schnell, ob da
sGerät was für einen wär.

Gruß
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat dein Kollege insofern Recht, das genaue qunatitative
Messungen eher schwierig sind. Ich meine da z.B. solche Fälle, wie bei
dem Stepup Wandler ist ein Ripple von 1,5mV auf den Leitungen, es
können
auch genauso gut nur 1mV oder aber auch 2mV sein. So genaue Messungen
lässt allein schon das Display nicht zu. Aber mir reicht es in den
allermeisten Fällen schon, wenn man sehen kann, da ist ein Ripple und
der ist etwa so groß. Und dann natürlich, wenn ich das verändere, dann
wird der kleiner oder größer. Oftmals reicht diese Aussage ja schon
aus. Aber auf die Kommastellung genau würde ich der Messung dann nicht
vertrauen.

Gruß
Michael

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte das TDS210 nicht das Wittig Teil. Von dem kann ich mir
ungefähr vorstellen was es kann. :-)
3N

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du der Scherzcracker der es bei Ebay gerade verkaufen will? Wär ja
lustig...

3N

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte wer oder was ist ein Scherzcracker??? Nein, ich biete derzeit
nichts bei Ebay an :-)

Gruß
Michael

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ein Scherzcracker ist eine nicht näher definierende Bezeichnung für
jemanden dessen Identität man nicht kennt. Vergleichbar mit Typ, Kerl,
Mensch etc...
Ich dachte nur wegen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Immerhin lustig dass er es über dem gängigen Preis los werden will.
3N

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, jetzt nimmer. Warum fällt eigentlich das Sofort kaufen mit
abgegebenen Geboten immer weg? Ist doch bekloppt. Einer bietet 2 Euro
und Schluss ist mit 5000 Euro Sofortkauf....

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich denke das mit der Mail an Wittig und dem Hinweis auf diesen
Thread hat keinen Zweck, da ich bereits eine Mail an Wittig
geschrieben und auch mit Wittig selbst telefoniert habe. Zudem
wäre es taktisch unklug, Wittig auf diesen Thread hinzuweisen
wenn Du das Scope zurückgeben möchtest, nur weil Dir jemand
ein Tektronix angeboten hat =)

Die Fehler sind laut Wittig angeblich nicht reproduzierbar.
Daraufhin habe ich um ein anderes Gerät gebeten, welches mir
auch anstandslos zugeschickt wurde.

Da ich mit dem neuen Gerät aber die gleichen Probleme habe, fehlt
jetzt natürlich ein kleiner Test von Dir, Michael.
Also, wir warten schon alle gespannt auf die Show...Cola&Popcorn
liegen auch schon bereit =)

@3Newton:
Die Versteigerungen bei Ebay schwankten bei mir damals ziemlich,
ich habe das erst mal eine Weile beobachtet und dann in einem
günstigen Moment zugeschlagen. Bei Ebay ist schon seit langem
ein dermaßen unlogisches Teilnehmerverhalten an der Tagesordnung,
dass man darüber schon Diplomarbeiten schreiben könnte.

Liebe Grüße, Peter.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TDS210 für 300 Euro ? Was gibts denn da noch zu überlegen ?
Wenn du es nicht brauuchst kannst du es immer noch für das Doppelte bei
ebay wieder verscherbeln.

Aber wenn ich die Wahl hätte Wittig, Tektronix TDS210 ...

Das Wittig hätte schon in der ersten Millisekunde verloren.

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, was mir am Tek nicht gefällt ist das analoge Eingangsregister. Da
ist doch eine Art CCD drinnen, oder? Für das Geld gabs vor 10 Jahren
doch keinen 1 Gs/s Flashwandler, oder? Ich mach mal einen Ebay Thread
in OT auf.

Grüß,
3N

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter K.: Wollte mal fragen ob die Probleme inzwischen behoben sind und
mit welchen Firmware-Versionen du die Probleme hattest, da es inzwischen
ja schon die Firmware-Version 300V220_V23.zip gibt.

Autor: Dani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gooble translator:
Hi, kann jemand hat zum Herunterladen der Software Wittig 22-300, dank 
Vergebung für das Schreiben.

Dani.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.