www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zigbee Module gesucht


Autor: Stenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin auf der Suche nach fertigen Modulen zum Einarbeiten und für
Kleinserien nach dem neuen Zigbee Standard.

Hat sich schon Jemand mit Zigbee beschäftigt und Erfahrungen gesammelt,
oder kenn Jemand schon realiserte Anwendungen?

Bin füe alle Tipps dankbar

Vielen dank im voraus

Stenger

Autor: Pilleken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auch gerade dabei mich zu informieren! Guck Dir das mal an:

http://www.ims.fraunhofer.de/uploads/media/ZigBee_...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die (meiner Ansicht nach) besten ZigBee Module mit fertiger Software
Implementierung (Wireless UART) kommen von Telegesis.
Die Module nennen sich ETRX1 (CC2420) und ETRX2 (EM250).
Der Funktionsumfang ist gigantisch und die Dokumentation sehr gut.
Die ETRX1 bekommt man recht günstig bei http://www.greenwave.de/

Alternativ kann ich noch die Radiocrafts nennen. Die haben auch eine
Version mit Wireless UART im Angebot (SPPIO). Bekommt man bei
http://www.greatech.de/
Der Funktionsumfang ist aber nicht so reichhaltig wie bei den
Telegesis.

Beide Module sind Mesh-tauglich.
Des weiteren gibt es eine Unmenge an fertigen Modulen, aber nur sehr
wenige mit fertiger Software.

Ich habe mich während meiner Diplomarbeit quasi ein halbes Jahr
intensiv mit ZigBee beschäftigt. Privat benutze ich die Telegesis
ETRX1. Habe aber aus Zeitgründen noch nicht sooo viel damit gemacht.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein wichtiges Modul hab ich noch vergessen: Die MaxStream XBee Module.
Die sind wirklich sehr einfach in der Handhabung (dadurch natürlich
nicht so leistungsfähig). Mit dem XBee Pro gibt es da auch ein Modul
mit 100mW Ausgangsleistung. So gut wie alle anderen Module haben
"nur" 1mW. Auch die XCTU-Software für die Module ist sehr schön. Man
kann direkt über RS232 alle Einstellungen vornehmen und z.B. auch die
Signalstärke graphisch ablesen.
Mesh-Netzwerke lassen sich damit allerdings nicht aufbauen. Dafür sind
sie halt günstig :)

Distributor ist Future Electronics

ZigBee Module werden von folgenden Herstellern angeboten (Stand
Dezember 2005):
MaxStream  (http://www.maxstream.net/)
Distributor: Future Electronics (http://www.futureelectronics.com/)
Panasonic (http://www.ecom.panasonic.de/)
Radiocrafts (http://www.radiocrafts.com/)
Distributor: GREATech (http://www.greatech.de)
Telegesis (http://www.telegesis.com/Zigbee/Zproducts.htm) (ZigBee
Compact Flash Modul, USB-Stick)
Distributor: Greenwave (http://www.greenwave.de/)
Distributor: SASCOHOLZ (http://www.sascosemi.com/sascoholz/index.htm)
BM Group (http://www.bm-modules.com)
senTec (http://www.sentec-elektronik.de/)
AMBER wireless (http://www.amber-wireless.de/)
Cirronet (http://www.cirronet.com/zigbee.htm) (Auch Gateways auf
Ethernet oder ModBus)
Distributor: tekmodul GmbH (http://www.tekmodul.de)
One RF Technology (http://www.one-rf.com)
L.S. Research (http://www.lsr.com) (100 mW ZigBee Modul)
CompXS/Integration (http://www.compxs.com) (USB-Dongle)
Distributor: CompoTRON (http://www.compotron.com/2.htm)
Cratlon (http://www.cratlon.com/cratlon/products.html) (USB-Dongle)
Falcom (http://www.falcom.de/) (Baugleich mit sentec)
Helicomm (http://www.helicomm.com/)
EAZIX (http://www.EAZIX.com/)
Distributor: MEV Elektronik (http://www.mev-elektronik.com)
livetec GmbH (http://www.wireless-tools.com/802-15-4.html) (USB
Adapter)
RF Solutions Ltd
(http://www.rfsolutions.co.uk/acatalog/Bluetooth_Zi...)
(Module für den kostenlosen ZigBee Stack von Microchip)
Distributor: SYSCOM Electronic (http://www.syscomgmbh.de)

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den oben genannten Modulen gibt es das AMB2130 von
www.amber-wireless.de. Das ist allerdings ein Modul mit LNA & PA und
erzielt demnach eine größere Reichweite, > 500m bei freier Sicht und
Antenne. Auf der Achema wurde damit die gesamte Halle 10  abgedeckt.

Die wenigsten Module bieten heute eine Standübertragungssoftware, wie
das SPP bei Bleutooth, an, da es die Profile bei ZigBee leider noch
nicht gibt. D.h. ZigBee Module sind unter einander nicht kompatibel und
die Applikation muß i.d.R. selber aufgesetzt werden.

Interessant ist auch eine MAC-Lösung auf Basis CC2420 und MSP-430-F149,
einer sehr stromsparenden Lösung.

Autor: Pilleken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Links! Danke. Gibts Erfahrungen, in wie weit sich Bluetooth und
ZigBee gegenseitig stören?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stört sich sehr wenig, da Bluetooth ja ständig die Frequenz
wechselt.
Problematischer sind da eher die Systeme die die Kanäle 100%ig
auslasten können (WLAN, Video Funkset).
Wenn ein WLAN 100% auslastung hat, ist mit ZigBee nicht mehr viel los,
da geringere Bandbreite und i.d.R. weniger Sendeleistung.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ergänzung dazu, ein WLAN belegt ca. 22 MHz Bnadbreite ein ZigBee
Modul 3 MHz. In der Elektronik Zeitschrift vom Oktober 2005 war ein
Bericht der Uni Freiburg drin, der das bestätigt. Am robustesten ist
derzeit Bluetooth mit dem schnellen f-Wechsel. Aber wenn das Band dicht
ist, geht auch mit BT nichts mehr.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der 2,4GHz Bereich "ordungsgemäss" mit 3 WLAN Kanälen belegt ist
(keine Überschneidung der Kanäle), ist übrigens zwischen den WLAN
Kanälen immer noch Platz für einen ZigBee Kanal (Siehe IEEE 802.15.4
Seite 640).
Wenn sich die WLANs also nicht wild tummeln, bekommt man ZigBee auch
bei mehreren WLANs noch störungsfrei zum laufen.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In diesem Fall muß aber die ZigBee Frequenz vorher eingestellt werden,
da ZigBee keinen automatischen f-Wechsel erlaubt. Schwierig wird es
auch, die freie Frequenz zu ermittlen.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige Module erlauben es die Signalstärke auf einem Kanal zu ermitteln.
Bei den Tegegesis kann man zudem "over the air" andere Module
umprogrammieren (also z.B. auch den Kanal wechseln).
Ich weiss, das ist nicht wirklich toll, aber immerhin etwas :)

Am schönsten wäre es natürlich wenn man im 2,4GHz Bereich auch einen
Bereich abgegrenzt hätte, wo keine 100% Duty Cycle erlaub sind.

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich mich mal einklinken. Weiß jemand, wo es ZigBee Module,
möglichst mir CC2420 oder EM2420 gibt, die keinen extra µC drauf
haben und schon zertifziert sind?

Bei den ohnehin schon wenigen "dummen" Modulen, die ich gefunden
habe, ist keinerlei FCC/EC Zertifikat dabei, müsste man alles teuer
erst selbst machen.

Wir wollen den kompletten ZigBee Stack kaufen und möglichst einen
MSP430 oder einen ADuC 7026 benutzen, um zu Messen und zu Funken. Die
fertigen Module mit µC verbrauchen zu viel Strom und haben zu wenig RAM
on Board, externen anschließen klappt auch nirgends.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außer den Modulen die bei EVAL Kits dabei sind, wüsste ich ohnehin nur
die EasyBee Module von RF Solutions.
http://www.rfsolutions.co.uk/acatalog/EasyBee_Zigb...

Laut Datenblatt:
FCC qualification: Awaiting certification
CE qualification: Awaiting certification

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim CC2420 an sich steht ja dabei

"Complies with ETSI EN 300 328, EN 300 440 class 2, FCC CFR-47 part 15
and ARIB STD-T66"

Was heißt das? Kennt sich da jemand aus?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Chip selber hält sich natürlich auch an die Vorschriften, aber für
ein fertiges Produkt (Funkmodul inc. Antenne) benötigt man eine extra
Zulassung (soweit mir bekannt).

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so war auch mein Kenntnisstand. Deswegen suche ich ja zertifizierte
Module ohne Controller.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann frag doch mal bei RF Solutions nach wann mit der Zertifizierung für
das Modul zu rechnen ist.

Welche anderen hattest du denn noch gefunden?

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon Anfrage geschickt. Hoffentlich kennen die das Fraunhofer
Institut da auf der Insel, das macht vielleicht Eindruck.
Ansonsten hatte ich noch das 2420EM, was es direkt bei TI gibt, aber
das ist wohl auch nicht zugelassen...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das CC2420EM ist halt so ein typischen Demo-Board. Das ist ja
aussschließlich für solche DEMO/EVAL Kits gedacht. Die sind nicht für
den feien Markt bestimmt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow sind die schnell:
"Hello Christian Richter,

The modules have been redesigned and the revised design, with the
'G-Antenna' has been certified. We are scheduled to complete
production
of the first batch of this design of the module in August.

Best Regards,
Mike Hook
Tel: +44 (0)1273 898007
Fax: +44 (0)1273 480661
www.rfsolutions.co.uk"

Jo, beim 2420EM ist mir das auch durchaus klar. Aber im öffentlichen
Dienst sind die Mittel halt immer sehr begrenzt, und die ganze
Zulassungen fressen mehr als die Projektentwicklung, gerade bei HF.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand schon Erfahrungen mit den ZigBee Software-Stacks? Welchen
nimmt man da am besten? Ember? Figure 8? Airbee? Wir wollen den am
liebsten auf einen MSP430 oder ARM7 portieren, würde das gehn? Bekommt
man überhaupt die Quellcodes? Irgendwie sieht man bei deren Homepages
nicht so recht durch...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Airbee Wireless hat ja schon einen fertigen Stack für den MSP. Von daher
wäre das wohl das einfachste.

http://focus.ti.com/mcu/docs/mcuorphan.tsp?contentId=24576

Von Microchip gibt es aber auch einen kostenlosen ZigBee Stack. Weniger
kosten, aber dann wahrscheinlich mehr Arbeit bei der implementierung.

http://www.microchip.com/stellent/idcplg?IdcServic...

Als ich das letzte mal geschaut habe, war bei dem kostenlosen Stack
aber noch kein Mesh-Netzwerk möglich. Weiss nicht wie es jetzt damit
aussieht.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch jetzt noch nicht möglich. Bei Airbee kommt man momentan nicht
auf die Seite. Die haben irgendwie nen DNS Problem.
MSP wäre halt im Notfall, lieber wäre uns ein ARM7, speziell der
ADuC7026.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich das richtig, dass der Em2420 der gleiche Chip wie der CC2420
ist? Es müsste dann ja möglich sein, mit dem Development Kit von ember
zu arbeiten und die Software später auf einen ARM7 und die Hardware
z.b. auf die Module von RFSolutions zu portieren, oder?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, EM2420 und CC2420 sind baugleich.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, schien mir auch so. Leider bietet Ember den Stack nicht für MSP oder
ARM an. Das ist Mist.
ChipCon bringt aber im Q3 einen MSP Stack raus, damit wollten wir
weiter kommen.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche den "Firmware User Guide" für das ETRX1 Modul von
Telegesis.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "AT Commands Manual" (wenn du das meinst) gibt's natürlich direkt
bei Telegesis:

http://www.telegesis.com/Zigbee/Dmanuals.htm

Autor: Robert O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "AT Commands Manual" habe ich bereits. In diesem Manual steht,
dass es noch einen "Firmware User Guide" gibt. Gibt es denn noch ein
Manual, in dem der im ETRX1 Modul integrierte EmberZNet-Stack
beschrieben wird?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viellicht wird der Firmware User Guide noch veröffentlicht.

Ich sehe allerdings keinen Grund warum der Stack beschreiben werden
sollte. An den kommt man ja eh nicht ran.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telegesis bietet ein neues Modul ETRX2
dort kann man mehrere Kanäle verwenden, Der CCO sucht sich beim booten
den besten davon aus.
Ich verwende noch ETRX1, muss aber dann auf ETRX2 umsteigen

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist der Stromverbrauch durch dem EM250 um 1/3 höher (TX) als beim
alten Modul mit EM2420. Schade, dass die ETRX1 dann nicht mehr
hergestellt werden.
Aber die ETRX Module sind irgendwie total clever find ich, werd die
wohl hier auch verwenden.

@ Jörg S.: Hast du schon mal Zeitsynchronisation mit den ZigBee Modulen
gemacht? Geht das gleich vom Stack aus, oder muss man sich da selbst was
implementieren?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang
Mehrere Kanäle? Wie meinst du das? Jedes ZigBee Modul kann man auf
einen der 16 Kanäle stellen.

@SupaChris:
Stromverbrauch ETRX1 (EM2420) TX @ -1dbm = 30mA
Stromverbrauch ETRX2 (EM250)  TX @ -1dbm = 32mA

Find ich relativ gleich. Oder meinst du RX?
In den active-States scheint der EM250 wirklich "schlechter" zu sein,
aber bei den sleep Modes ist es wieder anderst herum.

Zeitsynchronisation???

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, bei -1dbm schon, aber da wir wirklich auf extreme Stromsparung und
geringe Reichweite entwickeln müssen, wäre die 2420 besser, der hat bei
-30dbm nur 18mA Stromaufnahme. Aber da müssen wir eben woanders was
einsparen.

Zeitsynchronisation: Wir wollen viele Zigbee Module zu einem Sensornetz
zusammenschalten, die alle gleichzeitig messen müssen. (Gleichzeitig:
30µs würden reichen). Deshalb müssen alle Knoten eine RTC haben, die
per Broadcast oder sowas gestellt wird. Bei NanoNet ist sowas in der
Hardware gleich realisiert, finde ich sehr schön. Bei ZigBee hab ich da
noch nix passendes gefunden.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wüsste ich auf anhieb auch keine Möglichkeit das genau zu stellen.

NanoNet Module hab ich auch schon mal getestet. Zumidest die
Reichweite. Die war nicht wirklich überragend. Aber so Probleme hast du
ja nicht :)

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, da hab ich ja mal nen Ansprechpartner. Was hattest du außer der
Reichweite für nen Eindruck bei Nanonet? Is das was sinnvolles? Kann
man die Module out-of-the-box benutzen oder braucht man auch nen
riesiges (teures) Stack-Entwicklungskit?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg
im S0 Register kann man für die Kanäle 11 bis 26 je ein Bit setzen, ob
diese verwendet werden oder nicht. setzt man S0 auf 0003 (hex), so
werdne Kanäle 11 und 12 verwendet. der CCO prüft beim Hochfahren die
Qualität der Kanäle und sucht sich den besten aus. (dauert ca. 1sec pro
Kanal). Die FFDs suchen auch auf den freigegebenen Kanälen nach dem
CCO.
das gabze hat nur den Nachteil, dass die Kanalwahl beim booten des CCO
stattfindet, d.h. wenn der Kanal bei laufendem Betrieb verschmutzt
wird, passiert kein Kanalwechsel mehr.
;-)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SupaChris
Der Stack ist wohl hauptsächlich auf "größere" Anwendungen
zugeschnitten. NanoNet hat ja auch eine höhere Datenrate.
Für einfache Sensor Sachen reicht da bestimmt auch was eigenes. Nur
Mesh-Netzwerk müsste man dann selber programmieren (wenn man das
braucht).
Die Mails von Nanotron find ich nicht mehr, sonst hätte ich dir noch
sagen können was der Treiber/Stack kostet. War aber nicht ganz billig,
wenn ich mich recht erinnere.


@Wolfgang
Ah ja, jetzt verstehe ich :)

Autor: Maic Abend (nx_74206)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.anteeo.se/zigbee.php

wäre bestimmt eine gute Adresse.Die haben dort ein Projekt incl. Eagle
*.sch und *.brd  etc.

schau am besten mal vorbei :-)

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich gerade auch auf der Suche nach einem passenden Modul bin hab ich
diese Beiträge hier gefunden. Was in der Liste der Zigbee Anbieter noch
fehlt sit vielleicht die Fa. Jennic (http://www.jennic.com -
Distributor Digi-Key).

Aber zu meinem Problem: ich bräuchte eigentlich gar nicht unbedingt
Zigbee, ich suche nach einer einfachen seriellen (4800bps) Übertragung
in einer Richtung über geringe Distanz. Aber die Randbedingungen machen
es schwer: internationaler Einsatz (so bleibt wohl nur das 2.4 GHz Band)
und auf der Empfängerseite tut jeder Millimeter und jedes mA weh.
Da auf Empfängerseite auch noch 5V Pegel herrschen fand ich bis jetzt
das Radiocrafts MC2100 noch am passendsten. Aber gerade hab ich den
Preis für ein Modul genannt bekommen: 69 Euro (Netto). Das finde ich
total überzogen und unrealistisch, aufwändigere Zigbee-Module mit
programmierbaren Micrcontroller sind da ja noch deutlich günstiger.

Eigentlich habe ich schon sämtliche Datenblätter gewälzt und bin auch
sämtliche hier genannten Zigbee-Module durchgegangen, aber finde
einfach nichts passendes. Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee...

Werner

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab heute: ZigBee Module bei Atmel. Für die Zusammenarbeit mit AVRs
gedacht.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner F.
Für 5V zum 3,3V Modul sollten es doch Pegelwandler tun, oder?
Die günstigsten "ZigBee" Module sollten die MaxStream sein.
(http://www.maxstream.net)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend hat Atmel seinen AT86RF210 abgekündigt (das war der mit 868
MHz/902-928 MHz).
Damit dürfte ZigBee im Sub-2,4GHz Band wohl recht tot sein. Beleibt nur
noch der ZMD44102 übrig.

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.

XBee hatte ich auch schon in der engeren Wahl. Aber mehrere Probleme.
Eins davon die Verfügbarkeit mit Chip-Antenne. Hat Digi-Key nicht
lieferbar - interessant auch der Preisunterschied zwischen der
Preisempfehlung von 19 Dollar und gut 38 Euro Netto bei Digi-Key.
Maxstream hat angeboten auch direkt zu liefern, aber mit
"Papierkrieg-Kosten" und Versandkosten aus USA für zwei Samples
ist's dann genauso kostspielig wie von Digi-Key. Für größere
Stückzahlen jedoch nicht uninteressant direkt bei denen einzukaufen, 19
Dollar plus Import-Steuer liegen dann immer noch nur bei gut 20 Euro und
sind wohl kaum schlagbar vom Preis.

Aber das Problem ist hier wirklich die Pegelwandlung und der nicht
vorhandene Platz dafür. Es soll auch noch ein PIC mit auf ein paar mm²,
das ganze vergossen werden und der PIC dann von außen programmiert
werden können (über die eh zur Anwendung benutzten Anschlüsse). Sprich
es müsste der PIC dann mit 5V laufen und dann das Zigbee mittels
Pegelwandler angesprochen werden. Wird alles ziemlich komplex und ist
dann auf minimalen Platz nicht mehr wirklich gut zu schaffen.

Momentan wäre für mich wohl das Transceiver Modul MiRF v2 - nRF24L01
von Sparkfun
(http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?... -
Web ist bei denen leider seit heute down) am interssantesten. Schön
klein und auch gut mit PIC kombinierbar. Leider aber schon seit
geraumer Zeit nicht lieferbar -und falls das ganze wirklich mal
kommerziell angeboten werden sollte wegen fehlender FCC und EC
Zulassung wohl auch problemaatisch...

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So - Sphinx Connect (Stuttgart) hat mir jetzt ein Angebot für's XBee
gemacht, bei dem ich nicht widerstehen konnte und hab gleich mal ein
paar bestellt :-)

Schön wäre es, das XBee selbst umzuprogrammieren und dadurch einen
zusätzlichen µC einsparen zu können. Aber auf dem ersten Blick scheint
das nicht gerade trivial zu sein, vor allem auch da die von MaxStream
verwendete Firmware nicht einfach komplett als Quellcode vorliegt und
nur entsprechend ergänzt/abgeändert werden kann.

Momentan scheint es mir dann einfacher, doch einen kleinen PIC (mit dem
ich schon vertraut bin) mit dran zu hängen. Da sollten es zur
Pegelanpasssung wohl auch einfach Widerstände zur Strombegrenzung tun
(warte noch auf Antwort dazu von MaxStream). Ohne PIC wird's
schwieriger, weil nämlich bei den Leitunge "nach außen" zum einen 5V
Pegel abgefragt werden soll aber diese Leitungen auch gleichzeitg gegen
GND geschaltet werden sollen. Da verliere ich wohl mit 8 Pin PIC
dazwischen und einem 4-fach Widerstandsnetzwerk zum XBee hin wohl sogar
weniger Platz.

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Module mit CC2420 ohne µC gibt es z.B. bei RS für 35EUR ohne MwSt.
Sind die EZBee Module von Flexipanel. RS hat aber auch die PIXIE Module
mit PIC im Programm.

Ich selbst experimentiere noch mit den CC2420 RF header boards von
Microchip (PICdemZ).

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian

PIXIE wäre mir zu groß (und teuer) - bei lediglich 16 Euro für ein XBee
bastle ich mir einen PIC selbst dazu :-) (der Support von MaxStream
scheint auch recht ordentlich zu sein)

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch eine interssante aktuelle Info von MaxStream Support.
Gerade erst gestern wurde eine Betaversion einer neuen Firmware
veröffentlicht, die mir vielleicht sogar den zusätzlichen µC erspart.
Zitat:

Dear MaxStream Customer,

Onboard ADC and Digital I/O for the XBee are here!

MaxStream has released Analog-to-Digital and Digital I/O processing
firmware for its XBee and XBee-PRO RF Modules and Modems. Here is a
summary of the new features found in firmware version 1094:

•       ADC (10-bit resolution) and Digital I/O Line Passing
(refer to section 2.2 of the manual and the commands listed in Table
3-06)
•       128-bit AES Encryption (see KY and EE commands)
•       Application-level retries for added reliability (see RR
command)
•       Ability to automatically take analog and digital input
readings at user-defined sampling periods
•       Digital inputs can be reported during transition
occurrences or periodically
•       Between sample periods the radios can be configured for
sleep modes using less than 35 µA
•       Multiple analog and digital inputs can be collected
before they are wirelessly transmitted

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A/D Wander gibt es auch auf vielen anderen ZigBee Modulen (z.B.
Telegesis oder Radiocrafts).
Nur automatischen senden tut der ja noch nicht (oder sehe ich das
falsch?).

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch - AD-Werte können gleich per UART beim Empfänger ausgegeben
werden.
Gerade eben sind auch schon die XBees eingetroffen. Bis jetzt bin ich
sehr angetan von dem Service, der Leistung, der schnellen Lieferung und
dem Preis. Jetzt geht's an's testen (da ich mir das Eval-Kit gespart
habe da es mir eh nicht viel bringt muss sich mir allerdings erst
selbst Testadapter zusammen bauen).

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Werner,

habe mir jetzt auch erst einmal ein Angebot machen lassen.
Der Preis ist ja echt der Hammer. :-)

Welchen Modultyp hast Du denn jetzt?
Mit Chipantenne, RF-Connector oder dieser Whip-Antenne?

Was empfiehlt sich denn da bzgl. Reichweite?

Gruss,
Christian

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Erfahrung hab ich mit der Whip Antenne gemacht. Hatte auch
Module mit U.FL Anschluss, aber eine testweise angeschlossene WLAN
Antenne war nicht so der bringer. Vielleicht war aber auch die
Steckerverbindung nicht so gut.

Da alle Module das selbe Layout haben, kann man sich auch selber ein
Draht (Whip), oder U.FL Stecker anlöten.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute hab ich auch meine Adapterplatine für das ETRX1 in Betrieb
genommen. freu
Die Platine adaptiert Das ETRX1 über einen FT232B auf USB.
Spannungsversorgung natürlich über USB. Ein MSP430 (F122) kann optional
die UART Kommunikation steuern.

Falls einer so eine (unbestückte) Platine haben will, ich hätte noch 2
übrig die ich verkaufen würde (2€ das Stück).

Autor: Werner F. (w-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian

Ja der XBee Preis ist schon interessant :-)
Und der von Sphinx meinte auch gleich bei höheren Stückzahlen wird's
noch günstiger.
Reichweite ist bei mir das geringste Problem, da ich im Normalfall
nicht mehr als 2m brauche. Deshalb hab ich das XBee mit Chip-Antenne -
also nicht Pro. Aber wie Jörg schon meint man könnte die Chip-Antenne
ggf. auch runter löten und einen Draht (29mm lang?) oder eine Buchse
drauf machen.

Zu den Reichweiten am besten dieses PDF ansehen:
http://www.maxstream.net/support/knowledgebase/fil...

Dort steht allerdings nichts über externe Antennen - gibt ja auch zu
viele Möglichkeiten dafür (und auch viel, was falsch gemacht werden
kann). Richtig abgestimmt sollte eine externe Antenne eigentlich die
beste sein. Theoretisch. Aber da gibt's auch einige Überraschungen. Da
gibt's nette Antennen-PDFs mit verschiedenen Aufbauten, die getestet
wurden. Eins direkt von Freescale, deren Chips ja beim XBee verwendet
werden:
http://www.freescale.com/files/rf_if/doc/app_note/AN2731.pdf

Aber da heute der 1. Juli ist mal ein anderer Punkt. Die XBees erfüllen
(neben FCC und EC Zulassung) auch RoHS. Da müsste man bei den anderen
Modulen auch erst mal darauf achten, ob die das erfüllen.

Platine zum Adaptieren brauche ich zum Glück nicht wirklich - für erste
Geheversuchen reichen Minus, Plus, Rx und Tx und ein RS232 zum glücklich
werden - 2mm Rastermaß Stecker für XBee hab ich noch ein paar rumliegen
:-)

Werner

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab von MaxStream auch ein Dokument wo die getesteten (externen)
Antennen drin standen (ist für FCC nötig).
MaxStream bietet ja auch einige passende 2,4Ghz Antennen an.

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal liebe Zigbee Gemeinde, ;-)

meine XBees sind jetzt auch endlich da.
Gestern habe ich eines erfolgreich in Betrieb genommen.

Allerdings ist mir noch nicht so ganz klar, wie das jetzt genau mit
einer Baumstruktur und einem Coordinator funktionieren soll mit
diesen Modulen. Soweit ich das von der Zigbee-Spec verstanden habe,
verwaltet der Coordinator die Netzwerk-Resourcen wie Kanal-Nummer,
PAN-ID, 16-bit Short Adresse eines EndDevice, das als "associated" im
PAN gilt.
Beim Xbee habe ich nur recht begrenzte Möglichkeiten.  Ich kann das
Modul als Coordinator konfigurieren und über ein paar Bits einstellen,
ob z.B. EndDevice sich anmelden dürfen. Soweit so gut. Aber was dann?
Bekommen XBee-EndDevices jetzt automatisch eine ShortAddress?
Kommunizieren sie jetzt automatisch nur noch entlang der Baumstruktur
über den Coordinator, wenn ich den Command Mode verlasse?

Irgendwie ist das beim ETRX1 viel eindeutiger beschrieben und auch
logischer...

Gruss,
Christian

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich muss man sagen das das XBee ja nur ZigBee ähnlich ist
(Hauptsächlich 802.15.4 basierend).
Das Maximum beim XBee ist ein "Point to Multipoint" Netzwerk, während
Module wie das ETRX1 auch (bzw. nur) Mesh-Netzwerk können und näher an
der ZigBee Spec dran sind.

Wenn man sich mit dem XBee beschäftigt sollte man also nicht so sehr
die Zigbee Spezifikation im Kopf haben, sondern die Anleitung genau
studieren :)
Als ich mich vor einem Jahr mit den Xbee beschäftigt habe gab es bei
denen nur "Point to Point". Von daher kann ich bei dem Problem nicht
wirklich helfen.

Autor: Max Pfeffer (herbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi zusammen,

stehe vor der aufgabe in 3 monaten ein CAN- ZigBee- Modul "basteln"
zu müssen.

zur Verfügung steht mir:
    Demonstration Board Kit CC2420  von Chipcon
    CAN Hardware von Peak systems


hat jemand schon mal mit diesem DemoBoardKit von Chipcon gearbeitet?
hat jemand dazu noch mehr example- code und/ oder anwendungen, oder
dient das teil echt nur zur Demonstration simpelster Anwendungen?
die libery, die ich mir bei chipcon gezogen habe, enthält nur basics
und enthält auch nur einen teil des IEEE802.15.4 standards.

das heisst doch, dass ich mir im prinzip den noch fehlenden teil des
standards selbst programmieren muss, um wirklich in meiner Anwendung
absolut frei zu sein, aber trotzdem diesen standard  erfüllen kann.

Und dann kommt doch auch noch das ZigBee- geschlamps, oder?
Muss meine Anwendung auch noch diesem ZigBee anpassen, oder?

hat jemand ein, zwei zuverlässige und gute Infoquellen für die
grundlagen von IEEE802.15.4 und ZigBee?

bin dankbar für jede info, anregung, vorschlag,.....


mfg
max

Autor: Sven Schlender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit einem Zigbee-Modul mit dem CC2430 hat noch keiner Erfahrung
gemacht, oder?

Gruß, Sven.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die meissten wohl fertige Module verwenden, spielt der Chipsatz
i.d.R. eine untergeordnetere Rolle. Die "2. Generation" von ZigBee
Modulen mit SoC Chipsatz kommt auch erst so langsam in den Markt.

Die neuen Radiocrafts RC230x haben beispielsweise den CC2430 drauf. Das
RC2301 auch schon den CC2431, also schon den mit "Location Engine".

http://www.radiocrafts.com

Autor: Sven Schlender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmmh, die Größe der Module spielt schon eine Rolle, immerhin sind die
Module von Radiocrafts mit CC2430 nur noch 12,7 mm x 25,4 mm.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so. Wenn's um die Größe geht, ist single Chip Modul natürlich im
Vorteil.

Die aller ersten CC2430 Module sind die von BM gewesen (zumindest die
Ankündigung :) ).
http://www.bm-modules.com/

Autor: Sven Schlender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, leider geht der Link zum PDF des MOD01 nicht...

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jörg!

Gibt es eigentlich irgendwo ernsthafte Ansaetze, eine freie
Implementierung der Zigbee-Spec 1.0 zu entwickeln?

Gruss,
Christian

Autor: Sven Schlender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

wie steht es mit dem Stack von Microchip?

Gruß, Sven.

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sven,

der ist leider nicht frei. Darf nur auf PICs verwendet werden und nicht
verändert werden. Für ein Open-Source Projekt also leider nicht zu
gebrauchen.

Gruss,
Christian

Autor: zerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.

Auf der XBee Homepage steht inzwischen, das sie auch Mesh-NW
unterstützen. Ist das ne Fehlinfo, oder haben sie die Firmware
ergänzt?

Ciao
 Z

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es gibt wohl doch einen "freien" Stack, der zumindestens nicht an
eine Plattform oder ähnliches gebunden ist und für Nicht-kommerzielle
Projekte geeignet ist.

http://www.ece.msstate.edu/~reese/msstatePAN/

Gruss,
Christian

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zerberus
Auf der Homepage und im Kurzdatenblatt stand das schon immer. Im
richtigen Datenblatt stand früher mal "coming soon" hinter der Mesh-
und Encryption Angabe. Im aktuellen Datenblatt ist von Mesh überhaupt
nicht mehr die Rede und Encryption ist immer noch "coming soon" :)
Ganz hinten im Datenblatt ist unter "Ordering Information" auch
aufgelistet, das es zwei unterschiedliche Firmware Versionen gibt/geben
soll. Module mit der Endnummer 001 sind "nur" 802.15.4 tauglich und
Module mit der Endnummer 002 ZigBee.
Die Module die vor einem halben Jahr hatte, waren auf jeden Fall welche
mit 001 Endnummer. Vielleicht kann ja einer der Besitzer aktueller
Module mal sagen was die jetzt für eine Bezeichnung haben...

Autor: zerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg:
Danke für die Info.

Gibt es eigentlich Mesh-fähige Module, die wie die XBee-Pro über eine
erhöhte Ausgangsleistung verfügen? Ich suche Module, die die maximal
erlaubte Leistung abstrahlen um möglichst weit zu kommen und das ganze
in einem Mesh-NW.

Danke
 Z

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit fertiger Wireless UART Firmware? Da wüsste ich ausser dem XBee-Pro
auch nichts.
Das XBee-Pro kommt aber auch schon sehr weit (jedenfalls weiter als ein
Class 1 Bluetooth Dongle).

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein neues Modul von Amber AMB2130 mit PA&LNA, das macht > 500m
Reichweite bei freier Sicht. Das gibt es mit dem ZigBeeReady Stack auf
dem Atmel Prozessor.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nicht den ganzen Thread gelsen, aber wurden schon die Plattformen
rund um TinyOS, z.B. Mica und TelosB, genannt?Auch wenn ich TinyOS,
sagen wir mal, gewöhnungsbedürftig finde, die Plattformen sind gut. Und
frei porgrammierbar sind sie auch.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zerbus

Habe soeben erfahren, dass für XBee und XBeePro Mesh-NW fähige SW
verfügbar ist. Ist zwar Beta, soll aber funktionieren.
Ich werde mir demnächst XBee Pro besorgen.
Das Project mit Telegesis ETRX1 macht Probleme beim Mesh-Network.
Wird alle 3 Tage instabil.....

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du mit instabil? Liegt das definitiv an den ETRX1 Modulen?
Wir wollen die ja auch (erst mal) einsetzen, und ich soll meine
Diplomarbeit damit machen. Instabilitäten wären da natürlich nich so
doll. Hoffentlich kommen bald die ETRX2, der EM250 soll wohl um einiges
besser sein.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hoffe schon auf die Verfügbarkeit vom EM260 :)

Autor: Thommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Frage:
Hat jemand schon Erfahrung mit den Modulen von Radiocrafts gemacht?

Ich habe ein DemoKit mit dem RC2200. Jetzt möchte ich meine eigenen
Applications aufbringen, mir fehlen aber die Schnittstellen zum Stack.
Gibt es den frei verfügbar?
Insbesondere geht es um die Serielle Übertragung. Meine Datenpakete
sind zu groß und ich will sie vorher splitten und das Pluszeichen
anders kodieren

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Radiocrafts hab ich nur die mit dem fertigen SPPIO Profil benutzt.
Das normale Demo Kit (ohne SPPIO) hat doch nur das Home Lightnig Profil
drauf. Da musst du wohl schon einen ZigBee-Stack kaufen/schreiben wenn
du was anderes machen willst.


"The module is normally
shipped without firmware and the ZigBee protocol, profile and
application must be made by the user."

"Firmware solutions
For the RC2200AT-SPPIO all firmware is already included. For custom
solutions the RC2200 module hardware platform can be used with a ZigBee
protocol or with proprietary protocols based on IEEE 802.15.4. There are
several options:

A. You can get the IEEE 802.15.4 MAC layer implementation
free-of-charge from Chipcon (under NDA) for development of your own
proprietary protocol.

B. If you want to develop your own firmware based on the ZigBee
protocol, you can use the Z-stack from Chipcon/Figure8Wireless. The
license cost is USD 5000, giving you all the tools needed for
development. It is very easy to port the code from the Chipcon
development tools to the Radiocrafts modules. You can then develop the
whole application to run on the internal ATmega MCU.

C. Radiocrafts also have a partnership with Airbee Wireless Inc., and
can offer a full application development service on their ZigBee stack
implementation (ZNS). The module can then be delivered from us
pre-programmed including license fees. Airbee also provides a Network
Management tool software (ZNMS) that can be used for deployment and
supervision of the network."

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Supachris

Ich habe ein paar fixe FFDs und ein paar mobile FFDs. Wenn die mobilen
Endgeräte RFDs sind, funktioniert das System (Beaconig muss on sein !)
Sind die mobilen Geräte FFDs, so können sie zwar das Netzwerk
verbessern, da sie auch routingfähig sind. Da aber die Routingtabelle
immer wieder geändert werden muss, passieren dort anscheinend Fehler.
Alle paar Tage ist ein FFD nicht mehr ansprechbar, der CCO muss neu
gestartet werden. Soll bei ETRX2 bzw Firmware 2.x auf ETRX1 besser
sein.

Autor: Thommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg S.

Dies habe ich auch in den AN gelesen.

Nachdem ich sie angeschrieben habe wurde direkt das Datenblatt neu
erstellt ;-)  (v 0.7)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Du schreibst weiter oben zu den XBee Produkten das sie günstig sind,
sich damit aber keine MESH Netzwerke aufbauen lassen.

In der Produkt Spezifikation steht folgendes:"Supported Network
Topologies: Point-to-Point, Point-to-Multipoint, Peer-to-Peer"

Ist Peer-to-Peer nicht eine Mesh Netzwerk Topologie?

Kannst Du mir erklähren wie genau du das Meinst?

Ich hätte folgendes Aufgabengebiet, einige Messsensoren sollen ihre
Werte an ein Ziel übermitteln, dabei kann nicht umbedingt davon
ausgegangen werden das sie direkt mit diesem Komunizieren können, aber
auf dem Weg dort hin mehrere ZigBee Sensoren liegen.

Geht das nun mit diesem Produkt?

Hoffe du oder jemand anderer kann mir das beantworten, der Thread ist
ja nun doch schon einige Zeit inaktiv.

lg
und danke
Michi

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde dann nicht ohne weiteres gehn. Da müsste man dann selbst
Routing-Tabellen usw erstellen und die Datenpakete weiter routen. Am
einfachsten geht sowas mit den ETRX2-Modulen von Telegesis. Ich hab die
jetzt für meine Diplomarbeit im Einsatz und bin schwer begeistert.
Funktionieren bisher prima und bauen selbstständig das Netz auf.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SupaChris!

danke für deine schnelle Antwort. Damit hätte sich meine Frage welches
Modul geklährt.

lg
Michi

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut der Homepage von MaxStream ist bei den XBee Mesh als "Beta"
verfügbar. Das Datasheet vom XBee ist auch im Bezug auf den
Netzwerk-aufbau erheblich erweitert worden.
Aber die Telegesis haben auch weiterhin in der Hinsicht die meissten
Möglichkeiten. Zumal der Hersteller des Telegesis ZigBee-Stack (ember)
ja massgeblich an der (Weiter)Entwicklung von ZigBee beteiligt ist.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Greenwave Shop (www.greenwave.de) hat jetzt auch die ETRX2 im
angebot. Dort sind sie um einiges billiger (37,80€) als bei RS
(52,20€).

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was an den ETRX bissl nervt, is das bekloppte AT-Syte Interface. Zum
schnell mal am Hyperterm testen ist OK, aber die Kommandos auf nem µC
auszuwerten is nich grade sinnvoll machbar. Aber naja, dafür ist das
ansonsten top.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das mit den AT Befehlen ist bei anderen Modulen aber auch so (warum
auch immer).

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.: Irgendwie hab ich ein Problem mit den Low-Power-Modes an den
ETRX2 Modulen. Ich hab bisher einen COO und zwei SEDs in meinem
Netzwerk. Wenn ich die SEDs schlafen schicke, sind sie nach dem
aufwecken nicht over the air ansprechbar. Sie können zwar selbst
Broadcasts absetzen, aber sie werden weder vom COO gefunden noch können
sie den COO finden. UCAST geht auch nicht....kommt NACK zurück.

Hab ich da einen Denkfehler? Ich schicke sie per ATS29=3 in den
PowerMode 3, und wecke sie per UART wieder auf (Beim ETRX2 geht das ja
zum Glück). Sie sind dann auch per UART wieder voll ansprechbar, zeigen
auch an, dass sie das PAN haben, aber irgendwie geht dann nix mehr.

Hast du nen Tipp?

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin ja schwer begeistert von Telegesis. Nach 10 min. war die
aktuelle Firmware 2.07 da, und da ist das Problem behoben. Nun klappt
auch das aufwachen einwandfrei. Wahnsinn, was nen Service.

Autor: Markus Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Info habe ich von Maxstream bekommen:

MaxStream has released Analog-to-Digital and Digital I/O processing
firmware for its XBee and XBee-PRO RF Modules and Modems. Here is a
summary of the new features found in firmware version 1094:

· ADC (10-bit resolution) and Digital I/O Line Passing (refer to
section 2.2 of the manual and the commands listed in Table 3-06)

· 128-bit AES Encryption (see KY and EE commands)

· Application-level retries for added reliability (see RR command)

· Ability to automatically take analog and digital input readings at
user-defined sampling periods

· Digital inputs can be reported during transition occurrences or
periodically

· Between sample periods the radios can be configured for sleep modes
using less than 35 µA

· Multiple analog and digital inputs can be collected before they are
wirelessly transmitted

If you are interested in beta testing, we welcome you to download the
necessary files from our Web site at:
http://www.maxstream.net/beta/802.15.4_1x9x/.

Das Passwort kann ich allen Kunden von Sphinx Computer zusenden.

Gruss
Markus Mueller

Autor: Andre Koeln (andre24)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für die Info´s hier im Thread.

Ich suche auch ein ZigBee-Modul/Stack. Bei meiner Auswahl ist das 
wichtigste ein geringer Stromverbrauch.

Also ich habe eine Sensor, dessen Signale digitalisiert werden und über 
eine SPI-Schnittstelle zur verfügung stehen. Nun möchte ich Diese Daten 
auf mehreren DataFalsh´s von Atmel speichern. Alle zwei Wochen sollen 
dann die Daten über ein ZigBee-Modul ausgelesen werden. Mit einen für 
Ultra-Low-Power-Anwendungen-µC möchte ich also die Daten ständig auf den 
DatdaFalsh schreiben und irgendwann mal über ein ZigBee-Modul an einen 
Pc oder so senden. Als µC würde ich gerne einen MSP430 oder eine Atmega 
verwenden.

1. Frage kann ich alle Geräte also Sensor, DataFlash´s und zigBee-Modul 
über die SPI-Schnittstelle anbinden. Also theoretisch geht das, aber muß 
ich da praktisch was beachten?

2. Welches ZigBee-Modul ist den am sparsamsten?

3. Kann man an den µC von den Telegesis-Modulen ran? reicht dieser µC 
für meine Anwendung?

4. Hat hier jemand schon mal die Ti-Lösung aufgebaut mit dem CC2420? 
Klappt das und wie viel Strom verbraucht der gesammt Aufbau? Wie schwer 
ist die Umsetzung hinsichtlich der Software?

Also verstehe ich das richtig, dass man die Module in einen Schlafmodus 
versetzen kann mit dem man sie auch wieder drahtlos aufwecken kann?

Vielen Dank im Vorraus für Antworten

André

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

ich kann aus meiner Diplomarbeit bissl berichten.
Ich verwende die Telegesis ETRX2 Module mit einem MSP430 zusammen. Vom 
Stromverbrauch her die beste Lösung, wie ich finde.
Allerdings musst du dir über ein paar Sachen im klaren sein:

1. Aufwecken per Funk geht natürlich nicht.

2. Die Datenrate ist meeeeega-langsam. Ich hab jetzt viel 
experimentiert: Im Unicast-Modus mit 51 Bytes Binär Paylod kommt man 
gerade mal auf ca 100 Byte/s. In einem Channel zwischen 2 Teilnehmern (1 
Hop, also Direkt-Verbindung) kommt man mit einer etwas getunten 
UART-Datenrate von 38k4 und 250ms polling-Intervall (kleinstes) auf 
knapp 500 Byte/s. Vorteil beim Kanal ist die quasi Transparente 
Schnittstelle.

3. Ein FFD braucht ne Menge Strom. Das Telegesis-Modul braucht ca 36mA 
wenn es ein FFD ist. Schaltet man auf SED/MED Modus, sinkt die 
Stromaufnahme auf knapp 9mA.

Aufwecken geht per UART, das ist sehr fein. Ist auch innerhalb weniger 
µs fertig, und man kann sofort Nachrichten absetzen.

Das AT-Kommando-Interface ist einfach nur grausam.

An den Atmega da drauf kommst du nur ran, wenn du den ZNet Stack kaufst, 
das kostet ca 2500 US-Dollar.

mein System braucht im Funkmodus ca 10mA, im Schlafmodus LPM3 ca 400µA. 
Da ist aber der Vorverstärker samt Komparator und Referenz an. Ebenso 
weckt sich der MSP430 alle 1 sec auf, um die RTC zu bedienen.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andre Koeln
Wenn du SPI nutzen möchtest, solltest du dir mal den EM260 Chip von 
ember anschauen (www.ember.com).

Benötigst du denn Routing Funktionalität?

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.:
habe gelesen, dass Du die ETRX1 Module erfolgreich verwendest?
Woher hattest Du die denn bezogen?

Ich habe zwei Stück bei Greenwave erworben. Leider kann ich mit den 
Modulen nicht kommunizieren.
Habe die Versorgungsspg. (3.3V) an VCC und den 3 GND Pins angeschlossen 
und zusätzlich noch einen ST3232 zur Pegelwandlung (RS232)an TXD/RXD.
Der Pegelwandler funktioniert. Getestet durch Verbinden von TXD/RXD auf 
der TTL Seite.

Parameter des COM-Ports sind 19200,8,N,1.

Ich frage mich gerade, ob die Module überhaupt eine Firmware enthalten.

Hast Du eine Idee?

Gruss,
Christian

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Module haben ab Werk eine Firmware.

Musste der Reset Pin nicht auch beschaltet werden?

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war einfach zu ungeduldig. Die Modulen brauchen ja einen kurzen 
Moment.
Jetzt klappt es. Ich hatte auch räusper TXD und RXD vertauscht.

Leider nur eine R103 Firmware und ein 1001 Bootloader.

Muss wohl erstmal updaten.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hatte auch räusper TXD und RXD vertauscht.
Ich wollt ja schon fragen... :)

> Leider nur eine R103 Firmware und ein 1001 Bootloader. Muss wohl erstmal 
updaten.
So schaut es bei mir auch aus. Leider muss ich sagen das das Update der 
Firmware (noch) nicht geklappt hat. Der Support von Telegesis hat zwar 
versucht zu helfen, bis jetzt hat das Modul mit der neuen Software aber 
noch kein Lebenszeichen von sich gegeben :(
Werd nächste Woche noch mal einen Versuch starten.

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Es wird neue XBee Module von Maxstream geben.
http://www.maxstream.net/corporate/press/2007/04-0...

Diese enthalten dann auch den Ember EM250 Chip. Dieser ist auch in den 
ETRX2 Modulen von Telegesis enthalten. Entsprechend setzt Maxstream dann 
auch den EmberZNet Stack ein.

Ich gehe aber mal davon aus, dass es erst einmal trotzdem keine 
Kompatibilität geben wird, da Telegesis definitiv ein privates Profil 
benutzt.

Weiß eigentlich jemand schon was neues bzgl. der neuen Zigbee Spec.?
Wie sieht es mit den Profilen aus? Gibt es inzwischen auch andere 
Profile als das Lightning Profil?

Gruss,
Christian

Autor: rozbeh asmani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme die 2 Platinen, wenn sie für Etrx 2 module taugen?
asmani@hgb-leipzig.de

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach!

Hat schon jemand zufällig mal die Preise der Xbee Series 2 Module in 
Erfahrung gebracht?

In der X-CTU Software ist die Firmware für diese Module jedenfalls als 
Alpha-Version schon verfügbar.

Gruss,
Christian


Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schreib einfach mal hier unsere Erfahrungen mit ZigBee:

Im Rahmen meiner Diplomarbeit hab ich ein Sensornetzwerk auf der Basis 
von ZigBee (Telegesis Module) entwickelt. Zunächst nur aus 4 Knoten und 
einem Koordinator.

Ohne Störquellen ging das ja erst mal ganz gut, aber wehe es kommt ein 
anderes Funksystem in die Nähe.

ZigBee ist aus unserer Sicht nicht für Sensornetze geeignet, aus 
hauptsächlich 3 Gründen:

1. Keinerlei zeitliche Synchronisierung möglich. Bei mehr als 1 Sensor 
in der Messtechnik müssen die Signale einen zeitlichen Bezug haben, 
sonst kann man nix sinnvolles damit machen.

2. Zu niedrige Datenrate. Selbst bei FFD nut ca 1kByte/s unter optimalen 
Bedingungen.

3. Zu hoher Stromverbrauch. Im FFD Modus (wegen Datenrate usw.) knapp 
50mA an 3,3V ist einfach viel zu viel.

Wir arbeiten also nicht weiter mit ZigBee, da hat man nur Stress.

Als wir unser Sensornetzwerk auf der Hannover Messe ausstellen wollen, 
ging gar nix mehr, da waren so viele Bluetooth-Geräte in der Gegend, 
dass die Module den COO nicht mehr gefunden haben. Und da dies der Sigle 
Point of Failure ist....naja, war peinlich.

Am Donnerstag war ich auf der Sensor + Test in Nürnberg, da gabs ein 
Wireless-Forum. Nach mehrmaligem Nachfragen meinerseits und auch einer 
anderen Firma, die MESSTECHNIK mit Funk bauen will, musste der Dr. Coers 
von der ZigBee-Allianz auch einräumen, dass Zigbee dafür nicht geeignet 
ist. Gegen Bluetooth hat es keine Chance, sobald ein ausreichend starkes 
Bluetooth-Signal in der Nähe ist, geht ZigBee ein. Zeitsynchroniserung 
ist auch in kommenden ZigBee Specs nicht mal vorgesehen. Datenrate 
bleibt mickrig.
Die zielen eher auf die Heim- und Anlagen-Automatisierung ab. (Obwohl 
man da mal die Firma Danfoss befragen sollte, die wollten ihre Anlagen 
mit ZigBee ausrüsten. Bei Anlaufen einer großen Pumpe brach auch das 
Netz zusammen....toll).

Erschreckenderweise berichtete einer von Agilion, die immer viel Werbung 
für Nanonet machen, dass auch NanoNet bei Bluetooth-Aktivität nicht 
richtig funktioniert.

Man sollte halt nicht alles glauben, was die versprechen. Hatte nach dem 
Forum auf der Messe da Gespräche mit anderen Firmen, die ebenfalls sehr 
große Probleme mit ZigBee haben und hatten.


Wir entwickeln jetzt ein eigenes schlankes Protokoll auf der Basis des 
IEEE 802.15.4 um unsere Sensoren zu vernetzen. Nur Stern-netzwerke, 
Short-Adressen und dicht an MAC-Ebene. Somit erreichen wir bisher ca 9 
kByte/s Datenrate bei optimaler Frame-Ausnutzung. Der Stromverbrauch ist 
mit 19mA bei voller Sendeleistung gering genug. Zeitsynchronisierung ist 
mit dem SFD-Pin des CC2420 super-einfach auf wenige µs genau möglich. 
Die MAC-Software ist für den MSP430 kostenlos bei TI verfügbar.

Mittlerweile hab ich´s auch geschafft, mich gegen Bluetooth 
durchzusetzen. Ich schicke die Pakete beim ersten Versuch per CCA (Kanal 
frei) und bei Retransmits dann mit 70ms Backoff Zeit ohne CCA, also 
einfach los. Da geht zwar bedingt durch viele Neu-Übertragungen die 
Datenrate runter, wenn BT in der Nähe ist, aber es kommen alle Pakete 
fehlerfrei an. hab das getetstet, indem ich einen XDA direkt neben die 
Antenne gelegt hab und auf BT-Geräte suchen....da funkt der mit voller 
Leistung. ZigBee steigt dann selbst in 3m Abstand noch völlig aus, aber 
mit meiner Lösung gehts trotzdem weiter.



So, das wars erst mal von mir zum Thema ZigBee.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit Bluetooth hatte ich sehr wenig Probleme. Allerdings hatte ich 
diesen Test mit den Radiocrafts Modulen gemacht.

Ich bin leider etwas aus der Thematik raus, aber bei ZigBee sind doch 
3-malige wiederholungen der Nachricht bei Störung eh schon drin, oder?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sicher, versucht der 3 mal. Das reicht aber bei starker BT-Aktivität 
nicht aus. Außerdem sendet der Transceiver nur bei CCA (Clear Channel 
Assesment) und das kommt nicht, wenn Bluetooth da stört. Ich muss 
manchmal 10 bis 15 mal die Pakete einfach abfeuern, eh die ankommen, 
wenn da ein BT Gerät in der Nähe was macht.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War das schon BT 2.0? Ich hab mit 1.x getestet.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub mein XDA mini hat nur 1.1 oder sowas.
Aber wie gsagt, auf der Hannover Messe wollten die Telegesis Module gar 
nicht mehr. Der Koordinator war nicht auffindbar, somit war kein 
Anmelden möglich.
Ähnliche Erfahrungen haben andere auch gemacht, haben wir auf der 
Sensor+Test ausgetauscht.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen decken sich ungefähr mit der Untersuchung im Anhang. 
Das Dokument kennst du ja bestimmt schon.

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Sehr interessante Ausführungen von Dir, Christian R.
Auch das Dokument von Jörg S. kannte ich noch nicht.
Ich selbst möchte es im Bereich Homeautomation einsetzen.

Ich habe gerade eine Antwort von Maxstream bekommen.
Die alten Module sind nicht kompatibel zu den neuen Modulen.
Angeblich aufgrund des anderen Chipsatzes (Freescale vs. Ember). Sehr 
merkwürdig. Entweder sind die alten UND die neuen Module 
Zigbee-certified oder sie sind es nicht. Zumal der Eintrag der Xbee 
Module auf www.zigbee.org schon da war, bevor die Series 2 Module 
offiziell angekündigt wurden.
(siehe hier: 
http://www.zigbee.org/en/certification/certified_p... )

Gibt es inzwischen eigentlich schon andere Profile außer HCL?!?!

Jeder (Modul)Hersteller baut sich hier sein eigenes privates Profil und 
rückt keine Infos raus. Das ist doch blöd.

Vielleicht sollte man doch eher auf "offene" Module wie die Jennic oder 
Pixies zurückgreifen.

Gruss, Christian

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das ist der nächste Kack am ZigBee. Wo ZigBee drauf steht, ist zwar 
erst ma ZigBee drin, die Anwendungsprofile sind aber völlig 
inkompatibel. Man kann nix, aber auch gar nix von Modul-Hersteller A mit 
Modul-Hersteller B oder C kombinieren.

Und laut ZigBee wird sich das auch nicht in absehbarer Zeit ändern.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, die Möglichkeiten die Profile untereinander zu nutzen sind ja da 
(wenn man das Profil öffentlich macht), nur es macht halt keiner :)


> Vielleicht sollte man doch eher auf "offene" Module wie die Jennic oder
> Pixies zurückgreifen.
Vom Preis her dürfte sich das gegenüber den MaxStream aber nicht lohnen 
oder?

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.:

Ja, habe Telegesis und Maxstream mal auf die Profile angesprochen. 
Solche Fragen werden entweder ignoriert oder es wird das Manual 
verwiesen, in dem angeblich alles stünde. :-)

Die Pixie Module sind leider recht teuer. Zu teuer wie ich finde.
Die Module von Jennic finde ich allerdings preislich recht interessant.
Die "neuen" Module mit dem JN5139 bekommt man bei Digikey schon ab 
19,90EUR(Ceram.Ant.)(zzgl. MwSt).

Vorteil bei den Modulen ist, dass man die Entwicklungsumgebung komplett 
für lau bekommt. Es wird eine Crosscompiler Toolchain auf gcc-Basis zur 
Verfügung gestellt. Gut, der Stack liegt nicht im Source vor, sondern 
"nur" als Libs, aber das dürfte ok sein. Dann haben sie noch einen 
einfachen Flasher für die serielle Schnittstelle, mit dem die Module 
programmiert werden können.

Allerdings gibt eine Sache, die mir bei der Lizenz noch nicht so ganz 
klar ist. Mit dem Kauf einen Zigbee Moduls (also nicht eines 802.15.4 
Moduls!) bezahlt man automatisch eine Zigbee Gebühr, um es nutzen zu 
dürfen (und zu können?! Lizenz-Key im Modul?). Jetzt steht aber irgendwo 
auf der Webseite, dass man doch das EvalKit? für $499 benötigt, um 
speziell Zigbee Applikation zu bauen. Ich muss mir das Zeugs mal ziehen 
und installieren....:-)



Autor: Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer immernoch sucht, schaut euch mal die russischen Module von 
Meshnetics an. Sehr netter Service, und OpenSource Stack ! :-)
(Arbeitet ein Kollege damit)

Grüße, Hendi

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hendi:

Danke für den Tipp. Die kannte ich noch nicht.
Leider funktioniert der Link zur Sourcefourge Seite nicht.
http://sourceforge.net/projecs/openmac

Auch ist nur das MAC-Layer Open-Source. Der eigentliche Zigbeestack 
liegt auch "nur" als Object Library vor. Und die bekommt wohl auch nur, 
wenn man ein komplettes SDK kauft.

ABER: Sehr schön, dass die einen ATmega1281 verwenden. :-)

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhmm. Das 't' fehlte im Link auf der Webseite von denen.
http://sourceforge.net/projects/openmac

Was kosten denn einzelne Module?

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich beantworte meine Frage mal selbst.
Laut Meshnetics kosten Module (<100 Stk.) zwischen $21-$23.
Es müssen mind. 5 Module abgenommen werden.
Das Evaluation Kit kostet ca. $399 und das Developer Kit ca. $899.

Interessiert sich noch jemand für diese Module?

Nochmal kurz die Specs:
-Atmel ATmega 1281v
-Atmel AT86RF230 (radio transceiver)
-OpenMAC Software(basierend auf TinyOS) frei erhältlich 
(http://sourceforge.net/projects/openmac)

Gruss,
Christian


Autor: __marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand beantworten, was mit Wireless UART gemeint ist?
Kann man da  direkt Daten per UART an das Zigbee-Modul senden, ohne 
irgendwelche AT-Kommandos vor jedem Byte zu senden.
Wenn ja, wie lässt sich dieser Modus bei den Telegesis Modulen ETRX2 
einstellen?

Gruß
Marc

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man da  direkt Daten per UART an das Zigbee-Modul senden, ohne
> irgendwelche AT-Kommandos vor jedem Byte zu senden.
Wenn du den Befehl "AT+OPCHAN" sendest, sendet das Modul danach alle 
Zeichen die es am UART bekommt 1:1 zum vorher angewählten Empfänger. Mit 
der Zeichenkette "+++" wird dieser Modus wieder beendet.

Autor: __marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

erstmal danke für die Antwort.
Ich nehme an, dass das Modul dann immer aktiv ist  und zwischendurch 
nicht in einen Ruhemodus "geschickt" werden kann, oder?!?

Gruß
Marc

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Befehle nimmt es ja nicht mehr an. Da muss man vorher halt aus dem Modus 
raus gehen.
Wenn man allerdings weiss wieviel Daten man übertragen will, gibt es ja 
auch noch die Befehle wo man angeben kann wieviele Datenbytes folgen. 
Dann schickt er die Anzahl raus und ist danach sofort wieder bereit 
Befehle anzunehmen.

Autor: __marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollen alle 5ms 2 Messwerte mit jeweils 3 Bytes übertragen werden. Da 
das System batteriebetrieben ist, muss ich mit dem Stromverbrauch geizen 
und hatte gehofft, dass man das ZigBee Modul für mindestens die Hälfte 
der Zeit in den Schlaf schicken kann. Das wird bei 19200 baud mit den 
entsprechenden ASCII-Zeichen für die AT-Kommandos ja gar nicht so 
einfach, oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?

Gruß
Marc

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5ms is natürlich schon arg wenig :) Allein das Network join dürfte schon 
wesentlich länger dauern.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die XBee2 Serie ist jetzt bei Sphinx lieferbar. Im Development-Kit sind 
die unterschiedlichen Module für Mesh-Network enthalten.

# (1) XBee Series 2 OEM RF Coordinator Module with wire antenna
# (1) XBee Series 2 OEM RF router/end node Module with wire antenna
# (1) XBee Series 2 OEM RF router/end node Module with chip antenna
# (1) XBee Series 2 OEM RF router/end node Module with U.FL RF connector
# (1) XBee Series 2 OEM RF router/end node Module with RPSMA connector

Die XBee1 Serie wird für Point to Point oder Point to Multipoint und 
XBee2 für Mesh Network empfohlen.

Gruss
Markus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus:
Bekommt man bei Spinx die Series 2 XBee Module auch allein oder nur im 
Dev.Kit? Soweit ich weiß kann man ja das "alte" Dev.Board von der Series 
1 verwenden da sie weitgehend pin-Kompatibel sind?

Gruß, Stefan

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so weit ich Informiert bin, sind die XBee 1 zu XBee 2 nicht kompatibel, 
weil ein anderer Chipsatz (Ember EM250) verbaut wurden ist. Die Boards 
sollten identisch sein. Die XBee 2 Serie ist erst ab Dezember/Januar in 
Stückzahlen lieferbar. Auf der Homepage www.maxstream.net habe ich auch 
schon die Preise gesehen.

Gruss
Markus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es einen Vergleich der XBee Series 1 zu XBee Series 2 Modulen 
von Maxstream / bzw. Digi
http://www.maxstream.net/support/knowledgebase/art...

Gruß, Stefan

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Telegesis Module sind übrigens günstiger geworden. Bei Greenwave 
(www.greenwave.de) kosten die ETRX2 "nur" noch ~28€ (zzgl. MwSt.). Bei 
RS sind sie noch mit 45€ gelistet :)

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kurze Info zu den Meshnetics Zigbit Modulen:
Hier ( http://www.pro-wireless.de/ ) bekommt man die Zigbit Module ab 
16EUR (zzgl. MwSt). Vorteil: ATmega1281v + AT86RF230

Die Firmware wird vom Hersteller mit  AVR-GCC und AVR-Studio entwickelt.
Den OpenMAC Stack haben Sie auf SF freigegeben. Es gibt auch ein DK lite 
für 280EUR (zzgl. MwSt) in dem dann deren Zigbee Stack als (Obj-Lib) 
enthalten ist. Insgesamt gibt es dann 3 Meshbeans (EvalBoard inkl. 
Zigbit Modul) dazu.

Finde ich persönlich sehr interessant.

Evtl. könnte man den Nanostack von Sensinode für diese Module anpassen 
und hätte dann schonmal ein 6LoWPAN Netzwerk (IPv6 über 802.15.4). Und 
das alles mit freien Tools und Source der unter GPL steht!

Gruss,
Christian

P.S:
Ich habe hier noch zwei Xbee Module und zwei Telegesis ETRX1 Module 
(ATmega128 + CC2420) rumliegen. Wäre jemand daran interessiert?

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen preis stellst du dir denn für die xbee module vor?

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhmm...  neu sehe ich sie für momentan ca. 26EUR....
20EUR pro Xbee Modul?
Sind zwei XBee Module (kein Xbee Pro!) mit jeweils einer Chip-Antenne.

Gruss, Christian

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso: Xbee Series 1

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Sphinx Computer gibt es die XBee Serie 1 (Chip, Wire, oder U.FL) 
solange Vorrat reicht für 13,54 zzgl. MwSt.

Gruss
Markus

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde dir 20 euro für beide bieten

wenn ok dann mail an:
ralf (k-affe) hesterberg (PUNKT) biz

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt's jetzt die XBee Serie2:
1mW 29,90€
100mW 47,50€

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Bei Reichelt gibt's jetzt die XBee Serie2:

> 100mW 47,50€

hust  Meiner Meinung nach sind 100 mW für IEEE 802.15.4 in Europa
auf 2,4 GHz nicht zugelassen, maximal 10 mW.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hust  Meiner Meinung nach sind 100 mW für IEEE 802.15.4 in Europa
> auf 2,4 GHz nicht zugelassen, maximal 10 mW.
Steht auch bei Reichelt dabei, allerdings hab ich davon das erste mal 
gehört. War eigentlich der Meinung das 100mW erlaubt sind.

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist richtig, deswegen darf man sie ja auch in deiesem modus nicht 
betreiben ;-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Spinx kosten die ZigBee Series 2 nur 17 EUR und nicht 30 EUR wie bei 
Reichelt.

Autor: ayman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
Ich habe  ATmega1281v + AT86RF230 können Sie mir Tipps geben für das
Anpassen von 6LoWPAN Netzwerk (IPv6 über 802.15.4) mit ATmega1281v + 
AT86RF230  .


Gruss,
Ayman

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
When operating in Europe: XBee‐PRO RF Modules must be configured to 
operate at a maximum transmit power output level of 10 dBm. The power 
output level is set using the PL command. The PL parameter must equal 
“0” (10 dBm).
Additionally, European regulations stipulate an EIRP power maximum of 
12.86 dBm (19 mW) for the XBee‐PRO and 12.11 dBm for the XBee when 
integrating high‐gain antennas.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.