www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kurzschluss in Tantal Kondensator


Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
gerade hatte ich einen sehr seltsamen Effekt:
Bei zwei neuen Platinen (gerade frisch vom Bestücker) hatte jeweils ein
Tantal-Kondensator einen internen Kurzschluss. Die Kondensatoren sitzen
am -12V Spannungseingang der Platine, Strom fließt fast gar keiner (nur
zur OPV - Versorgung). Nach dem Austausch gegen neue funktionierte alles
ohne Probleme.
Hatte schon mal jemand von euch ähnliche Probleme mit Tantal -
Kondensatoren?

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Kondensatoren sitzen
am -12V Spannungseingang der Platine, Strom fließt fast gar keiner"

Das interessiert nicht, nur der Strom, der im Einschaltmoment fließt,
der zerstört nen Tantal.

Wenn Deine -12V-Versorgung kräftig ist (>1A peak), schmeiße schnell
alle Tantals raus, ehe sie hochgehen.


Peter

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die -12V kommen von einer andere Platine aus einem Festspannungsregler,
der maximal 200 mA liefern kann.
Und wie gesagt, es hängen nur 2 OPVs an den -12Volt, ich kann mir nicht
vorstellen, dass die so viel ziehen sollten. Große Kondensatoren hängen
hinten drann auch nicht.
Mit den letzten zwei Chargen der Platinen (~ 150 Stück) gab es noch nie
Probleme. Und jetzt gleich zwei Stück von der neuen Charge, die Mist
machen.

Autor: Hr. Vorragend (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist egal was die OPVs ziehen. Es geht um den Einschaltmoment - da
zerfetzts die Tantals gerne wenn sie an ner potenten Spannungsquelle
sitzen...

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn sie an ner potenten Spannungsquelle sitzen...

Was aber nicht der Fall ist.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch nicht Dein Ernst: Ein Tantal direkt an der Spannungs-
quelle soll einfach kaputtgehen ????

Tut mir leid, das ist Schwachsinn, so lange der Kondensator nicht
verpolt ist oder die Spannung zu hoch ist, kannst Du ihn an die
Spannung anschließen - egal wie "potent" das Netzteil ist.

Wenn diese Aussage stimmt müßten stündlich tausende Netzteile, die
Tantalkondensatoren zur Glättung nutzen explodieren.

Ein verpolter Tantal hingegen ist ein echter Kurzschluß.

Gruß, Marcus

Autor: Ssss Ssssss (sssssss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein verpolter Tantal hingegen ist ein echter Kurzschluß.
Wollt ich auch grad schreiben...

Sind die evtl falschrum drin ?
Ich hab noch nie verstanden wieso die die Markierung (Strich) genau
anders rum haben als normale Elkos :-X

Bye, SImon

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muß ich Marcus absolut recht geben!

Wir verbauen 'tonnenweise" Tantals und es gibt selten/garkeine
Probleme diesbezüglich.

Abgesehen von menschlichen Fehlern (Standartfehler: falschrum drin)
hatten wir bisher nur einmal eine schlechte Charge, bei der die Tantals
nach ein paar Betriebsstunden hochohmig wurden.

Falschrum eingebaut sind Tantals extrem gefährlich, da es die nach ein
paar Sekunden/Minuten regelrecht zerfetzt! (was ganz schön ins Auge
gehen kann!)

Kurzgeschlossene Tantals hatte ich bisher nur in Reparaturen von
Geräten jenseites BJ1990 (scheint wohl auch ein Standartfehler von
Tantals zu sein).

Gruß,
Techniker

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ _Techniker_:

STANDAR*D* !!!

http://www.k-faktor.com/standart/

Nix für ungut ;-)

xXx

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade bei Tantals lese ich immer wieder Widersprüchliches: Es gibt auf
jeden Fall eine Fraktion, die behauptet, dass große Ströme im
Einschaltmoment Tantals regelmäßig zerstören. Ja sogar nicht nur
behaupten, sondern die mehrfach diese Erfahrung gemacht haben. Andere
meinen, das wäre kein Problem. Ich hab da auch noch keine schlechten
Erfahrungen gemacht.

Vielleicht gibt es ja einfach nur schlechte Tantals, bei denen dieser
Effekt auftritt, andere wiederum funktionieren bestens.

Das Thema bleibt für mich kontrovers.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@xXx:
Ok ok! :)
Sch*** Englisch.. ;)

@Winfried:
Ich persönich mag die Tantals auch nicht.. ;)
Wenn es platzmässig reicht, verwende ich lieber Kerko's, Folie bzw.
Elko's.

Was für einen Vorteil haben Tantals eigentlich? (ausser dem geringen
Leckstrom)

Gruß,
Techniker

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, die Platinen kamen frisch vom Bestücker und haben gleich
beim ersten einschalten nicht funktioniert. Richtig rum drauf waren
sie.
Kann es sein, dass der Bestücker beim reflowlöten eine falsche
Temperaturkurve gefahren hat und die Dinger deshalb einen Kurzschluss
haben?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Martin Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tantalfrage ist eigentlich einfach:

Beim EInloeten entstehen durch thermischen Stress Risse im
Dielektrikum. Diese koennen ausgeheilt werden, indem die maximal
auftretende Spannung mit Strombegrenzung (ca. 200-300mA) angelegt
wird. Soweit ich die Herstellerinformation dazu verstanden habe,
werden dabei die Schluesse im Dielektrikum punktuell "ausgebrannt".
Wenn dabei zuviel Strom moeglich ist, wird die Stelle aber zu heiss
und der Kondensator geht endgueltig kaputt --> Kurzschluss.
Dummerweise reicht es nicht, eine geringere Spannung anzulegen
(hier 12V, bei 24V Impulsen hat es in 15% einer Charge geknallt,
35V Tantals)

Der zuviele Strom kann durch zu starke Stromversorgung, aber auch
durch parallele andere Kondensatoren geliefert werden - das ist also
auch zu vermeiden.
Inzwischen gibt es Tantals, die gegen diese Effekte robuster sind,
natuerlich etwas teurer...
Und: die Standardaussage, dass Tantalelkos normalerweise weniger
als ihre halbe Nennspannung als Betriebsspannung sehen sollten,
ist durch die Ausfallraten begruendet!

Ahoi, Martin

Autor: Stan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
Bin kein Profi; deshalb die Frage:
Is es bei Tantal-Elkos möglich, dass ohne Spannung kein Kurzschluss 
gemessen wird, unter Spannung jedoch Tantal-Elko ein Kurzschluss 
verursachen kann? Falls ja, wie kann man es am besten herausfinden?
Gruss
Stan

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
indem Du einen Spannung anlegst, und den Strom mißt (welcher 
üblicherweise ein sehr geringer Reststrom ist). Wenn Du den verpolst, 
hast Du übrigens genau diesen Effekt. Allerdings ist der Fall mit "keine 
Spannung" falsch ausgedrückt, denn ohne Spannung läßt sich wohl kaum ein 
Kurzschluß messen. Sollte eher "geringer Spannung" heisen.
Trotzdem muß man für diese Frage keinen uralten Thread wieder ausgraben, 
vor allem nicht, wenn die Frage in eine andere Richtung geht.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei zwei neuen Platinen (gerade frisch vom Bestücker) hatte jeweils ein
>Tantal-Kondensator einen internen Kurzschluss. Die Kondensatoren sitzen
>am -12V Spannungseingang der Platine, Strom fließt fast gar keiner (nur
>zur OPV - Versorgung). Nach dem Austausch gegen neue funktionierte alles
>ohne Probleme.
>Hatte schon mal jemand von euch ähnliche Probleme mit Tantal -
>Kondensatoren?

Da gibt es eine interessante Application Note zu diesem Thema, von AVX, 
glaube ich: Boards werden nach dem Bestücken oft elektrisch geprüft. 
Dabei kann es zum Ausfall der Tantals kommen. Leider erinnere ich mich 
nicht mehr genau daran, aber ich glaube es ist der Einschaltstromstoß 
dabei, der die Tantals schrotten kann. Die Applikation Note warnt genau 
davor.

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.