www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor, welcher Typ und wie steuern?


Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten abend,

ich habe hier einen Schrittmotor mit 6 Anschlüssen, die ich durch
Ausmessen schon relativ gut zuordnen konnte.

2 sind Masse und wenn ich in einer bestimmten Reihenfolge 5 Volt an die
anderen Drähte lege, dann dreht sich der Motor einmal Schrittweise links
herum oder rechts herum.

So weit, so gut ...

Nun habe ich im Internet jede Menge Beschreibungen gefunden, die
haarklein die Ansteurung von verschiedenen Schrittmotoren beschreiben.
Allerdinga werden bei einem solchen Schrittmotor, wie ich den hier
liegen habe, (Also mti 5 bzw. 6 Drähten) immer 2 Spulen gleichzeitig
angesteuert und es wird etwas von einem "Haltemoment" erklärt.

Wenn ich hier an diesem Motor mehr als Masse und einen Draht mit 5 Volt
beaufschlage, dann dreht der sich nur einen Schritt und hat dann aber
keine Kraft, sich in der Position zu halten.

Nun aber die Fragen:

     1. Was für ein Typ Schrittmotor ist das, wenn der 5 bzw. 6
        Strippen hat ? (Unipolar, Bipolar)

     2. Was hat es mit der Ansteuerung von 2 SPulen gleichzeitig auf
        sich, bzw. wie kann ich rausfinden, wie die Spulen liegen ?
        (Habe kein Datenblatt zu dem Motor)

Tut mir leid, wenn es nervt, aber da habe ich wohl noch Nachholbedarf
in den Basics.

Michael

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Schrittmotor

http://www-users.rwth-aachen.de/thorsten.ostermann...

Da sollte alles drin stehen. Bei 6 Anschlüssen hast du einen
unipolaren, den du aber auch Bipolar betreiben kannst, wenn du die
Mittelabgriffe der Spulen nicht benutzt. Du hast ja im Grund jeweils
zwei in Reihe geschaltete Spulen, deren Mittelabgriff dann rausgeführt
ist.

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Winfried,

die Seite von Thorsten Ostermann hatte ich schon gelesen, auch die von
Wikipedia. Außerdem hatte ich beim Googlen noch eine Seite von Wolfgang
Back (Computerclub) gefunden und studiert.

Zwischenzeitlich habe ich noch einmal mit dem Motörchen (Ist aus einem
Canon BJC610-Drucker) gespielt. Dabei ist mir dann aufgefallen, das
eine Spule einen etwa 3-mal so hohen Widerstand hat, wie die anderen.

Nun habe ich mir bei dem Elektronik-Händler um die Ecke einen
unipolaren Schrittmotor besorgt.

Ich werde damit dann mal versuchen, die Anleitungen nach zu
vollziehen.

Michael

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest die gemeinsamen Anschlüsse nicht an Masse betreiben und n
die anderen Anschlüsse 5V legen, sondern anders herum: Dei gemeinsamen
Anschlüsse an +5V (vermutlich eher +12V) und dann die einzelnen
Anschlüsse gegen Masse schalten. Das ist vom Schaltungsaufwand her
einfacher.
Das Haltemoment wird durch den Stromfluß erzeugt; je grösser der Strom,
umso grösser auch das Moment, allerdings nur bis zum Tod des Motors...
Wenn man mehr als nur eine Spule bestromt, ergibt sich ein
Zwischenschritt. So kann man die "normale" Schrittweite
(Vollschritt-Betrieb) noch mal halbieren (Halbschritt-Betrieb).
Zu dem Thema kann ich auch das "Handbuch für Kleinantriebe" empfehlen
- das ist aber nicht ganz billig, und deckt mehr als nur Stepper ab...

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment bin ich dabei, eine Platine mit einem ULN2803A zu Bstücken und
da dann an das myAVR-Board (ATmega8) dranzuklöppeln.

Da bleibt mir gar nix anderes übrig, als den gemeinsamen (der
nachgekaufte Motor hat 5 Strippen) Anschluss auf +12 Volt zu legen.

Nachdem ich nun aber, während die Platine im Ätzbad blubbert, einmal
die Anleitung von hier: www.wolfgang-back.com/PDF/Schrittmotor.pdf
Schrittweise probiert habe, wurde mir Einiges klarer.

Heute abend, nach der Spätschicht, werde ich mal ein Programm
zusammenbasteln, mit dem ich wohl erst einmal Vollschritt-Betrieb (ist
ja eigentlich nur so was wie ein "Lauflicht") üben werde.

Dann kommt wohl der Teil wo ich vorher, durch Testen, herausfinden
muss, welche Wicklungen denn nebeneinanderliegen.

Dann sollte das ja, wenn ich die parallel Ansteuere, der Halbschritt
Betrieb werden.

Danke bis hierher schon einmal an alle.

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.