www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT über Encoder mit Prozessor ansteuern


Autor: Heinzelmännchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Ich programmiere schon seit längerem PICs. Jetzt will ich einen
(großen) Schritt weiter gehen und einen TFT über einen TMDS-Encoder mit
einem Prozessor (PICs sind ja leider zu langsam), wahrscheinlich einem
Pentium, ansteuern.

Jetzt benötige ich allerdings grundlegende Informationen zu einem
Pentium (z. B. wie die Software eingelesen wird), damit ich diesen
außerhalb eines PCs zum laufen bekomme.
Da eine genaue Beschreibung den Rahmen des Forums sprengen würde, wäre
ich froh, wenn ihr mir ein Buch (kann natürlich auch englisch sein)
empfehlen könnt, dass auf jeden Fall den Pentium nich an den PC
bindet.

Danke schon im voraus!

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Dein Vorhaben ist gewaltig, da ein Pentium ohne Chipsatz nicht läuft.
Natürlich braucht er noch mehr als einen Chipsatz, aber wenn Du das
selber bauen möchtest solltest Du vielleicht damit anfangen.

Verwechsle aber bitte nicht:
- ein PIC     ist ein Micro_Controller
- ein Pentium ist ein Micro_Processor

Da sind gewaltige Unterschiede zu verzeichnen.

Wenn Du das aber dennoch machen möchtest, wirst Du hier die nötigen
Info's bekommen:
http://developer.intel.com/design/intarch/mmx/docs...

---------------------------

Ich würde Dir empfehlen, mit einem CPLD weiter zumachen. Denn den CPLD
bekommst Du z.B. im PLCC Gehäuse, und Du kannst ihn mit einem PIC
verbinden. Schau Dir das hier mal an:
http://www.ulrichradig.de/
 -> "CPLD Projekte" -> "8Bit µC GraKa"

Gruß, Feadi

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es kein MMX mit 64 bit bus sein soll bekommst du nen alten pentium
schon mit ein paar SRAMs ans laufen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch hier wieder mein (nicht so sehr) beliebter Satz:
Diejenigen die sowas können, stellen solche Fragen nicht. Dem Rest
fehlt das Wissen dazu.
Oder kurz: Vergiss es !

PS: Mit einem Pentium wird das nix, da ist ein AVR schneller beim Bit
Toggeln. Ich hab das mal mit einem 386er@33MHz ausprobiert. Ein x86 CPU
ist nur bei Rechenoperationen schnell. Den Rest erledigt normalerweise
der Chipsatz.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lupin: Ob der Pentium MMX hat oder nicht, ist völlig irrelevant, jeder
Pentium (auch die uralten 5V-Ausführungen mit 60/66 MHz) hat einen 64
Bit breiten Datenbus.

Basteltechnisch ist übrigens genau diese Ausführung die reizvollste,
weil der von der Pin-Anordnung noch in Lochrasterkarten im .1"-Raster
passt.

Natürlich bekommt man dann weder die Stromversorgung noch das HF-Design
ausreichend sauber hin, aber das ganze Projekt grenzt ja sowieso an
-sorry- Schwachsinn, da macht das dann auch nichts.

Benedikt hat, wie so oft, einfach nur recht.

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lupin:

Jetzt hast Du mich echt neugierig gemacht! Ich habe noch eine Pentium
CPU, aber keine Hauptplatine dafür.

Rück mal Details raus. ;)

Gruß, Feadi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.