www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Analogen Anruf erkennen


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Wie kann ich erkennen, dass ein anruf auf einer Analogen Tel.
leitung rein kommt ?

Gruß, Sven

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann liegen einige 10V Wechselspannung auf der Leitung.

Autor: Holger Menges (holger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau die mal den Baustein TCM1520 an.

Wird übrigens gerade hier angeboten:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-3-328078.html#new

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Indem das Telefon klingelt?!

Modems erkennen sowas.
In irgendner alten Elektronik-Zeitschrift (Elrad? Elektor?) gabe es mal
eine Schaltung mit einer Spule, die man auf das Telefon mit einem
Saugnapf "klebte".
Vielleicht kann man auch das Magnetfeld des Telefonkabels dafür nutzen
(induktive Kopplung)...

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise ist ein Rufton zu hören. Heutige Telefone unterstützen
sogar verschiedene Töne, du kannst es also nach deinen Bedürfnissen
konfigurieren. ;-)

Nö, im Ernst:
Die Wikipedia hat ein paar gute Artikel zum Thema Telekommunikation,
auf die Schnelle konnte ich aber keine Antwort auf deine Frage finden.
Da heute fast alles digital läuft, ist leider nicht mehr viel über den
- Zitat - 'plain old telephone service' zu finden. Evtl hier mal
suchen: http://de.wikipedia.org/wiki/POTS

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es werden etwa 60V 50Hz Wechselspannung auf die Leitung gelegt. Die
Glocke bei einem alten Telefon oder der Ruftongeber ist mit einem
Kondensator entkoppelt damit keine Gleichstromschleife entsteht. Beim
Abheben des Telefons wird mit der Gleichstromschleifenerkennung der Ruf
abgeschaltet.

Autor: Mighty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul
Kann sein, war aber auf jeden fall in "Elektronik für Anfänger"
von Jean Pütz.
Gutes Buch eigentlich ... ;)

Autor: Tipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 50 Hz treffen nur bei einigen Nebenstallenanlagen zu. Die
Rufspannung im analogen Netz der Telekom ist 60 V bei 25 Hz.

Autor: Sepp -o- (sepp_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das höhrt sich interesant an.

Man müsste doch mittels 2er Optokoppler dass Signal abgreifen und mit
einem simplen Mikrocontroller auswerten können.

Weis eigentlich jemand von euch ob es möglich ist an seine
Telefonnummer, Nummern anzuhängen welche dann mit dem Mikrocontroller
erkannt werden?

Das wäre doch eine einfache und billige Möglichkeit diverse
Steuerbefehle mit dem Telefon zu übermitteln.

mfg Sepp

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entkopple einfach mit kondensatoren, danach auf ne graetzbrücke, kleiner
Elko mit nem Widerstand parallel. Wenns klingelt haste am Widerstand
locker 40 bis 70 Volt... das kann man dann ja recht einfach
auswerten...

Sven

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sepp: Dazu müsste der Controller das Telefon abheben (also ein Modem),
da die "überschüssigen" Nummern in der Vermittlungsstelle hängen
bleiben (typisches Problem bei meinen Eltern, die ein ähnliche
Rufnummer wie eine Firma haben. Da sind die Leute immer der Meinung,
dass sie noch nicht alle Nummern gewählt haben. Dabei haben sie sich
nur verwählt...)
Wenn man einen Primärmultiplex-Anschluß (Call-Center) hat, würde das
aber auch gehen...Da müsste sich dann die Telefonanlage drum kümmern.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinst du deine so.
Deine Telefonnummer ist 12345 und du willst an den µc den Code 7879
schicken.
und das du dann 123457879 wählst?
Gruß Marco

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nicht bzw. nur bei ISDN und da auch nur bei sogenannten
Anlagenanschlüssen, und den schon erwähnten Primärmultiplexanschlüssen,
aber die sind ja auch Anlagenanschlüsse (mit 30 B-Kanälen).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusätzlich Ziffern können als 'Nachwahl' übermittelt werden.
1. Bedingung: abwarten bis Anruf angenommen wurde (ggf.Quittungston)
2. Nachwahl mit Tonwahl (keine Impulswahl)

Das Klingeln kann mit einem Optokoppler für AC erkannt werden:  xx814
z.B..

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das ist dann aber schon reichlich weit entfernt von dem, was ein
Anlagenanschluss zulässt - vor allem ist so keine
Informationsübertragung ohne (gebührenpflichtige) Verbindung möglich,
und um die ging es Sepp ja wohl vermutlich.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
früher ging das per D-Kanal; aber nur bei ISDN...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, sowie ich Sepp verstanden habe, wollte er einfache Steuerbefehle
absetzen. Darunter verstehe ich z.B. die Heizung per Handy vor
Urlaubsende wieder einzuschalten, damit die Bude warm ist, wenn man
wieder kommt. Dafür reicht es doch.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür reicht es sicherlich, aber: Jeder Anruf kostet Geld.
Eine gebührenfreie Signalisierung wird von der Post* aus was auch imemr
für Gründen unterbunden.

Reizvoller ist ein solches System mit einer Rückmeldungsmöglichkeit -
die ließe sich ebenso wie eine graphische Nutzeroberfläche mit einem
Wap-Server realisieren, der auf dem angerufenen heimischen
PC/was-auch-immer läuft. Dazu lässt sich sicherlich auch der
AVR-Webserver verwursten, erforderlich ist "nur" noch eine
Umkonfiguration des eh' meist ungenutzten WAP-Zuganges im "Händie"
auf die eigene Telephonnummer sowie die Installation geeigneter
Modems/ISDN-Hardware, damit das "Händie" eine Datenverbindung
aufbauen kann.


*) wie auch immer der Verein sich jetzt nennen mag

Autor: Gironymo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo allerseits,

ich weiß zwar nicht, wie das in deutschland aussieht und ich weiß, dass
es einen unterschied vom wählverfahren zwischen österreich und
deutschland gibt aber ich hätte da eine idee:

eine nummer an die telefonnummer anzuhängen geht bei uns nicht, da man
das bei der telekom aktivieren müsste und die verlangen natürlich ...
ich würd eher in die richtung gehen, dass der uc nach dem eingehen
eines anrufes diesen "entgegennimmt", dir mit einem ton oder so
bekannt gibt dass er jetzt drann ist und du dann die dtmf-signale
auswertest. d.h. nach dem entgegennehmen des rufes, werden die
dtmf-signale direkt als ton übertragen (vorher auch, aber dann sind sie
hörbar ;o) diese könntest du dann auswerten ... so auf die art: drücken
sie die 1 um ...
allerdings brauchst du dann auch ein telefon, das dtmf senden kann (im
normalfall jedes handy)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Alpen weit entfernt sind, kommt das Echo auch spät an :-)

Autor: Gironymo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber das echo kommt ... ;o)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.