www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik gesucht: Mikrocontroller mit permanentem Speicher


Autor: hinkebäi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich will eine Schaltung mit einem Mikrocontroller entwickeln. Der
Mikrocontroller sollte Daten, die im per Eingabegerät (Folientastatur)
eingegeben werden, auch dann nicht verlieren, wenn die Speisespannung
ausfällt. Es sollte ein all in one Chip sein. Ich will mich nicht mit
externen Speichern und so was herumschalgen.

Gibt es so etwas?

Oder wie soll ich das lösen?

vielen Dank...

hinkebäi

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar... nimm zum Beispiel nen Mega8 oder so was. Der hat alles drinnen
u.a. auch ein EEprom in dem du Daten ablegen kannst.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ja, sowas nennt sich EEPROM standardmässig eingebaut. Hat eigentlich
jeder AVR, zumindest die Megas. Kannst du einige zehntausendmal
beschreiben und wieder löschen. Die Speicherkapazität der internen
EEPROMs der AVR gehen da von einigen dutzend Byte bei den Tinys bis zu
mehreren Kilobyte bei den grösseren Megas.

Gruss

Michael

Autor: hinkebäi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das EEPROM ist doch gedacht, um das Anwenderprogramm abzuspeichern.
Und nicht den Wert iregendwelcher Variablen.
Konkret geht es um eine Motorensteuerung in einem Aluminiumgehäuse.
Der Benutzer kann über eine Folientastatur die Drehzahl einstellen. Die
Software speichert diesen Wert dann in einer Variablen. Dieser Wert
sollte wieder zur Verfügung stehen, wenn er das Gerät nach dem
Ausschalten wieder eingestellt werden. Und natürlich sollte der
Speicher auch mehr als 1000 mal wieder beschreibbar sein.

Ich dachte auf den EEPROM kann man nur mit dem Programmiergerät (ISP)
zugreiffen und nicht mit dem Anwenderprogramm selber???

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber das EEPROM ist doch gedacht, um das Anwenderprogramm
> abzuspeichern. Und nicht den Wert iregendwelcher Variablen.

Äh. Nein.
Das Anwenderprogramm liegt im Flash.
Vielleicht solltest Du Dich mal informieren, welche
Arten von RAM ein AVR so enthält:

   * Flash     -  dort liegt das Pgm
   * SRAM         Speicher in dem Werte gespeichert werden, flüchtig
   * EEPROM       Speicher in dem Werte gespeichert werden, nicht fl.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Speicher auch mehr als 1000

mr. chip sagte aber: einige zehntausend mal.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man das Programm vernünftig auslegt, und den Wert erst
speichert, wenn es ausgeschaltet wird, hält das EEPROM noch länger
(mindestens 100000 Ausschalt-Vorgänge...)

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
auch eine einfache Möglichkeit ist es, den Wert erst
dann ins EEprom zu schreiben, wenn das Gerät sprich die
Versorgungspannung des AVR abgeschaltet wird.


Gruß
Jürgen

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hinkebäi,

sag mal, wie willst Du eine Motorsteuerung entwickeln, wenn Du schon an
einfachsten Dingen hängen bleibst?
Ich schlage Dir vor, mal einige Datenblätter von Microcontrollern zu
studieren, dann wirst nach einiger Zeit feststellen, wie die
Speicherstrukturen in einem Microcontroller aufgebaut sind.
Es gibt meistens in modernen Systemen RAM, EEPROM und noch den
berühmten Programmspeicher.
Natürlich kannst mit dem ISP auf das EEPROM zugreifen, hat aber absolut
nichts mit dem Programmspeicher zu tun, wenigstens nicht bei den
AVR's.

Im Programmspeicher (und nur hier) wird das Programm abgelegt.
IM EEPROM kann man Daten dauerhauft ablegen und wieder nach dem
Ausschalten lesen,
im RAM kann man veränderbare Daten ablegen, die aber nach dem
Ausschalten nicht mehr vorhanden sind.

Viel Erfolg beim Entwickeln.

Gruss

Gerd

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.