www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik C167 Mikrokontroller


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
In der Firma beschäftige ich mich mit dem 16 Bit C167CR-LM 
Mikrokontroller von Infineon. Hierfür haben wir uns ein Eval-Board 
zugelegt. Nun möchte ich selbst ein Mikrokontroller-Board bauen, da man 
für viele Anwendungen das teure Eval-Board nicht benötigt. Außerdem ist 
es sehr groß und somit für Lösungen, die wenig Platz haben sollten 
ungeeignet.
Mir schwebt ein C167CR-16F vor, da dieser intern schon 128KByte Flash 
besitzt.
Einen C-Compiler haben wir auch schon.
Meine Frage: Gibt es einfache Bauanleitungen im Internet. Oder 
irgendwelche Beschreibungen für die Speicheransteuerung und den 
Speicheranschluss (Wenn man externen Speicher anschließen möchte.).
Oder wie schließe ich den Prozessor an die Platine an? Was muss ich 
beachten usw.

Danke im Voraus Leute!

Martin

Autor: BAB (Kai K.) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fertige kleine module gibts bei www.phytec.de

Autor: Oryx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

nur mit dem fertigen Modul wirst Du wohl nicht hinkommen.
Mail mir mal unter oryx1@gmx.de was Du genau brauchst.
Evtl. kann man da was machen.

Oryx

Autor: BAB (Kai K.) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem was martin beschrieben hat ist das modul genau das richtige

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir die Minimodule auf der Homepage schon angeschaut. Ich finde 
sie viel zu teuer 195Euro pro Stück. Außerdem benötigt man wieder ein 
Basisboard, um sie programmieren zu können.
Es ist ja so, dass man für die meisten Anwendungen viele Pins gar nicht 
benötigt. Ich möchte die Hardware auf die Anwendung zuschneiden können.
Ich wühle mich gerade durch die Datenblätter. Nur tun sich dann 
verschiedenste Probleme auf z.B: Wie flashe ich den Prozessor später? In 
den Datenblätter steht zwar freundlicherweise, wie man in den 
Boot-Loader-Modus kommt, aber nicht wie man den Prozessor flashen kann 
(Welche Befehle man senden muss.).

Danke für eure Beiträge.
Martin

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,
in meiner Firma haben wir eine C167-Rechnerkarte entwickelt. Allerdings 
mit externem Flash. Stell Dir eine Eigenentwicklung nicht so billig vor. 
Bevor das alles blasenfrei läuft, gehen etliche Platinen über Bord. Auch 
das Erstaufrüsten beim Platinenhersteller kostet schon etliche hundert 
Euro.

Zur allgemeinen Vorgehensweise. In den Bootstrap bekommst Du nur 32 Byte 
in das interne Ram des C167 geladen. Dieser Code (First Level) muß jetzt 
eine Second Level Routine nachladen. Dieser Code hat die Aufgabe, das 
Hexfile nachzuladen um es anschließend in das Flash zu brennen. Ich 
denke mal, in dem richtigen Datenblatt steht schon die 
Programmiermöglichkeit des Flash.

Grüße
Oliver

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver!
Ich glaube, dass du mit deinen Argumenten (was die Eigenentwicklung 
angeht) recht hast. Doch ich möchte erst klein anfangen, um die 
Eigenheiten des Prozessors besser kennenzulernen. Bis jetzt bin ich den 
gesamten Prozessor durchgegangen (PWM, CAN, Serielle, Timer usw.). Für 
jede Einheit habe ich ein kleines Beispielprogramm geschrieben. Da ich 
jedoch auch mit Atmel-Prozessoren arbeite und ich hier schon manche 
Hardwarelösung realisierte, habe ich natürlich den Ergeiz (Für größere 
Projekte.) dies auch mit dem C167 zu tun.
Mir schwebt ein ganz einfaches selbstgebautes Board vor, auf dem sich 
eine Spannungsstabilisierungseinheit für die 5V und ein Max232 für die 
Kommunikation befinden. Außerdem sollten sich auf dem Board noch eine 
Menge Pinleisten befinden, die mit dem Prozessor verbunden sind. Auf 
diese Weise kann ich mit dem ganzen Plunder auf ein einfaches Steckboard 
gehen und rumexperimentieren.

Mein nächstes Problem ist: Wie befestige ich den C167 auf der 
Leiterplatine? Mit einem standard Lötkolben ist das Ganze unmöglich.
Bis jetzt habe ich nur Platinen ohne SMD-Bauteile fertigen lassen. Die 
Platinen habe ich dann selbst bestückt und die Bauteile draufgelötet.

Gibt es hierfür spezielle Lötkolben oder kann man sich die Platine beim 
Hersteller gleich bestücken lassen?

Martin

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

vielleicht gibt es den 167 in PLCC-Bauform. Dann läßt sich dieser 
sockeln.

Andere Möglichkeit ist, eine Miniplatine entwerfen. Der Prozessor wird 
in SMD aufgelötet und ist rundherum mit Leisten umgeben. Das ganze sieht 
aus wie ein Römerlager.

::::::::::::
:: ____ ::
:: |     |::
:: | CPU |::
:: |     |::
:: ------ ::
::        ::
::::::::::::

Hoffentlich kann man das einigermaßen erkennen.

Grüße
Oliver

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade mit dem mini Board begonnen. Ich gebe aber die 
wichtigsten Bauteile wie Max232 und Spannungsstabilisierung drauf. 
Dadurch habe später weniger Verkabelung.

Gibt es einen speziellen SMD-Lötkolben, um später den Prozessor einlöten 
zu können?

Tschüss
Martin

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

habe den C167 mal mit einem normalen Lötkolben (Weller mit 
Temperaturregelung auf ca.300-350°C) und einer feinen SMD Lötspitze 
gelötet und es ging eigentlich fast ohne Probleme. Ab und zu mußte ich 
mal etwas mit Litze absaugen. Man muß nur aufpassen, dass man nicht zu 
lange an einem Pin rumlötet. Was auch wichtig ist, ist eine gute Platine 
mit Stoplack usw..
Besonders kleine Teile muß man wohl sehr gut mit Heißluft-Lötkolben 
löten können. Habe ich selber aber noch nicht gemacht.

Viele Grüße,

Ralf

Autor: Jens Gerdes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe schon diverse C167 Prototypen Boards bestückt. Die Platine muss 
Lötstopplack haben und verzinnt sein. Dann streicht man die Pins des 
Controllers dünn mit Lötpaste, z.B. CR44 von Reichelt, ein. Der 
Controller wird dann genau auf der Platine platziert und anschließend 
werden die Pins mit einem Lötkolben erhitzt. In der Lötpaste befindet 
sich Flußmittel und das Zinn. Mit dieser Methode habe ich sechs Platinen 
mit 100% Erfolg betückt. Auf der Platine befindet sich auch noch ein IC 
mit 0,5mm Pin Abstand. Als Lötkolben empfehle ich die SMT Unit 60A von 
ERSA. Auch die gibt es bei Reichelt.

Gruß
Jens

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die guten Tipps!
Martin

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@martin: Du hast Erfahrung mit CAN? Ich habe Probleme mit dem Empfang
der gesendeten Daten. Mail mir doch mal Deine Telefonnummer auf
profangas@web.de.

Thanx
Andy

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe auch schon ein paar (hundert) C167er gelötet. ist eigentlich
kein Problem.
Zum Thema EVA Board, wir haben uns ein Board gebaut, auf dem der C167er
drauf ist, Quarz, ein paar Cs, RC Filter für die ADs und alle Pins auf
2,54er Stiftleisten. So sind alle pins erreichbar.
Ich verwende einen C167CS-32FM mit internen Flash, da der Controller
abgekündigt wurde (ich habe mir noch ein paar gesichert) kann man
natürlich auch einen ST10 F276 verwenden (wofür ich das Board neu
gemacht habe, da der ST10 ein kleineres Gehäuse hat welches dann
wirklich nicht mehr einfach zu löten ist), auch mit internen Flash.
Ich habe dann noch ein "Grundboard" auf dem noch ein paar schalter
LEDs und 2xCAN bestückt ist, sowie ein MAX232 und ein Taster für den
Boot zum Programmieren.
Ist eigentlich gar nicht so schwer so ein Ding zu bauen.
Das C167er Board ist dann auch wegen seinen 2,54er Rasters später in
einem selbstgebauten (auch gefädelten) Zielsystem möglich.
Wenn Interesse besteht kann ich ein paar Bilder posten.

Gruß

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nick

ich hätte intersse an ein paar bildern sowie, falls du die boards auch
verkaufts, den preis.

schönen gruß... Hans

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bilder liefere ich noch,
zum Verkaufen habe ich keine, ich könnte bei genügend interesse noch
ein paar Platinen machen lassen. Rentiert sich aber bestimmt erst ab 20
Stück.

Gruß

Autor: Manta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nick
Kannst du mal den Schaltplan uploaden. Ich würde gerne wissen wie man
den Controller zum Proggen an den PC schließen muss. Hat jemand einen
guten C-Compiler den er mir gegen ein kleines Entgelt brennen und
zuschicken könnte. Und ein Terminal-Programm. Falls das kostenlos ist
wo gibts das zum Downloaden. Vielen Dank im Vorraus für die Antwort

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich arbeite auch mit dem C167 aber mit dem Minimodul von Phytec. Habe
auch die Software dazu (geschäftlich) aber ich bin erst anfänger im
Programmieren!
Ich bräuchte ein paar Digitalausgänge und einen Digitaleingang sowie
einen Analog eingang.
Wie spricht man denn die Ausgänge an?
Hat jemand ein einfaches Programm für mich zum angucken, damit ich mich
in die programmierung einfinden kann?`
Ich programmiere in C!

Danke schon mal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.