www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarz ATmega128


Autor: Mario Bergmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen ATmega128 auf meiner Platine, jedoch mein Quarz schwingt
nicht an, obwohl ich die Originalschaltung von Übungsboard verwendet
habe. Sind die Kondensatoren oder der Widerstand falsch?
Ich habe auch schon probiert den Quarz alleine schwingen zu lassen (auf
Masse und VCC angeschlossen) aber das funktioniert nicht. Wie kann ich
das machen?
Danke für die Antworten.

Autor: Christian Rötzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze die Standardbeschaltung, wie in Deinem Bild und setze Dich
intensiv mit den Fuse-Bits des AVR auseinander (siehe Datenblatt). Hier
stellt man ein, dass der AVR einen externer Quartz als Oszillator
ansteuern soll. Das ist ein wenig anstrengend, da man quer durch das
ganze Datenblatt lesen muss, aber daran wird es wahrscheinlich liegen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand von 1M ist überflüssig, wird im AVR beim Einschalten des
Quarzgenerators für den externen Quarz intern aktiviert. Ansonsten
stimmt die Schaltung im Bild.

Autor: Kai Riek (kairiek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp,

ich tippe auch auf falsch gesetzte Fuse Bits...

MFG

Kai

Autor: Mario Bergmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich den AVR mit schon programmieren können, um die fuse Bits zu
setzen? Ohne Quarz geht aber das Programmieren nicht?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komisch, bisher gings immer ohne Quarz. Weil ein neuer AVR nämlich mit
seinem internen Takt läuft bis man Ihm eben per Fuse mitteilt er soll
was anderes tun. Wenn allerdings schonmal Jemand die Fuses falsch
gesetzt hat und der AVR einen externen Takt erwartet, dann ist ein
Quarzoszillator hilfreich den man zum umflashen an den Takteingang des
AVR klemmt.

bye

Frank

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil ein neuer AVR nämlich mit
> seinem internen Takt läuft bis man Ihm eben per Fuse mitteilt er
> soll was anderes tun.

Das gilt zwar für den ATmega128 und viele andere AVRs, aber nicht für
AVRs allgemein, denn die AT90Sxxxx hatten meist keinen internen
Oszillator oder benutzten ihn zumindest nicht im Auslieferungszustand.

Das soll jetzt keine Besserwisserei sein, aber wer das liest, könnte
auf die Idee kommen, dass alle AVRs mit aktivem internen Takt
ausgeliefert werden. Und das wäre definitiv falsch.

:-)

...

Autor: Mario Bergmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Ich hab jetzt mit dem internen Takt programmiert. Und das
funkt!!!!! Was man nicht alles lernt. Danke nochmal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.