www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC08100 Reference Voltage


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte gerne den ADC08100 (8bit ADWandler, max 100MSPS) verwenden.

Problem: Wie kann ich die Referenzspannungsquelle realisieren, um die
obere Referenzspannung und die untere Referenzspannung
bereitzustellen.

Meine Idee war die folgende: Untere Ref auf GND legen und die obere Ref
mit einer stabilen Spannung von (wie im Datenblatt angeben) maximal 3.8
Volt versorgen.
Die appl Notes im Datenblatt verwenden OPV's für die Erzeugung dieser
Referenzspannungen. Möchte ich aber tunlichst vermeiden, da als
Versorgunsspannung nur +5V aus der USB schnitstelle zur Verfügung
stehen, und da ich die Schaltung relativ einfach halten will, wollte
ich fragen ob es möglich ist sog. Reference Voltage IC's als
Referenzspannung zu verwenden, und wenn ja welche es da so gibt...

mit freundlichen Grüßen + besten Dank im Voraus
Thomas

Autor: Christian Rötzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine fertige Lösung parat, aber ein paar Gedanken:

Der Wandler selber ist mit maximal 3.6V zu betreiben, daher hast Du
irgendwo bereits eine Stabilisierung aus der USB-Versorgung, perfekt
wären wohl 3.3V. Und genau da klemmst Du dich mit Deiner Referenz
drauf.
Absolute Maximum Ratings sind tabu!

Autor: walifogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuche es mal mit einem AD58x und einem Spannungsteiler.

wf

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne frage: was wird das ganze - ein dso?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weitere Frage:

Wie kann man dann negeative Spannungen damit digitalisieren,
wahrscheinlich gar nicht, denn die Referenzspannungen liegen ja im
Bereich von 0  und +3 Volt?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird schwierig sein, das von USB zu versorgen, wenn schon OPs für die
Bereitstellung von Referenzspannungen zuviel Leistung brauchen.
Ich glaube nicht, dass es zielführend sein kann, einen schnellen ADC
einzubauen und dann keine g'scheite Drumherumbeschaltung.
Man braucht für's schnellen Wandler auch schnelle Buffer
(Analogeingang), einen schnellen OSC, schnelle (Fifo-) Speicher etc.

Siehe auch
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-340241.html

Mein Rat: Erstmal was vernünftiges aufbauen. Mit Steckernetzteil und
+/- Versorgungen, wo man's braucht.
Wenn das läuft, dann nochmal Stromverbrauch nachmessen und überlegen,
ob's sich aus USB Versorgung machen lässt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten dank bisher für die Beiträge:

okay - lassen wird die Spannungsversorgung mal ein wenig
dahingestellt.

Wenn ich nun ein Signal, am Eingang des AD/Wandlers digitalisieren
möchte, das sowohl pos als auch neg Signalanteile enthält, muss ich da
eine konstante Offsetspannung hinzuaddieren und somit die Spannung in
den Bereich meines ADC's (von 0-Uref) zu veschieben, oder wie geht man
da am besten vor?

Das Ganze sind die Vorstufen für ein oszi, doch leider hakt es ein
wenig beim Analogteil, bzw. der Beschaltung für den ADC.

Meine Idee zu dem Ganzen:

Prinzip: Mann soll einfach einen x Beliebigen Tastkopf verwenden können
und dann per Software die V/div einstellen können.

Eingang: Spannungsteiler (Wie immer der auch aussehen soll - Würde mich
sehr über Vorschläge freuen), danach Schutzdioden, danach ein
Spannungsfolger/Impedanzwandler (OPV), danach ein invertierender OPV(
mit veschiedenen Widerständen damit man die Verstärkung dann mit Reed
Relais umschalten kann) und ein weiterer invertierender OPV mit dem man
nun aus der neg. Spannung wieder eine Positive macht, die dann dem ADC
zugeführt wird.
Daher hätte ich im wesentlichen 3 OPV's vorgesehen.

Was ist von meiner Überlegung zu halten, wie realisiere ich denn das
"verschieben" der Spannung in den positiven Signalbereich (0-5V)??

Welche OPV's kann ich da verwenden, ich selbst hätte da mal den
LMH6738 von National ins Auge gefasst. Dieser braucht aber zur
versorgung + und - 5 Volt. Wie soll ich dieses Ding versorgen wenn ich
nur +5Volt von der USB Schnitstelle zu verfügung habe?

Mit freundlichen Grüßen & BEsten DAnk im Voraus
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.