www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ist sowas mit einem Atmega32 machbar?


Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin beim Stöbern im Netz auf dieses Forum gestoßen und möchte gleich
eine Frage stellen. Zur Information: ich habe zwar etwas Erfahrung mit
Elektronikbasteleien (Transistoren, Logik-IC etc.) aber überhaupt keine
mit Mikrokontrollern.

Ich bin Westernfan und habe vor eine komplette  Modell-Landschaft mit
Westernstadt im Maßstab 1:160 aufzubauen, so ähnlich wie eine
Modellbahnanlage, jedoch ohne Züge :-))).

In die einzelnen Zimmer der stadt und auch in andere Gebäude möchte ich
zur Nachbeleuchtung LEDs einbauen. Diese LEDs sollen dimmbar sein und
sollen nach vorgegebenem Programm leuchten, d.h. z. B. in einem Haus
sind 5 Zimmer, davon zwei hell beleuchtet, eines gedimmt und eines
aus..und so weiter.

Eine Idee hab ich schon wie es gemacht werden soll. Ich hab ein IC
gefunden (MAX6956) welches LEDs treiben kann und die Helligkeit kann
über PWM in Stufen vorgegeben werden. Dieses IC verfügt über einen
I2C-Bus. Ich möchte acht dieser ICs über ein kleines Board mit Atmega32
mittels I2C-Bus ansteuern.

An dem Mikrokontroller soll ein LCD-Display (für die Menüführung) und
eine Tastatur (oder nur Taster) hängen . Das Board soll folgende
Möglichkeiten bieten:

1. alle LEDs gemeinsam an oder ausschalten
2. LEDs einzeln ansprechen und einen Wert für die Helligkeit angeben
(müßte mit dem MAX6956 eigentlich nicht schwer sein.
3. Wenn ich für alle LEDs einen Wert einprogrammiert habe, möchte ich
die Werte aller LEDs speichern, so daß die Konfiguration über ein Menü
und eine Programmnummer abrufbar ist. Es sollen ca. 10 verschiedene
Programme speicherbar sein. am liebsten wäre mir ja, wenn diese
Programme nicht nur auf einem EEPROM gesichert werden, sondern auch auf
einem Speicherchip.
4. alle LEDs sollen auch gleichzeitig dimmbar sein

Vielen Dank und Einen netten Gruß,
bastian

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dass sollte ohne probleme machbar sein
tip wenn du absoluter neuling bist versuch dich in bascom avr da gibts
für deine wünsche routinen die programmierung ist wie in quick basic

was meinst du mit speicherchip? sd karte oder flash

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen ATMega32 ist das kein Problem.
Lesenswert: http://www.mikrocontroller.net/tutorial/

Gruss
Jadeclaw.

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,
habe mir heute hier auf der Seite die Infos über AVr durchgelesen und
mir das AVR-Studio, WinAVR und Bascom.Demo runtergeladen. In Basic hab
ich seit meinem alten C64 nicht mehr programmiert, in C/C++ hab ich
noch ab und an was gemacht (unter Windows) aus Spaß an der Sache,
assembler ist für mich ganz Neuland. Werde mir mal den Bascom genauer
ansehen :-)

Speicherchip...hmmm...so genau hab ich mir darüber noch keine Gedanken
gemacht. Was ist einfacher SD-karte oder Flash?

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jadeclaw,

habe das Tutorial durchgelesen, und denke auch, daß es gehen müßte, nur
da ich ein Newbie schäm bin in sachen Mikrocontroller, kann ich nicht
beurteilen wie viel speicher die Software verbraucht wenn meine wünsche
so wie oben realisiert werden, auch deshalb die frage obs in den
AtMega32 passt.

Gruß, Batsian

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uaaaaaaaaaa kreisch  Bascom hat ja ein PDF-handbuch mit 726 Seiten...
das haut mich ja um ...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm wenn du sowieso in in c programmieren willst dann gibts da auch
fertige routinen für der hardwareaufwand ist minimal, aber wozu soll
das gut sein, du kannst auch den rechner direkt anschließen über die
serielle schnittstelle

www.ulrichradig.de dann auf AVR Projekte SD/MMC

ich selbst hab bisher nur in Assembler und BASCOM programmiert C ist
mir etwas zu "hoch" g

guck auch mal unter www.mikrocontroller.net irgendwo ist da auch ein c
bereich wo es quellcodes gibt

als weiteren tip kann ich dir noch www.roboternetz.de empfehlen, ist
zwar etwas basic lastig, gibt aber auch da c quellcodes

ich weiß nicht genau ob es in c schon fertige routinen für i2c gibt,
bascom hat die alle schon onboard

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bascom hat eine schöne ausführliche hilfe und auch wenn du in c
programmieren kannst ist das bei mikrocontrollern nur vergleichbar mit
pc programmierung, weil du bei pcs ja selten was mit direkter hardware
ansteuerung zutun hast

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial

Ist das C Tutorial, das Dinge wie z.B. einzelnen Port lesen / schreiben
erklärt, was du unter Windows ja sicher nicht gebraucht hast ;-)

>ich weiß nicht genau ob es in c schon fertige routinen für i2c gibt,
>bascom hat die alle schon onboard

Richtigen Includes wählen, bzw. Suchen...


mfg Andreas

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin gerade dabei mir die seiten von ulrich radig anzusehen...scheint
ganz interessant. gerade weil es nicht direkt vergleicbar mit
hardwarenaher programmierung ist...meine erfahrung liegt c/c++ im
beriech anwenderprogramme, einziger vorteil für mich wäre die
beherschung der syntax.

zum steuern über einen pc-recher:
ich wollte es eben vermeiden so ein ding danebenzustellen, sondern nur
ein kleines LCD-display und tastenfeld irgendwo am rande unterbringen
:-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja der rechner muss ja nicht dauerhaft dranbleiben nur wenn du dein
beleuchtungsprogramm ändern willst, könntest du dass darüber
einspielen, dass erspart dir doch die teuren sdkarten

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch ab besten trotzdem dass avr tutorial mal zu machen, denn die
grundlagen wie port ein/ausgaben usw. sollte man schon in assembler
verstanden haben, dass erleichtert dir die fehlersuche nachher. denn
meistens funktioniert nichts auf anhieb, meiner erfahrung nach

das avr studio hat auch ein gutes simulationstool dabei
damit kannst du dann erstmal etwas rumtesten

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf wie viel speicherbedarf schätzt ihr das programm?

werde mich mal reinknien...und dann bescheid sagen obs klappt :-)

Autor: bastian eitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab noch ne SD-karte hier rumfliegen...die ich sonst nicht mehr
brauch..die kostet mich ja dann nix mehr ggg und ich denke darauf
passen ja ne menge beleuchtungsmuster :-)

aber das programm zum ansteuern über menüführung...reicht dafür der
programmseicher des atmega32?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass kann man vorher nie genau sagen, der Speicher sollte aber dafür
ausreichen, vorallendingen wenn du die pwm auslagerst. was du am anfang
geschrieben hast mit dem max6... der rest braucht nicht viel

der mega32 wird wohl ausreichen

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solange du da keine grafik rein machen willst sondern z.b. ein 4*20
zeichen display nimmst auf jeden fall

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tipp ein altes mausscrollrad zum menü rauf und runter navigieren klappt
wunderbar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.