www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PCMCIA Parallel Card , AVR flashen mit PonyProg möglich?


Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe leider auch das Problem, das mein Notebook über keinen
Parallelport verfügt, mit dem man einen AVR so einfach beschreiben
kann. Ich habe mir einige Möglichkeiten angeschaut das Probelm zu
umgehen und bin dabei auf die "PCMCIA Parallel" Karten gestoßen.
Hat jemand schon erfahrung damit? Funkioniert der LPT wie der originale
und kann man ihn in PonyProg verwenden?

Gruß Bernhard

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernhard,

>Ich habe leider auch das Problem, das mein Notebook über keinen
>Parallelport verfügt

Wenn Dein Notebook über eine serielle Schnittstelle verfügt, wäre das
Problem auch gelöst ;)

Bernhard

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Sereillen RS232 Comport kann ich auch nur über USB generieren.
PonyProg hat auch diesen bei mir nicht angenommen. ;-(
Ich hab mir jetzt zum testen eine solche Karte bestellt ( kostet 35€ )
und werde dann mein Ergebniss mal posten.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müsste es funktionieren, da PCMCIA ja dem PCI-Bus sehr
ähnlich ist (handelt es sich bei PCMCIA/CARDBUS nicht sogar um die
Notebook-Variante von PCI?)
Problematisch kann es vermutlich nur werden, wenn man Strom aus dem LPT
ziehen will; Notebooks teilen sowas nicht gerne, da sie wissen, dass
ihre Energie nicht im Überfluß zur Verfügung steht...
Da würde sich eine Wandwarze mit Spannungsregler anbieten.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eine Wandwarze?
Ich weiss ja nicht wieviel Strom zum Programmieren benötigt wird, aber
der AVR hängt doch sowie so an der Strippe. Diese PCMCIA karten werden
ja direkt als universelle Portkarten verkauft. Angeblich ist da auch
noch mehr möglich als nur Parallelport.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernhard:

"Was ist eine Wandwarze?"

Ich denke er meint ein Steckernetzteil, das einfach in die Steckdose
gesteckt wird... ggg

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wandwarze: meist schwarzer kleiner Kasten, den man in Steckdosen (auch
Schweinenasen genannt) steckt, und auf der anderen Seite eine kleinere
Spannung abgreifen kann. Der Volksmund nennt sie auch gerne
Steckernetzteile, wobei dieser Begriff nicht sehr häufig benutzt
wird... ;)

Wenn deine PCMCIA-Karte mehr als nur einen LPT-Port zur Verfügung
stellt, steckt da vermutlich ein 8255 (oder einer seiner Nachfolger
[Multi-IO-Bausteine]) drin. Damit kann man noch ein paar andere Sachen
machen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe heute die PCMCIA Karte (Parallelport) von DELOCK ausprobiert
und es hat leider nicht mit PONYPROG funktioniert. Mann muß dem
parallelen Programmer wahrscheinlich doch Adé sagen und auf den
seriellen umsteigen.
Gruß Bernhard

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernhard

> und auf den seriellen umsteigen.


Ich habe hier im Forum gelesen, da gäbe es auch mächtige Probleme :(

Bernhard

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und auf den seriellen umsteigen.

USBISP etc...

Aber die parallele Schnittstelle wurde von deinem Betriebssystem
gefunden?

Autor: Jürgen Geissler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch PCMCIA zu RS 232 Konvertern. Vieleicht funktioniert das
ja.?

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem simpel-ISP aus nen paar Widerständen o.ä. kann man den Betrieb
mit nem Wandler (egal ob USB oder PCMCIA) eigentlich generell
vergessen. Grund: Ponyprog hält bei diesen ISPs nicht das normale
Protokoll dieser Schnittstellen ein, sondern spielt direkt an den
einzelnen Status- und Datenleitungen rum, um so ohne zusätzliche
Hardware die Signale zu erzeugen. Das macht kein Wandler mit...
Daher: nen ISP mit etwas "Eigenintelligenz", also nem eigenen µC
verwenden. Dort läuft dann die Kommunikation z.B. über RS232
Standardkonform, sodass die Wandler damit zurechtkommen, und wird vom
µC in die ISP-Signale umgesetzt. Einer der Klassiker in diesem Bereich
ist der hier:
http://www.mikrocontroller-projekte.de/Mikrocontro...
Es gibt aber noch zig andere, auch welche mit integriertem
USB-seriell-Wandler.

Autor: A.D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider bin ich auf das Problem mit dem neuen Notebook und dem
mangelnden Parallel Port auch gestoßen.

Die einzige mir bekannte funktionierende Lösung ist die von Henrik
Haftmann:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~omat/bastelecke/Ru...

Alle anderen Lösungen z. B. USB2parallel - mit Prolific Chipsatz -
schaffen nur ein Drucker-Lösung (USB printer class):
http://www.prolific.com.tw/eng/Download-2.ASP?ID=17

Alle Standard USB2parallel Adapter erscheinen dann auch nicht als lpt
port im Geräte-Manager unter Windows XP, sondern nur als Drucker-Port.

Die USB2Seriell Lösungen sollten die o. g. Probleme nicht haben,
lediglich die Software muss in der Lage sein "virtuelle" COM ports >
3 zu unterstützen.

Bei meiner Recherche bezüglich PCMCIA-Karte wird wohl auch wieder
zwischen Drucker-Lösungen und "Real EPP Support" unterschieden.

@Bernhard
Mich würde schon interessieren, was die DELOCK PCMCIA Karte im
Geräte-Manager einträgt?

Danke.

A. D.

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bau doch einfach den:
http://www.fischl.de/usbasp/

Vorteil: USB ohne FTDI-Chip, da alles in nem AVR in Software gemacht
wird, kann daher problemlos auf Lochraster aufgebaut werden, kaum mehr
Bauteilaufwand als andere Simpelprogrammer
Nachteil: Du brauchst nen Programmer, um den AVR des USB-Programmers
einmalig zu schreiben ;-)
Dafür kannst du ja aber einen dieser mit ein paar Drähten am
Parallelport basteln, und dann halt einmalig bei irgendeinem Rechner
mit Parallelport programmieren, frag halt mal im Bekanntenkreis,
irgendwo wird sich schon noch ein alter PC finden, den man dazu kurz
ausleihen kann.

Gruß,
Stefan

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DANKE an A.D. für die Wiedererweckung der Seiten von Henrik Haftmann -
wo hast Du das denn ausgegraben?

Autor: A. D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei der Parallel-Port-Unterstützung von PCMCIA hat sich leider
bestätigt, dass verschiedene Emulationen gibt:

Diejenigen, die wirklich EPP und LPT Unterstützung bieten reservieren
auch die entsprechenden Hardware-IOs und Interrupts.
Ausserdem scheinen diese OS unabhängig lauffähig zu sein, d. h. sowohl
DOS als auch Linux als auch Windows_OS.
Die Linux-Vertreter werden auf folgender Seite unter
http://pcmcia-cs.sourceforge.net/ftp/SUPPORTED.CARDS
unter "Parallel port cards" genannt.
Dei bekannteste und teuerste "Quatech SPP-100" liegt beim deutschen
Distributor bei 120,- €.
Die viel preiswerteren Karten von Delock gehören mit ca. 40,- € zur
Gruppe, die nur für Drucker bzw. Scanner geeignet ist.

Wäre toll, wenn mir jemand eine Bezugsquelle für eine erschwinglichere
PCMCIA Karte nennen könnte, die echte LPT Ports zur Verfügung stellt.

@Rufus
Henrik Haftmann selbst hat mir den Link genannt...

Gruß
A. D.

Autor: A. D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine passende PCMCIA Karte für Nachrüstung eines legacy-free PCs mit
LPT-Port habe ich gefunden:

Exsys EX-1356 (eBay: 35,- euro)
Ladenpreis: 79,- euro

Damit kann ich den "billig" MSP430-Debugger von Olimex wieder
verwenden.

Gruß
A. D.

Autor: Toralf K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A. D:

Hast Du evt. die EX-1356 auch schon mal mit Ponyprog getestet ?

Toralf

Autor: maxmatech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin zusammen,

eventuell hilft das ja dem einen oder anderen weiter.

Ich habe heute mal mit dem PonyProg Seriell Umsetzer
einen Pic (12C509A) und ein EEprom (24C32) programmiert.
(Glückwunsch lol)
Mit einem HP Laptop  (WIN XP) und einer PCMCIA RS-232 Schnittstelle.
Das funzt Prima!

Ich denke das es auch mit dem AVR gehen wird, das kann ich aber erst
zum Wochenende testen (und wenn gewünscht, berichten).

Zur Hardware:
Das sind die Adapter die ich nutze
http://www.dg4has.de/html/ponyprog.html
Rechner ein HP Pavilion Laptop
RS 232 PCMCIA Karte SL 232R von ELAN (bei 3,2,1 mein für unter 30
Euronen)

SW: WIN XP, PonyProg in der Version  2.06f (beta)


Gruß Thomas
MAXMATECH

Autor: maxmatech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wollte nur berichten das es mit der Seriellen PCMCIA
Karte (RS 232 PCMCIA Karte SL 232R von ELAN)und dem PonyProg möglich
ist AVR’s
(hatte nur eine System mit AT90S8515 zur Hand) zu Programmieren.

Gruß Thomas
(MAXMATECH)

Autor: Thomas Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo miteinander,
kann die Delock Karte auch Dongle lesen ? Hat das jemand schon mal
getestet ? es ist die preiswerte Variante gegenüber Quatech,
gruss thomas

Autor: Toralf K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Delock karte  kann das theoretisch - nähmlich dann wenn der Treiber
für den Dongle auf die Adresse des LPT-Ports von der Delockkarte
eingestellt werden kann (z.b. 0xffd4). Das ist das Problem weshalb das
mit Ponyprog nicht geht, da PP das auf den Standard adressen 0x378,
0x278 oder 0x3bc erwartet, Ich habs nicht geschafft, dort eine andere
Adresse einzustellen.
Meine Lösung zum Programmieren der AVR's - AVRISP mk2 von Reichelt !

Toralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.