www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TV-Bild auf nem Scope!?


Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hatte da mal ein projekt gesehen wo die ein Fernsehbild auf
nem scope angezeigt haben. Finde es aber nicht mehr. Hat jemand von
euch so unterlagen dazu?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu muß der Schreibstrahl helligkeitsmoduliert werden. Das geht nur mit
manchen Oszilloskopen ("Z-Eingang").
Zu den Philips-Elektronik-Experimentierkästen gab es eine Ergänzung mit
Scope/Tv

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und das Oszilloskop muss im x-y-Betrieb verwendet werden.

Dann wird die Horizontalablenkung an den X-Eingang, die
Vertikalablenkung an den Y-Eingang und das eigentliche Videosignal an
den Z-Eingang angeschlossen.

Beide Ablenksignale müssen dazu sägezahnförmig sein.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auch schonmal gemacht:
http://mitglied.lycos.de/bk4/sosc.htm

Die Helligkeit und der Kontrast sind miserabel, aber es geht.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das wäre es doch zu meinen NVA-Zeiten gewesen :-)
Auf nem EO-174 heimlich in der Nachrichtenwerkstatt fernsehen (das
EO-174 hatte, wenn ich mich recht entsinne, sogar einen Z-Eingang).

Immerhin haben wir damals mit einem selektiven Millivoltmeter prima am
"Arbeitsplatz" RIAS2 auf Mittelwelle 885 kHz hören können.

Gruß
Ingo

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau das habe ich gesucht. mmhhh mal schauen wann ich zeit finde mal
sowas zu bauen, grins. auf jeden fall der hingucker auf arbeit :-))

Autor: Klaus Oelsner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt ein Buch von  Lothar König "Radio und Fernsehen selbst erlebt"
da wird meines Wissens ein Oszi gebaut mit einem Y-Verstärker als
Einschub, der dann durch eine Vertikalablenkung ausgetauscht werden
konnte.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
x-Achse muss nicht unbedingt analog (x-y-Betrieb) angesteuert werden,
kann auch die oszi-interne getriggerte Zeitbasis verwendet werden.

Funktioniert einwandfrei. Wenn das Oszi keinen Z-Eingang hat, in der
Nähe des Helligkeits-Potis über einen Koppel-C einspeisen. Vorher aber
Schaltplan konsultieren. Wenn Kontrast schlecht, dann stimmt der Pegel
nicht, oder es sind Abblock-Cs drin.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Profi:
Hast recht - die getriggerte Zeitbasis vereinfacht die Sache ungemein.

Autor: scope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Fernsehbild von der Helligkeitsinformation lebt, ist ein 
Z-Modulationseingang unbedingt erforderlich. Er muss in Echtzeit mit dem 
Bildinhalt angesteuert werden. Also klappt es nicht mit einem 
Digitaloszilloskop.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.