www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PCI-Karte mit LPT


Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Da ich weder in google, noch hier in der Suchfunktion fündig geworden
bin probier ich es mal hier.
Mein Mainboard hat keinen LPT port und deshalb habe ich mir eine LPT
PCI-Karte zugelegt. Jedoch kann ich in ponyprog und ähnlichen
Programmen keinen LPT port auswählen. Die Karte ist sowohl EPP als auch
ECP fähig.
Im Gerätemanager kann man die Karte als lpt1, lpt2, und lpt3, sowie
Legacyerkennung für plug&play aktivieren.
zusätzlich hat man bei den Ressourcenmethoden zwischen: "Interrupt
möglichst nicht verwenden", "Interrupt nie verwenden" und "Jeden
dem Anschluss zugewiesenen Interrupt verwenden" die auswahl.
Als Ort im Gerätemanager steht: "Pfad 263".
Ich habe schon einiges probiert (treiber, bios, etc.) und trotzdem kann
man in ponyprog keinen lpt port auswählen...
btw... ne rs232 Karte habe ich auch... kann man aber auch nicht
auswählen.
Ich hoffe jemand kann mir weiter helfen...

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warscheinlich verlässt sich Ponny nur auf die Recourcen vom BIOS.
Schalte mal "Plug and Play OS" auf off im BIOS.
Ansosnsten  e-Mail an Autor !!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PonyProg wird, wie viele andere ähnliche Programme auch, auf im Programm
fest vorgegebene I/O-Adressen zugreifen, nämlich die, die von IBM Anfang
der 80er Jahre für die drei Parallelschnittstellen LPT1..3 definiert
wurden.

Die PCI-Karte verwendet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit
andere I/O-Adressen; sollte es ihr Devicetreiber zulassen, diese auf die
Standard-Adressen abzubilden, wäre das ein Versuch wert.

Desweiteren steht in den Sternen, ob die PCI-Karte überhaupt
hardwarekompatibel zur alten Standard-Parallelporthardware ist. Da sie
eh' mit einem eigenen Treiber betrieben wird, muss die
Registerbelegung der Karte nicht zwingend zur Standard-Registerbelegung
kompatibel sein.
In so einem Fall können Programme wie PonyProg und dergleichen erst
recht nichts bewirken.

Anders sieht die Angelegenheit aus, wenn anstelle direkter I/O-Zugriffe
(mittels giveio.sys und ähnlichem "freigeschaltet") mittels eines
(Miniport-) Devicetreibers auf dem installierten Parallelporttreiber
zugegriffen würde. Nur ist so ein Devicetreiber um Größenordnungen
komplizierter zu erstellen, als direktes Port-Befummeln ... und wird
daher wohl kaum angewandt werden.

USB-Parallelportadapter fallen aus den genannten Gründen erst recht
aus, mit einer Ausnahme: Es gab mal (bis Ende März 2006) ein
Selbstbauprojekt eines USB-Parallelportadapters, dessen Devicetreiber
die direkten I/O-Zugriffe von Programmen wie PonyProg abgefangen und
entsprechend umgesetzt hat - der somit tatsächlich mit PonyProg
zusammen funktionierte.

Leider ist die Website vom Server der Uni Chemnitz verschwunden, und
ich habe auch noch nichts weiteres vom Verbleib des Autors (Henrik
Haftmann) gehört. Schade, denn das war ein ziemlich praktischer Ansatz.

Autor: Christian Rötzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst doch im Gerätemanager nachsehen, welche Resourcen von dem
Parallelport belegt werden. Und da sollte natürlich schon eine
Standardaddresse dastehen. Bei mir sind die Resorcen für LPT1: z.B.
E/A: 378-37F und 778-77F, sowie DMA 3. Diese Einstellungen zum
Interrupt ("nie verwenden") gibt's bei mir genauso.

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IO Zugrife abzufangen und ueber den FTDI abzubilden ist moeglich. Aber
kriechlangsam ...

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Quark: Wenn der PC auf dem Mainboard keinen LPT hat, wird die
PCI-Karte so initialisiert, daß einer der Parallelports auf jeden Fall
der genauen Konfiguration eines echten Parallelports entspricht.
Außerdem sollte dann dieser LPT1 auf $378 als ECP eingerichtet werden.
Es kann nur einen ECP im System geben, die anderen, höheren LPTs
sollten daher als SPP oder EPP eingerichtet werden, was widerum vom
BIOS Deines Rechners abhängt.

Autor: Dirk Dörr (dirkd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TravelRec

Selbst alles Quark.

Das ist vielleicht das gewünschte Verhalten, aber nicht das
garantierte.

Ich habe auch eine PCI-ParallelPort Karte. Diese will sich aber unter
keinen Umständen und keiner Treiberversion auf eine Standard-Adresse
umstellen lassen. Sie bleibt irgendwo bei 0xA000 (Wenn ich das noch
recht im Kopf habe)

> Es kann nur einen ECP im System geben,

Wo hast Du das gelesen? Ich will es nicht abstreiten, aber das wäre mir
neu.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in dem Fall hört sich 'Legacyerkennung' für PnP gut an, macht das so
eine Emulation?

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass die PCI karten sich einfach nicht auf die andreen
Adressen verschieben lassen, da es am PCI haengt? Meine PCI_LP-karte
wird am PCI -bus angezeigt, meine eingebaute nicht. Ne möglichkeit
sollte sein, die Adressen der PCI karte per system umzumappen, aber da
sind Systemkenntnisse nötig, und ich glaube nicht,  das das ohne
weiteres einstellbar ist bei win.

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. noch ne idee, Ne anfrage an den autor des programmes, ob er ne
einstellmöglichkeit bei ponyprog reincoded, oder Hexeditor und ran an
das Programm und die adresse hardumcoden.;) wobei letzteres das problem
bringt, das die adresse nich immer gleich ist (zumindest bei mir
variiert die pci-adresse manchmal)

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so kompliziert?  Schau mal in Ponyprog.ini.
Da kann man IRQ und Portadressen editieren.  Das mache ich mit meinem
Laptop seit Jahren so.

Reiner

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. ich nutze es seit ewigkeiten nicht mehr. Irgendwie kommt mir ne
config bei ponyprog bekannt vor. uiuiui. man wird halt auch nich
juenger

Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die karte benutzt die adressen von AC00-AC07 und A800-A807, irq
19.
aber was kann man denn bitte machen, wenn man keinen lpt port hat und
keinen uralt-rechner will.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB-Programmiergeräte verwenden und das direkte "Befummeln" der
Parallelschnittstelle sein lassen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hat einer inzwischen eine Möglichkeit gefunden die Ansprechadresse
z.B.  A800  auf 278/378/3BC  setzen.

P.S. Fragen werden nie alt.

Gruß

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

juppi schrieb:
> Hallo
>
> Hat einer inzwischen eine Möglichkeit gefunden die Ansprechadresse
> z.B.  A800  auf 278/378/3BC  setzen.
>
> P.S. Fragen werden nie alt.

Sehr unwahrscheinlich, da eine PCI-karte an diese Adressen schlicht 
nicht rankommt.
Da müßte der Treiber des Kartenherstellers ummappen, sowas soll es wohl 
auch schon egeben haben, ist mir aber noch nicht begegnet.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu auch? Die Software anzupassen bzw. im Falle von Ponyprog die 
Ini-Datei anzupassen dürfte ja wohl zuzumuten sein.

Ansonsten sollte man sich vielleicht auch endlich mal von dieser 
lausigen Frickelschnittstelle lösen können.

Autor: Schluck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ansonsten sollte man sich vielleicht auch endlich mal von dieser
>lausigen Frickelschnittstelle lösen können.

Erst, wenn ich auf Rente bin.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und ich bin schon lange in Rente.

Habe jetzt erst wieder Eigene Hardware aus  den 90zigern gefunden 
,welche ich dann ohne Controller an Clubkollegen weitergebe.
..ist recht einfach in allen Möglichen "Sprachen" anzusprechen.

P.S. Ich spreche die die hohen ADR erfolgreich an.
  ...aber die Kollegen.

MfG

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> P.S. Ich spreche die die hohen ADR erfolgreich an.
>  ...aber die Kollegen.

Dann bring es ihnen doch bei.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche ich seit Jahren.

...sie sind "schon" beim selbstständigen Einsatz eines Analogreglers für 
die Fahrstromversorgung.
Leider wollen sie nicht.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.