www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kent sich jemand mit Röhren aus? Also mit dem Aufbau?


Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also ich bastel grad an nem interessanten TEil rum.

Ich will jezt (noch) nicht näher darauf eingehen, aber vielleicht kann
mir jemand helfen, da ich nicht mal weis, wonach ich suchen soll.

Also ich habe hier vier Nixieröhren (ZM1040), zwei 2x40 Char VFD von
NEC und mehrere EL84 diverser Hersteller.

Mir ist aufgefallen, dass in jeder dieser Röhrern, wohl unabhängig von
deren Funktion, irgendwo ein kleiner Metallring mit einem
augenscheinlich dunkelgrauen Pulver drin ist!

Kann mir jemand sagen, was dieses Teil ist und was es tut?
Bei den VFDs bildet sich in der Umgebung des Rings mit der Zeit ein
silbriger Metallspiegel am Glas, der nach  Lufteintritt in die Röhre
binnen weniger Stunden zu einem weissen Pulver oxidiert.

Hat das Ding, oder wahrscheinlich vielmehr die Füllung dessen, was mit
der erwünschten Elektronenausschüttung zu tun?

Gruß
Bob

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Getter, dient dazu, verbliebenes Restgas zu absorbieren, um
bestmögliches Vakuum zu erzielen.
Röhren mit weissem Beschlag -> Luft gezogen, Müll :-)

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, dass die müll sind, dachte ich mir schon.
ich hab's mit welchen probiert, die schon seit zwanzig (eher mehr)
Jahren rumfahren und noch silber waren. ->Den Anguss abgebrochen und
ruckzuck vergammelt das Metall.

Also Getter nennt sich das. Ok, wenn man weis, wofür es dient, macht
der Name doch schon Sinn. Aber was soll das Ding Getten?
Es geht doch in der Röhre in erster linie um den Druck oder nicht?
(Ausnahme Nixies), aber Edelgase mit fast 1% an der Atmosphäre
absorbiert das Ringlein doch bestimmt nicht!

Und vor allem, wie kommt das Metall ans Glas? Der Ring scheint nicht
beheizbar zu sein.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Edelgasen funktioniert das sicher nicht. Aber es ist ja auch nur
wenig in der Luft. Prinzipiell versucht man natürlich, mit Vakuumpumpen
soviel Luft wie möglich zu entfernen. Und von dem, was verbleit, können
99% vom Getter unschädlich gemacht werden.
Das Zeug ist ursprünglich im Ring, der wird nach Evakuierung indunktiv
erhitzt, dann verdampft der Kram und schlägt sich an der Glasfläche
nieder.

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha induktiv - da hätte man eigentlich auch selber draufkommen können!
ich hab mich immer gefragt, wie man das Ding heiß bekommt, da es ja nur
einen Anschluß hat! Induktiv - na klar!

Was da drin ist, weis jetzt aber net vielleicht auch noch einer!?

Gruß
Bob

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.